Rabatt/Preisnachlässe bzw. Freundschaftspreise

Dieses Thema im Forum "Freelancer Forum" wurde erstellt von Nice, 20.03.2006.

  1. Nice

    Nice Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    05.08.2003
    Hallo zusammen,
    eine Bekannte hat bei mir ein Projekt angefragt. Mein offizieller, durchkalkulierter Preis bewegt sich so um die 1000 Euro. Ich habe ihr einen "Freundschaftspreis" zugesagt und überlege gerade wie ich das Angebot erfasse. Um auch für die Auftraggeberin die regulären Preise und Wertigkeiten ersichtlich zu machen, möchte ich eigentlich gern ein normales Angebot mit den regulären Preisen schreiben und die Gesamtsumme angeben. Darunter wollte ich dann einen Posten wie 15% Rabatt mit der eingesparten Summe setzen. Ist das so in Ordnung oder kann es da rechtlich irgendwelche Probleme geben (Stichwort Rabattgesetz. Dazu habe ich bei meiner Internet-Recherche nur Gesetze im Zusammenhang mit der Lieferung von Waren nicht von Dienstleistungen gefunden)?

    viele Grüße
    Nicole
     
  2. mrthomasd

    mrthomasd MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.626
    Zustimmungen:
    146
    MacUser seit:
    20.02.2004
    Ich habe das auch schonmal so gemacht und sehe da kein Problem.
    Gibts dem Kunden auf den Endpreis einen Rabatt nicht mehr und nicht weniger.Sehe da nichts schlimmes drin!

    Gruss
     
  3. axi

    axi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    06.11.2003
    Ich habe bislang bei sowas immer einen reduzierten Stundensatz genommen, um auf eine geringere Gesamtsumme zu kommen und trotzdem sämtliche Arbeitsschritte und Tätigkeiten darzustellen. Die Idee einen normalen KV zu machen und dann einen Rabatt einzuräumen finde ich gut und kann mir nicht vorstellen, dass es da Probleme gibt.

    Ne Frage dazu: Wie machst Du das denn bei sowas mit der MWSt.,
    falls Deine Bekannte keine Unternehmerin ist, dann ist es ja für Sie
    "teurer", wenn Sie noch 16% MWSt. bezahlen muss.
    Gruß
    Axi
     
  4. Nice

    Nice Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    05.08.2003
    Danke für eure Antworten.

    Die Bekannte ist auch Unternehmerin von daher stellt sich die Frage hier nicht. Ich habe allerdings auch schon was für Privatpersonen gemacht. Da berechne ich aber auch die reguläre MwSt. Allerdings weise ich hier im Angebot den Bruttopreis inkl. MwSt. aus.
    Viele Grüße
    Nicole
     
  5. chris25

    chris25 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.724
    Zustimmungen:
    347
    MacUser seit:
    10.08.2005
    m.W. wurde das Rabattgesetz vor ein paar Jahren sowieso relativ stark liberalisiert, so daß das Einräumen von Rabatten nicht mehr wesentlich beschränkt ist.
     
  6. Chris_

    Chris_ MacUser Mitglied

    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    23.10.2005
    hab das auch schon genauso gemacht.

    neulich kam was über das Thema im Fernsehen, Rabatte kann man vergeben wie man will, allerdings muss es den Preis schonmal gegeben haben bzw. Produkt zu dem Preis verkauft worden sein. Allerdings ging es bei der Sendung um Möbel nicht um Dienstleistungen. :rolleyes:

    lg Chris
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen