Rechtliche Frage: Verkauf von "Studentenhardware" aus dem Apple Store ...

Dieses Thema im Forum "iMac, Mac Mini" wurde erstellt von S-O, 03.10.2005.

  1. S-O

    S-O Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    17.08.2005
    Hallo liebe Maccies !

    Ich plane, mir einen imac zu kaufen (aus dem Bildungsstore für Lehrer). Dazu einen ipod 20gb ---> 150 Euro Rabatt. Darf ich den ipod eigentlich bei Ebay (an Studenten oder auch nicht) verhöckern? Wie sieht es mit Garantie für den ipod aus. Er steht ja wahrscheinlich auf meiner imac-Rechnung mit drauf. Kopiere ich einfach diese Rechnng, sende sie dem ipod-Ebaykäufer zu und falls er Probleme hat kann er sich damit an den Applestore wenden?
    Über rechtliche Hinweise wäre ich dankbar.

    Vielen Dank im voraus

    S-O

    P.S.
    Über folgende Hinweise wäre ich nicht dankbar, diese gehen nämlich voll auf den ....

    1. Hast du mal die "Suchen"-Funktion verwendet ...
    2. Wen kümmert schon die rechtliche Seite, mache es einfach ...

    Diese beiden typischen Antworten habe ich ja nun selbst gegeben, was für die notorischen Antworter dieser Art (die gibt es übrigens in allen Foren) eine enorme Zeitersparnis darstellt !
     
  2. Olrik

    Olrik Banned

    Beiträge:
    343
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    20.05.2004
    Re:

    Rechtlich kannst du den IPod verkaufen ohne Probleme ist ja dein Eigentum.Nur der Haken ist die Gewährleistung(nicht die Garantie)
    Gewährleistung ist ein Rechtsanspruch zwischen Verkäufer und Käufer.Wenn du den I-Pod weiter verkaufts hat dein Käufer keine Ansprüche auf Gewährleistung gegenüber Apple.Aber das ist auch nicht weiter Problematisch da Apple 1 Jahr Garantie bietet und diese Garantie an das Gerät gebunden ist und nicht an den Kaufvertrag.Die Gewährleistung wird eh überbewerte da man faktisch nur 6 Monate Gewährleistung hat , da nach diesen 6 Monaten sich die Beweislast umkehrt und du die restlichen 18 Monate beweisen musst das dein I-Pod bei der Lieferung einen Defekt hatte.
    Gewährleistung = das Versprechen das das Gut bei Lieferung Mangelfrei ist.
    Garantie = freiwillige Leistung des Herstellers das ein Gerät über einen Gewissen Zeitraum Mängelfrei ist
     
  3. flumsi

    flumsi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    531
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    22.12.2003
    Es gibt keinen Grund, wieso Du den iPod nicht wieder verkaufen dürftest über ebay. Durch den Kauf (egal ob oder mit Studentenrabat) wirst Du Eigentümer und kannst mit dem iPod machen was Du willst.
    Ich würde an Deiner Stelle auch die Rechnung kopieren und dem Käufer geben.
     
  4. funkestern

    funkestern MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.335
    Zustimmungen:
    7
    MacUser seit:
    23.06.2004
    Schon richtig, aber irgendwie konfus geschrieben.
    Garantie ist die freiwillge Leitung des Herstellers die Ware bei Hardwaredefekt (hier iPod) zu reparieren - kostenfrei. Gewährleistung tritt aber hier zwischen Käufer und Apple Retailer oder Apple Store auf, was nicht Apple direkt ist.
    Wobei ich auch schon gelesen habe, dass der Gewährleistungsanspruch bestehen bleibt, solange es nicht ausdrücklich ausgeschlossen ist!

    Anyway, Apple bietet wie schon erwähnt 1 Jahr Garantie, von daher ist es egal.
    Nebenbei, ist es dazu gut, dassd er iPod registriert wird. Apple registriert das Verkaufsdatum seinerseits ebenfalls, da die Händler dies weitergeben - wegen der Garantie.
     
  5. funkestern

    funkestern MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.335
    Zustimmungen:
    7
    MacUser seit:
    23.06.2004
    achja, das einzige was man nicht verkaufen darf, ist Studentensoftware. Deswegen bist bestimmt auch auf das Thema gekommen....
     
  6. Chriss

    Chriss MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.559
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    20.10.2002
    Also demnach ist Garantie an das Gerät (soweit, sogut), die Gewährleistung aber an die Person (Erstkäufer) gebunden ?! Das ist mir dann aber auch neu. Im Notfall müßte man es dann halt über den Verkäufer (eBay-Anbieter) abwickeln, was dann aber umständlich werden dürfte.
    Mit dem Einsenden der Coupons werden die Geräte ja gleichzeitig auf meinen Namen registriert - wird dann ein explizites "Ummelden" erforderlich ?
     
  7. Olrik

    Olrik Banned

    Beiträge:
    343
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    20.05.2004
    Re:

    Die Gewährleistung ist immer Sache des Händlers und kann mit unter sehr kompliziert werden.Die Garantie ist bei Apple an die Hardware gebunden.Aber wie schon gesagt ist das "neue Gewährleistungsrecht" sehr unangenehm für den Käufer, denn es spielt eine Sicherheit vor die es nicht gibt.In den ersten 6 Monaten bist du auf der sicheren Seite, danach musst du deinem Händler beweisen(notfalls mit Gutachten) das dein Gerät schon bei der Lieferung einen Mangel hat.Viele sugieren mit Gewährleistung gleich Garantie.Dem ist aber nicht so.Die Gewährleistung sagt nur aus das zum Zeitpunkt der Lieferung dein Gerät in Ordnung war.Deshalb ist es immer besser die Garantie des Herstellers in Anspruch zunehmen(zumindest nach den ersten 6 Monaten).Wobei bei einer Herstellergarantie auch Kosten auf dich zu kommen können wie z.B. Hinsende Kosten.Deshalb nützt dir eine Quittung/ Rechnung von einen Ebayer relativ weniger der Händler kann dir die Gewährleistung verweigern.(bei großen Ketten ohne namtenliche Rechnung ist das sicherlich kein Problem.)
     
  8. Chriss

    Chriss MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.559
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    20.10.2002
    das ist mir schon alles klar, was Du da schreibst ... es ging (mir) auch nicht um den Unterschied Garantie vs. Gewährleistung, sondern um die Frage, ob Erst- und Zweiterwerber unterschiedlich behandelt werden. Ich glaub, darauf zielte auch der Eingangsthread eigentlich ab, d.h. ob bestehende Garantie- und Gewährleistungsansprüche 1:1 auf den späteren Käufer übertragen werden.

    EDIT: scheinbar ist das wirklich ausschließlich Sache des Händlers, wie er die Handhabung der Gewährleistung (bzgl. ÜBERTRAGBARKEIT) gestaltet. Aber wie schon angemerkt, wird das in der Praxis idR kulant gehandhabt ... wenn jetzt aber der iPod an Herrn Müller aus München verkauft wurde und später Herr Maier aus Hamburg reklamiert, weiß ich nun auch nicht, wie da der AppleStore reagiert .....
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.10.2005
  9. Olrik

    Olrik Banned

    Beiträge:
    343
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    20.05.2004
    Re:

    Klingt komisch ist aber so :).
    Garantien kann man in der Regel übertragen.(hier auch ein aber immer in die Garntiebedigung schauen)

    Gewährleistung kann man rein nüchtern betachtet nie übertragen.(wobei es in der Praxis anders gehandhabt wird).

    Herrn Maier aus Hamburg könnte Probleme bei der Gewährleistung bekommen der Apple Store in Hamburg könnte sagen is nicht.Und rein rechtlich ist das aus so.Aber die Erfahrung zeigt das grosse Ketten sehr Kulant sind und nicht solche Haarspaltereihen begegen.Aber in Deutschland ist alles möglich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 04.10.2005
  10. Chriss

    Chriss MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.559
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    20.10.2002
    okay, wobei der (EDU)Apple-Store ist doch ein zentraler, rein virtueller Laden, aus dem alle bedient werden, nicht ?
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Rechtliche Frage Verkauf
  1. w_roy
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    180
  2. kickit
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    183
  3. MeroDesigns
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    213
  4. Dirki11
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    273
  5. Laharl
    Antworten:
    10
    Aufrufe:
    667

Diese Seite empfehlen