rechte reparieren - wie kommt es eigentlich das die verfrickelt sind?

Dieses Thema im Forum "Mac OS X" wurde erstellt von thephaser, 13.11.2004.

  1. thephaser

    thephaser Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    785
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    27.05.2004
    hi!

    ich habe es noch nie wirklich benötigt, habe hier jetzt aber schon öfters was davon gelesen das man unter mac os x öfters mal zur problemlösung kommt indem man die rechte mit dem festplattendienstprogramm repariert.

    kann mir (bin windows-mensch und neu auf apple) mal jemand flux erklären WIESO eigentlich meine rechte von zeit zu zeit verfrickelt sind und WIE ich das generell vermeide das sie sich verfrickeln? ferner: woher weiss bitte das mac os x WELCHE rechte die einzelnen dateien bitte brauchen? ich mein... ist das so schlau oder wie kommt's?

    vielen dank für eine globale aufklärung für 'nen dummen windows-user. ich kapier des nämlich so rein gar ned, wieso sich hier scheinbar automatisch die rechte mit der zeit ändern. *lol*
     
  2. Placebo

    Placebo Banned

    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    24.10.2004
    Die Programmierer waren so schlau bestimmte Programme und Systembestandteile in Installations-Bündel zu stecken. Damit werden die Rechte bei einer Installation einfach gezwungener Maßen mitinstalliert.

    Für viele OS X-Bestandteile werden von diesen Bündeln ein kleines Abbild angelegt, welches unter anderem die UNIX-Rechte enthält. Die Abbilder liegen im Verzeichnis /Library/Receipts und tragen oft den selben Namen wie das Original-Installer-Bündel.

    Reparatur-Programme schauen nun in diesem Abbild nach und vergleichen es mit der installierten Software. Gegebenfalls werden die Rechte abgeglichen und geändert.

    Rechte können sich auf dem Startvolume nicht von selbst ändern. Es muß immer eine Situation vorliegen, die solche Auswirkungen aufweist. Meißt geschieht so was vom Benutzer unbemerkt bei der Installation irgendeines Programmes. Auch das Starten von bestimmten Programmen kann eine Rechteänderung bewirken. Vorallem bei Utilities die nach einem Admin-Passwort fragen. Das hat schon einen bestimmten Hintergrund, damit wollen Programme zusätzliche Librarys und Preferences in sonst verbotenen Verzeichnissen anlegen. Es gibt noch weitaus mehr Möglichkeiten.

    Im Normalfall werden auch kaum Rechte repariert, nur vereinzelt mal etwas für den Mailserver oder irgend ein cd9660.util für Filesystems. Und das bei jedem Mal immer wieder, ich verstehs auch nicht. Wenn man das Prüfen der Rechte und der Festplatte regelmäßig tut, kann es eigentlich keine Probleme geben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.11.2004
  3. thephaser

    thephaser Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    785
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    27.05.2004
    ok. danke für die kurze erklärung.

    also wenn ich das richtig verstehe wird eine art image von den "korrekten" rechten in einer file abgelegt und wenn's mal verfrickelt ist, dann zieht das reparaturprogramm sich die rechte dort wieder weg und gut isses?

    also ich hatte des neulich mal probiert und festgestellt das z. b. die druckertreiber bei mir allerhand verfrickelte rechte enthielten. das festplattendienstprogramm konnte das aber wunderbar reparieren.

    also rechte können nur durch software verfrickelt werden, wenn die selbst die entsprechenden admin-rechte haben (die ich ihnen ja zuvor bei einer größeren installation durch die eingabe meines root-kennworts gegeben habe)? habe ich das so richtig verstanden?
     
  4. distant

    distant MacUser Mitglied

    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    17.10.2004
    Rechte in großem Stil ändern

    Hallo - da fällt mir folgendes ein.... Vorgeschichte: Ich hatte mal ein komisches Problem und bei einem Apple Service hat man mit geraten einen neuen Nuter anzulegen um es zu beheben. Nun hatte ich aber keine Lust, alles von Hand neu einzustellen und zu installieren. Drum hab ich mal was ausprobiert und hab folgendes gemacht: ich habe den alten User "distant" gelöscht und all seine Daten gesichert (wird ja beim löschen angeboten). Dann habe ich einen neuen User "distant" angelegt. Dann war mein ursprüngliches Problem auch gelöst. Nun hab ich angefangen vom alten User alles in den neuen zu kopieren, insbesondere auch Libary-Komponenten. Hat ja auch alles überrachend wunderbar geklappt. Irgendwann hab ich dann festgestellt, dass mein altes Problem im Preferences-Ordner gelegen hatte, (fragt mich aber nicht nach Details), jedenfalls sieht jetzt alles aus wie vorher und funktioniert auch so! Bis auf eins: Die Sache mit den Nutzerrechten...

    Der Eigentümer der meisten Ordner auf der Platte heißt nun "(unbekannt)", In folgedessen habe ich in vielen Orndern nur Leserechte und muss mich für einen einfachen Datei-Verschiebevorgang erst identifizieren. :( Okay, jetzt kann ich das Informationsfenster bemühen und den Nutzer ändern, in "distant". Danach ist alles wieder fein, aber NUR für diesen Ordner, nicht für seine Unterordner! - Auch die Option "auf Unterobjekte übertragen" hilft nix, bezieht sich wahrscheinlich nur auf dokumente und Apps...

    So, wat mach ich nun. Wie erkläre ich dem System, dass alle Objekte, die "(unbekannt)" gehören, nun meine, also die von "distant" sein sollen...?!

    Gibt es einen Weg?

    Viele Grüße,
    distant

    P.S: Rechte hab ich natürlich schon repariert
    P.P.S.: Das Problem betrifft ausschlieslich die erste Ebene, bzw deren Unterordner. Der Programme-Ordner gehört dem System, schon und gut, aber dren Unterordner gehören wieder "(unbekannt)". Hier ist es besonders störend...
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.11.2004
  5. Lynhirr

    Lynhirr Gast

    Das müsste mit Unix-Befehlen über das Terminal gehen. Leider bin ich da nicht bewandert. Ein Unix-Buch würde helfen.

    Oder du änderst alles einzeln, was wohl auch nicht sinnvoll ist. :(
     
  6. cilly

    cilly Gast

    Schau dir einmal folgende Befehle an:

    chown
    chgrp

    Du kannst im Terminal (Shell) die manpage mit:

    man chown bzw.
    man chgrp

    aufrufen.
     
  7. distant

    distant MacUser Mitglied

    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    17.10.2004
    Klingt interessant! - Gibt es Risiken? Bin nicht so firm... :(
     
  8. thephaser

    thephaser Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    785
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    27.05.2004
    risiko 1) du beschränkst die rechte zu weit und schießt dir damit die füsse weg
    risiko 2) du erweiterst die rechte zu stark, und andere leute haben u. u. auch zugriff auf die files

    versuch mal dasn prinzip von chown, chgrop und chmod genau zu kapieren. ist etwas tricky, aber im prinzip superlogisch gemacht. danach ist es selbsterklärend wie du des machen musst. wenn nicht, frage einfach hier nochmal.
     
  9. distant

    distant MacUser Mitglied

    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    17.10.2004
    Juhu, ich glaube ich habes kapiert. Ein Artikel in einer MacUp Spezial zum Thema "Panther" erklärt in groben zügen ein ganz ähnliches Problem... jetzt war es janz einfach: Ich habe mit "sudo chown -R distant:admin /Applications" den eigentümer in 'distant' geändert und anschließend den Ordner 'Applications' "von Hand" wieder dem System zurückgegeben, so wie es vorher war... Jetzt scheint das Problem gelöst!

    Danke für die Tipps! :)

    Gruß,
    distant
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen