"RAID-Typ: Zusammengefasste Laufwerke"

Dieses Thema im Forum "Peripherie" wurde erstellt von janosch, 02.05.2006.

  1. janosch

    janosch Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.298
    Zustimmungen:
    6
    MacUser seit:
    24.10.2003
    HI!

    Ich habe ein externes Firewire 800 Gehäuse in dem zwei 3,5" Festplatten Platz haben. In diesem Gehäuse habe ich eine 300 GB und 200 GB Festplatte verbaut. Kann ich diese zwei Festplatten jetzt als Raid benutzen ("RAID-Typ: Zusammengefasste Laufwerke")? Oder müssen die Platten gleich groß sein?

    mfg Janosch
     
  2. tapf!

    tapf! MacUser Mitglied

    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    27.02.2006
    Also Raid 0 wird nur möglich sein, wenn du auf 100GB verzichtest, bzw. diese als extra nicht-RAID Partition machst, d.h. schnelle 400GB und normale 100GB

    Als NRAID hast du dann normalschnelle 500GB.

    Grüße

    Fabian
     
  3. DystoBot

    DystoBot MacUser Mitglied

    Beiträge:
    946
    Zustimmungen:
    32
    MacUser seit:
    09.11.2005
    JBOD geht.
    Das ist aber streng genommen kein Raid. Dann kannst du eine große partittion über beide Disks hinweg erstellen.
     
  4. ManjuinJC

    ManjuinJC unregistriert

    Beiträge:
    266
    Zustimmungen:
    47
    MacUser seit:
    28.03.2011
    Aus aktuellem Anlass hole ich mal diesen Thread aus der Versenkung zurück. Habe grad zu meiner 256gb SSD eine 512er in mein MBP eingebaut. Letztere liegt nun im Optibay. Ich habe jetzt zwei Laufwerke angezeigt.

    Es wäre schön, nur eins zu haben. Raid geht nicht, da sie unterschiedlich groß sind. Ich habe aber im FDP unter Raid die Option "zusammengefasste Laufwerke" gefunden. Die scheint genau das zu machen, was ich möchte: Aus mehreren Laufwerken ein großes.

    Meine Frage ist jetzt: geht die Einrichtung OHNE Datenverlust? Oder muss dafür alles neu formatiert und wiederhergestellt werden?

    Danke schonmal.
     
  5. dotjot

    dotjot MacUser Mitglied

    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    24.12.2009
    Dazu muss alles neu formatiert werden. Du musst dir aber im Klaren sein, dass der Ausfall einer Platte zum Ausfall des gesamten Systems führt. Will meinen, du verdoppelst quasi das Ausfallrisiko...
     
  6. rpoussin

    rpoussin MacUser Mitglied

    Beiträge:
    17.789
    Zustimmungen:
    1.147
    MacUser seit:
    22.08.2004
    Das stimmt nicht. Die einzelnen Dateien liegen jeweils "am Stück" vollständig auf einem Laufwerk.


    Korrekt. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.11.2012
  7. Schiffversenker

    Schiffversenker MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5.389
    Zustimmungen:
    627
    MacUser seit:
    25.06.2012
    Ich vermute mal, daß man dadurch den Geschwindigkeitsgewinn, den man durch die SSD erhofft, erheblich einschränkt, da dann nicht mehr festgelegt werden kann, welche Dateien auf welchem Teil-Volume abgelegt werden.
     
  8. rpoussin

    rpoussin MacUser Mitglied

    Beiträge:
    17.789
    Zustimmungen:
    1.147
    MacUser seit:
    22.08.2004
    Bei meinen JBODs habe ich den Eindruck, daß die Platten sukzessive beschrieben werden. Also zuerst Bay-1 bis nahezu voll, dannach Bay-2.
    Ich weiß aber nicht, was beim Löschen und Einfügen passiert.
     
  9. ManjuinJC

    ManjuinJC unregistriert

    Beiträge:
    266
    Zustimmungen:
    47
    MacUser seit:
    28.03.2011
    Okay, dann warte ich damit mal noch etwas ab.

    Die Platten sollten ja aber auch nicht bis zum letzten Byte vollgepackt werden. Kannst du (rpoussin) Geschwindigkeitseinbußen erkennen?
     
  10. dotjot

    dotjot MacUser Mitglied

    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    24.12.2009
    Hmmmm Echt? Ich dachte immer, dass dann die MFT (oder wie auch immer die bei Unix heisst) nur auf einem Laufwerk liegt und wenn eine der beiden Platten ausfällt, ist alles futsch!
    Hat mich bislang davon abgehalten, meinen USB-Plattenzirkus zusammenzulegen. Ich geh mal googeln...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen