Router und Firewalls...

Dieses Thema im Forum "Internet- und Netzwerk-Hardware" wurde erstellt von beebop69, 03.01.2005.

  1. beebop69

    beebop69 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    23.08.2004
    Ich habe einen Siemens Gigaset SE5151dsl WLAN-DSL-Router, der 2 Macs mit OSX, einen Mac mit OS9.1 und zwei PCs mit WinXP und Win2K vernetzt und allen den Internetzugang stellt.
    Bevor ich den Router hatte, bin ich per ISDN-Modem ins Web gegangen und hatte auf jedem Rechner eine Software-Firewall. Benötige ich diese nun immer noch? Mir hat mal jemand gesagt, dass die im Router eingebaute Firewall ausreichend wäre. Muss ich diese noch groß konfigurieren?
    Auf den Wintel-Rechnern habe ich zusätzlich noch Virenscanner und Spyware-Sucher installiert, das müsste ja reichen, oder?
     
  2. cla

    cla MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.958
    Zustimmungen:
    128
    Registriert seit:
    24.10.2003
    Wenn der Siemens Router eine integrierte Firewall hat, brauchen die dahinterliegenden Rechner keine mehr. Auch wenn der Router nur "NAT" hat, was bei Werbeleuten oft schon als Firewall verschrieen wird, ist es für den Heimanwender nicht unbedingt von nöten.
    Es hängt ganz von deinem Paranoia-Grad ab. Was du auf keinen Fall mehr brauchst, sind irgendwelche Personalfirewalls (die sind eh in allen Fällen Überflüssig wie ein Kropf)
    Wenn du Paranoid bist, kannst du unter OS X noch die systemeigene Firewall aktivieren, und bei den Windows-Rechnern die Verbindungsfirewall (die von MS integrierte).

    Die Virenscanner und Spyware-Sucher auf den Windows-Rechnern sind jedenfalls weiterhin nötig.

    cla
    (Diese von mir geschriebenen Worte sind NUR für Heimnetzwerke gedacht)
     
  3. beebop69

    beebop69 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    23.08.2004
    Hm, genau die Antwort hätte ich gerne gelesen. :D
    Auf den Wintel-Rechnern habe ich die Firewall "Zone Alarm" installiert.
    Diese sind also genauso überflüssig wie die OSX-interne?
     
  4. cla

    cla MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.958
    Zustimmungen:
    128
    Registriert seit:
    24.10.2003
    Nein. Zonealarm ist flüssiger als flüssig. Die in OS X integrierte ist ein waschechter Paketfilter der funktioniert (selbige Software kommt auch in "richtigen" Firewalls zur Anwendung); Während Zonealarm einfach nur Müll ist (funktioniert nicht so wie er soll, verursacht Probleme, verunsichert Anwender, beeinflusst die Systemstabilität usw. usf.)

    cla
     
  5. glotis

    glotis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    553
    Zustimmungen:
    7
    Registriert seit:
    18.05.2004
    Hi
    genau und sie verhindert im internen Netz den Datentransfer. Da kann man Norton&Co auch mit einschliessen.
     
  6. FrediFredsen

    FrediFredsen MacUser Mitglied

    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    19.11.2004
    HI,
    Ich habe ein ähnliches "Setting" wie du, nur nicht ganz so umfangreich.
    Ich würde dir auf jedem Windows-PC eine Firewall empfehlen. Beim Xp-PC reicht warscheinlich auch die, die beim SP2 dabei ist.
    Wenn Firewalls richtig konfiguriert sind lassen sie den Netzwerkverkehr durch. (Zumindest bei mir mit Sygate) Ich würde die Firewall drauf lassen, damit man sieht, welche Programme Kontakt nach aussen aufnehmen. Wenn man ein bißchen Ahnung hat, dann kann man so grob sehen, ob mit dem PC alles in Ordnung ist..
     
  7. IceHouse

    IceHouse MacUser Mitglied

    Beiträge:
    686
    Zustimmungen:
    22
    Registriert seit:
    03.06.2002
    Information und Literatur zum Thema - Hilfe zur Selbsthilfe: de.comp.security.firewall FAQ
    Code:
    Was ist eine Firewall?
        Als Firewall bezeichnet man ein organisatorisches und technisches Konzept zur
    Trennung von Netzbereichen, dessen korrekte Umsetzung und dauerhafte Pflege.
    Ein oft benutztes Instrument der Umsetzung ist ein Stück Hardware, das zwei physisch
    getrennte Netzbereiche genau so verbindet, wie es im Konzept zugelassen wird. Dieses
    Stück Hardware bezeichnet man als Firewall-Rechner/System oder verkürzt als Firewall.
    Gruss von IceHouse
     
  8. ...mammuut

    ...mammuut MacUser Mitglied

    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    27.03.2004
    Hallo,

    hänge meine Frage einfach mit dran...

    ZoneAlarm lässt mich nicht ins Internet. Ich hänge hier mit meinem iBook an einer mit ZA geschützter DOSe. Ins Internet kann ich nur, wenn ich ZA deaktiviert habe. Das ist nicht so toll... Was muß ich denn da einstellen? Habe schon meine IP bei "sichere Zone" eingegeben.

    Grüße
    ...mammuut
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.01.2005
  9. cla

    cla MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.958
    Zustimmungen:
    128
    Registriert seit:
    24.10.2003
    Lösung 1: Was du bestimmt nicht hören willst, aber die beste Lösung ist: Schmeiß Zonealarm weg, und richte die Dose vernünftig ein. Hilfe dazu gibts hier: http://www.ntsvcfg.de/linkblock.html

    Lösung 2: Hat Zonealarm nicht irgendeine Protokollfunktion, bei der du nachschauen kannst, was Zonealarm denn blockt? Wenn du das weißt, kannst du es gezielt ändern.

    cla
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25.10.2015
  10. beebop69

    beebop69 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    23.08.2004
    Du musst in ZoneAlarm einfach die IP deines iBooks als sichere Adresse eingeben, dann blockt das Programm dein iBook nicht mehr.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen