Scanner für Urlaubsbilder

Dieses Thema im Forum "Peripherie" wurde erstellt von safya, 06.10.2006.

  1. safya

    safya Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    06.09.2006
    ich möchte meine "alten" urlaubsfotos einscannen, damit ich sie am mac archivieren
    und bearbeiten kann.

    was muss ich ausgeben um ein gutes ergebnis zu erhalten und auf was muss ich bei
    scannern achten. bin völliger laie was das thema scanner angeht.

    danke euch

    dirk
     
  2. joachim14

    joachim14 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.295
    Zustimmungen:
    433
    MacUser seit:
    08.02.2005
    Überlege, ob Du Dir wirklich die Arbeit machen willst. Das ist durchaus zeitaufwändig.
    Es reicht für die von Dir beschriebenen Aufgaben jeder Scanner.
    Unterschiede gibt es bei den Scangeschwindigkeiten, dem Scankomfort und weiter bei der Qualität der Scanergebnisse. Die Qualität ist vermutlich für Dich nur von Belang, wenn die Fotos auch wieder gedruckt oder vergrößert werden sollen.
     
  3. Thisi

    Thisi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    12.03.2004
    Habe zeitweise mit einem älteren microtec-Scanner gearbeitet. Das war zwar zeitaufwendig aber ging. Heute gibt es Scanner, die dir gleich ganze Diamagazine in folge einscannen. Danach würde ich mich umsehen. Da schiebst du dann dein Magazin rein und eine Stunde später kuckst du was er gemacht hat.
     
  4. walfrieda

    walfrieda MacUser Mitglied

    Beiträge:
    9.221
    Zustimmungen:
    1.130
    MacUser seit:
    29.03.2006
    wie viele Bilder sind es denn? Für ein paar lohnt sich evtl. die Anschaffung eines Scanners gar nicht. Es gibt Scan-Services, die das für einen erledigen.
    Ansonsten reicht ein "normaler" Scanner der 100Euro-Klasse wenn es sich um Papierbilder handelt, die eingescannt werden sollen.
     
  5. safya

    safya Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    06.09.2006
    hi,

    ich schätze, dass es rund 500-700 bilder sind (papier). scan-service ist eine alternative
    aber bei der menge wahrscheinlich zu teuer. klar, die zeit zum scannen muss man
    auch rechnen.

    ich schiebe das schon ne weile vor mir her weils ne menge arbeit ist.
     
  6. Thisi

    Thisi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    12.03.2004
    Wenn es dir möglich ist, scanne lieber vom Negativ oder Dia. Auf Papier, selbst wenn die Abzüge neu sind hast du schon Verluste, vielleicht 10-20%
     
  7. Karijini

    Karijini Gast

    Was sehr viel Zeit kostet, ist die Nachbearbeitung der alten Bilder.
    Staub und vor allem Fusseln nerven dabei.

    :)
     
  8. DON-2

    DON-2 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    291
    Zustimmungen:
    16
    MacUser seit:
    04.01.2004
    urteile selbst, was die preise angeht: http://www.filmscanner.info/Preise.html

    ich habe da schon scannen lassen. kann ich empfehlen.


    ciao

    DON
     
  9. walfrieda

    walfrieda MacUser Mitglied

    Beiträge:
    9.221
    Zustimmungen:
    1.130
    MacUser seit:
    29.03.2006
    die Verluste die man dadurch hat sind NICHTS im Vergleich zu den Verlusten die man bekommt, wenn man mit nem normalen Flachbettscanner der 100 Euro-Klasse Dias oder Negative einscannt. Da die Auflösung des Scanners in Pixel pro Fläche gleich bleibt, wird das eingescannte 24x36mm-Negativ weniger als ein Zwanzigstel der Details zeigen wie ein eingescannter Abzug. Das kann man sich leicht ausrechnen, und das zeigt auch die Erfahrung.

    also: gehen wir von 600dpi (oder 600/25.4= 23.6 pixel pro Millimeter) zum Einscannen aus, das Negativ hat 24x36mm, der Abzug hat zB. 13x18cm. Das Negativ endet also als Bild mit 24x23.6x36x23.6= 0.48 Megapixel. Der Abzug endet, genauso berechnet, als Bild mit 13 Megapixel. Das entspricht etwa dem 27fachen der Auflösung!
     
Die Seite wird geladen...