Rendezvous mit Linux und Dosen ??

Dieses Thema im Forum "Internet- und Netzwerk-Hardware" wurde erstellt von Faser, 14.10.2003.

  1. Faser

    Faser Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.012
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    20.08.2003
    Hallo macuser!

    Habe mir noch mal die Keynote von Steve Jobs angeguckt (den Beitrag zu iTunes 4.1) und war doch erstaunt, was z.B. iTunes mit Rendezvous alles anstellen kann.

    Allerdings habe ich nur einen Mac im Haus, einen Linux-Server und noch 'nen paar Dosen (davon einige auch mit Linux). Ist es nun möglich, ein Rendezvous-Protokoll auf dem Linux-Server zu installieren, damit ich über Rendezvous statt über Samba sharen kann??

    Dank für Antworten
    Faser
     
  2. breiti

    breiti MacUser Mitglied

    Beiträge:
    766
    Zustimmungen:
    10
    MacUser seit:
    17.04.2003
    wenn ich recht informiert bin brauchst du ein programm das rendezvous versteht um auf ein anderes zuzugreifen, wobei es dann auch nicht möglich ist (vielleicht ginge es, gibt es bisher aber nicht) auf ein anderes prog zuzugreifen, also nur ichat - ichat, itunes - itunes und nicht ichat - itunes

    es ist kein protokoll a la ftp oder http über das du div dateien zur verfügung stellen kannst
     
  3. MrToto

    MrToto MacUser Mitglied

    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    25.09.2003
    Mit Rendevouz kann man nichts shren, es ist kein übertrgungsprotokoll. Es ist nur eine art "leuchtturm" der den computern sagt "hey, dieser rechner da bietet z.B. einen webserver an" der webserver muss immer noch von einem anderen dienst bereitgestellt werden
     
  4. Faser

    Faser Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.012
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    20.08.2003
    Genau, und ich will z.B., dass wenn der Server mit den MP3's angeht, mir in iTunes die Liste mit dessen Stücken angezeigt wird, so wie in Steve's Präsentation:
    -> http://www.apple.com/quicktime/qtv/specialmusicevent/
    (ab 17m 20s bis 20m und 4s ;-) )
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24.10.2015
  5. Mauki

    Mauki MacUser Mitglied

    Beiträge:
    14.739
    Zustimmungen:
    138
    MacUser seit:
    24.07.2002
    setzt dir doch nen Mac OS X Server auf, dann geht das ohne Probleme :)

    mfg
    Mauki
     
  6. emjaywap

    emjaywap MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.252
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    04.06.2003
    wenn ich das nun richtig verstanden habe, dann ist rendezvous nur ein programm, dass es ermöglicht, dass der mac in der "netzwerkumgebung" von einem anderen mac angezeigt wird? woah, das ist dann aber ein RIESEN Fortschritt, ich meine, das funktionierte unter OS9 ja nicht über ein programm namens "netzwerk browser" oder "auswahl". und bei den windows rechnern, da kann man erst recht nicht eine arbeitsgruppe oder eine domäne durchsuchen :confused:

    Ich mach es jetzt mal à la Lutz:

    Verwirrte Grüsse

    Martin

    EDIT: Jaja, PISA Studie...; stimmt jetzt nicht mehr
     
  7. Faser

    Faser Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.012
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    20.08.2003
     
    Dazu fehlt mir das nötige Kleingeld. Außerdem halte ich im Moment noch nichts von Mac OS X Servern im Gegensatz zu Linux-Servern...

    Also, so wie ich das hier sehe, habt ihr keine Idee, wie man das realisieren könnte, oder?
     
  8. fry42

    fry42 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    09.09.2003
    Späte Antwort...

    Hi,

    Spät aber doch möchte ich hier kurz mal was dazu schreiben:

    Wie man hier nachlesen kann erfüllt Rendezvous 3 Funktionen:
    1) Automatische konfiguration der IP Adresse (auch ohne DHCP)
    2) Namensauflösung (ohne DNS)
    3) Verfügbare Services automatisch verfügbar machen

    Auf Zeroconf finden sich Technische/Weiterführende Dokumente...

    In kleinen Netzwerken ist RV sicher eine nette Sache - in Großen, unstruktirierten führt es dazu, dass das Netzwerk mit Broadcasts zugestopft wird und die Macs mit 100% CPU Last stehenbleiben, da sie durch die Informationen 100ter Macs überfordert sind :)
    Aber das nur so nebenbei...

    Nun zu Linux und RV:
    Es gibt von Apple eine Referenzimplementation, den mDNSResponder, mit der man Services "advertisen" kann. Dies funktioniert schon recht gut - wenn auch noch recht unkomfortabel.
    Im tgz findet man auch Beispielcode wie man solch einen Responder in Projekte einbauen kann.

    Bisher verwenden folgende Projekte den Responder:
    - daapd (Daemon, der iTunes mit Musik speist)
    - mt-daapd (Selbe Funktion wie oben - nur multithreaded)
    - mod-rendezvous (Apache 1.3.x Mosul um Bookmarks in den Safari "einzuspeisen")

    Es gibt auch einen recht netten Artikel bei O'Reilly & erste Ansätze RV in gnome-vfs einzubauen :)

    ----
    So - nun zur eigentlichen Frage: Darüber sharen kann man nicht - da das Protokoll nicht dafür gedacht ist. Aber es sollte möglich sein damit zu Advertisen.
    Wenn man also einen SMB Server am laufen hat sollte es möglich sein diesen mit dem mDNSResponder zu advertisen.
    Was man dem Responder genau übergeben muss kann ich mangels Mac leider nicht austesten. Allerdings gibts da einen
    Beitrag auf BSDForen.de der weiterhelfen könnte.

    soweit mal dazu...

    cu
    Fry
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24.10.2015
  9. lundehundt

    lundehundt MacUser Mitglied

    Beiträge:
    19.352
    Zustimmungen:
    881
    MacUser seit:
    22.02.2003
  10. Jazz_Rabbit

    Jazz_Rabbit MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.137
    Zustimmungen:
    33
    MacUser seit:
    20.09.2002
    Rendezvous kenn ich nur von hören, aber es soll Zeroconf ähneln wenn nicht sogar darauf basieren.. wenn es so ist, dann kann man aber ganz schlecht Dateien damit übertragen.. bis jetzt hat bei mir zeroconf dafür gesorgt, das es einen Namen und eine IP zuweist sowie als DNS Hilfe nützlich ist. Also im Prinzip ähnelt es der "Netzwerkumgebung" von Windows.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen