QUICKBOOKS für Mac, :( Vergleichbares für Mac oder Erleichterung in der Faktura

Dieses Thema im Forum "Freelancer Forum" wurde erstellt von MacBook Pro, 03.01.2007.

  1. MacBook Pro

    MacBook Pro Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    5
    MacUser seit:
    10.01.2006
    Hallo Leute,
    am Verzweifeln bin ich schon lange, ich arbeite bisher mit Sharewaretools herum die meine Faktura und meine Freelancetätigkeit bestreiten, doch genug ist genug ist niemand auf der Welt imstande ein Programm wie Quickbooks auch für den MAC zu gestalten.

    In diesem Punkt ist das OSX nicht konkurenzfähig, bitte helft mir wer seine Juweleninformationen nicht öffentlich herausgeben will den Bitte ich um PN, ich habe einige Programme getestet auf dem Macmarkt, Mono, Revolver, Ibiz usw.

    Ich frage mich auch warum ich MacKonto oder MacBank kaufen muss gibt es keine Integration in ein Fakturaprogramm?

    Ich habe keine Lust ein Intelbootcampwindowsalternative zu verwenden, genausowenig habe ich Lust wieder eine Dose anzuschaffen.

    Wie erstellt Ihr Eure Rechnungen und gestaltet die Buchhaltung?

    gruß, MBP
     
  2. MacBook Pro

    MacBook Pro Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    5
    MacUser seit:
    10.01.2006
    .....pfffffüüüüffffff.....(leichter wüstenwind raschelt leise die Dornenballen durch den Sand).........ffffffffff ;)
    Kein Feedback heute, Leute? ;)
     
  3. mcintyre

    mcintyre MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.177
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    10.12.2003
    Vielleicht kommt ja das hier unseren Wünschen näher (ich suche sowas nämlich auch).
     
  4. Difool

    Difool Frontend Admin

    Beiträge:
    8.145
    Medien:
    29
    Zustimmungen:
    859
    MacUser seit:
    18.03.2004
  5. scm

    scm MacUser Mitglied

    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    18
    MacUser seit:
    26.08.2006
  6. MacBook Pro

    MacBook Pro Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    5
    MacUser seit:
    10.01.2006
    Leider auch hier wieder die üblichen Verdächtigen, Billings kann ein gutes Produkt werden.
     
  7. mario.dingethal

    mario.dingethal unregistriert

    Beiträge:
    480
    Zustimmungen:
    16
    MacUser seit:
    21.11.2003
    officewarp 2. teils holprig… habe noch keine alternative.

    lg mario
     
  8. Fuzzelabbe

    Fuzzelabbe MacUser Mitglied

    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    13
    MacUser seit:
    24.02.2005
    Moin.

    Parallels + die Software Deiner Wahl.

    Den Vorschlaghammer um die Vorurteile abzubauen leihe ich Dir gerne. Der Lohn dafür ist, die Vorteile beider Welten geschickt zu vereinen zu können.

    Warum mit aller Gewalt einen faulen Kompromiss mit zweifelhafter Software nur um des Apples willen finden?

    Im Webbereich kommt man ohnehin nicht um Windows und den IE herum...


    Ciao
    Fuzzel
     
  9. MacBook Pro

    MacBook Pro Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    5
    MacUser seit:
    10.01.2006
    Genau den zweifelhaften Kompromiss mit fauler Software will ich umgehen und nativ auf OSX umsteigen und nicht zwischen den Systemen zu switchen denn das hat nichts mit einem guten Workflow zutun.
     
  10. Fuzzelabbe

    Fuzzelabbe MacUser Mitglied

    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    13
    MacUser seit:
    24.02.2005
    Moin MBP,

    aber es gibt nun mal keine vergleichbar gute Software nativ unter OS X.

    Durch Parallels (erst recht mit dem neuen Coherenz Modus) kann man im übrigen nahtloser und durchgängiger arbeiten, als es den meisten Puristen lieb ist - es wird nicht geswitcht, sondern parallel gearbeitet.

    Wenn "holprige" , "recht gute" Software, Programme "die ein gutes Produkt werden können" und "den Wünschen näher kommen" sauberer sind als der Einsatz einer VM - dann weiss leider ich auch keinen Rat.

    Dein Vorhaben und Deinen Wunsch verstehe ich trotzdem :cake:

    Ich fürchte nur folgendes: Wer Ahnung von Betriebswirtschaft hat (und das sollte man einem Hersteller betriebswirtschaftlicher Software unterstellen), der wird sich in erster Linie auf einen anderen,rentableren Markt konzentrieren. Insofern liegt es wohl weniger daran, ob jemand dazu imstande ist...

    Neulich, beim Kreditvergabetermin bei der Bank:
    "Guten Tag. Wir wollen unternehmenskritische, pflegeaufwändige und testintensive Software aus ideologischen Gründen für eine kleine Zielgruppe entwickeln. Ob sich die Entwicklungskosten jemals einbringen lassen ist noch unklar..."

    In diesem Sinne, noch ein :cake:

    N8
    Fuzzel
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen