Quelle Pressetexte f. Kundenzeitung

Diskutiere mit über: Quelle Pressetexte f. Kundenzeitung im Freelancer Forum Forum

  1. Chronus

    Chronus Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    19.10.2004
    Hallo zusammen!

    Gibt es eine Quelle für informative und evtl. unterhaltsame
    Texte und Bilder zum Thema Haushalt, Hausbau und Haustechnik,
    die auch noch frei nutzbar für eine Kundenzeitschrift sind?

    Sowas zum Beispiel:

    http://www.homesolute.com/haus/hausbau/

    Ich denke, Zeitungen und Zeitschriften kaufen solches Bild- und
    Textmaterial ein, bzw. werden von Herstellern versorgt.

    Aber wie schaut es aus, wenn man für ein kleines Unternehmen
    eine Kundenzetschrift mit Inhalt füllen soll?!
     
  2. mhmedia

    mhmedia MacUser Mitglied

    Beiträge:
    778
    Zustimmungen:
    7
    Registriert seit:
    13.10.2004
    Du kannst Dich doch auch an Hersteller wenden, wenn Dir werbliches Materiel zusagt. Die Zeitungen und Zeitschriften werden von PR-Firmen umsonst zugemüllt und sonst machen die das wohl selber. Hofft man zumindest.
    Ansonsten würde ich sagen: Selber schreiben und forschen.
     
  3. Chronus

    Chronus Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    19.10.2004
    Iiih, das ist ja Arbeit ;)
    (nur Spaß)

    Ja, ich habe schon einige Hersteller (Fenster, Schließanlagen etc.)
    schon kontaktiert.
    Die Verwendung deren Materialien stellt, mit Quellenangabe,
    meist kein Problem dar.

    Was ich schön fände, um einen bunten Strauß für die Kundschaft zu binden,
    wären Sachen wie Haushaltstipps á la "Wie kompostiere ich meine Garten-
    abfälle" und "Wie bekomme ich meine Fenster streifenfrei sauber"
    und "Urteile bei Nachbarschaftsstreits" etc.

    BTW: Wo bekommt man Sodoku- und Kreuzworträtsel her??
     
  4. mhmedia

    mhmedia MacUser Mitglied

    Beiträge:
    778
    Zustimmungen:
    7
    Registriert seit:
    13.10.2004
    Für Haushaltstipps gibt es doch die Seite Frag Mutti oder so ähnlich. Das mit den Rätseln ist mir ein Rätse.
     
  5. JürgenggB

    JürgenggB MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.442
    Zustimmungen:
    585
    Registriert seit:
    01.11.2005
    Guten Tag Chronus,

    willst Du für den Kunden keine „Wegwerf-”Zeitschrift produzieren,
    bleibt Dir nichts anderes, sofern Du es nicht selbst beherrscht,
    einen kleinen „Redakteursstab” zusammen zustellen. Kundenzeit-
    schriften sind ja das Aushängeschild einer Firma! machst Du es
    auf die „Klaus-”Methode wirst Du nicht viel Erfolg, weder für Dich,
    noch für Deinen Kunden haben.

    In den 90ern hatte ich für ein mittelständiges Hamburger Unter-
    nehmen eine Haus-Kundenzeitschrift produziert. Erscheinungs-
    weise vierteljährig mit 36 Seiten Umfang. Wir wollten die Zeit-
    schrift, sowohl der Kunde als auch ich, so finanziell so schlank
    wie möglich halten.

    Betriebsspezifische Themen wurden weitgehendst vorgegeben,
    oft kamen nur Textfragmente. Dafür suchte ich mir einen
    „Schreiber” auf Zeilenbasis. Auflockerndes an Text war für die-
    sem Schreiber auch kein Problem, also schrieb er Shortstories
    im wahrsten Sinn des Wortes. Fachspezifisches liess ich mir von
    Mitarbeitern des Kunden in Rohform geben.

    Sollten Beiträge über Produkte von Zulieferern veröffentlicht
    werden, so holte ich die Genehmigung zur Abänderung dieser
    Texte ein, damit sie zum Stil der Kundenzeitschrift passten.
    Ergo keine strikte Übernahme von PR-Gesummse. Nötige
    Photos kamen weitgehendst durch Wettbewerbe der Mitar-
    beiter ins Blatt, egal ob Freizeit, Arbeitssituationen etc., an-
    sonsten griffen wir in das Kundenphotoarchiv oder in meines.

    Rätsel wurden selbst entwickelt, wenn Du Kreuzworträtsel
    benötigst, dafür gibt es mittlerweile Programme, das Gleiche
    dürfte für es auch für Sodoku geben.

    Eine Hauszeitschrift ist nicht mal eben so hingeschissen.

    Viel Erfolg wünscht Dir Jürgen
     
  6. Chronus

    Chronus Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    19.10.2004
    Hmmm, danke für die Gedanken zum Thema, Jürgen.

    Für mich ist es immer wieder spannend, zu verstehen,
    vor welcher (neuen) Herausforderung ich da nun eigentlich wieder
    mal stehe... ;-)

    Drückt mir mal die Daumen!
     
  7. JürgenggB

    JürgenggB MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.442
    Zustimmungen:
    585
    Registriert seit:
    01.11.2005
    Chronus,

    mache ich!

    Gruss und ToToiToi

    Jürgen
     
  8. andimueller

    andimueller MacUser Mitglied

    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    08.04.2006
    Na ja, im Prinzip kannst Du ja jede Veröffentlichung als Quelle benutzen, wenn:
    a) Du dich nur auf einen Ausschnitt dieser Veröffentlichung beziehst
    b) Du am Ende des Artikels die Quelle nennst.

    Ich find es immer dann blöd, wenn aus aktuellen Zeitschriften zitiert wird, denn dann bekommt der Leser die unglaubliche Kreativität mit, die dahinter steckt. Aber es spricht überhaupt nichts dagegen, in eine öffentliche Bibliothek zu gehen und dort die Themen zu recherchieren. Als zusätzlichen Nutzen kannst Du dann gleich eine kleine Literaturliste anbieten. In der Ratgeber- und Diätliteratur ist das völlig üblich.

    Vielleicht könnten die Handwerkskammern oder die Innungen bei Deinen Themen weiterhelfen, dann gibt es ja auch so Landfrauenverbände, die haben vielleicht Publikationen oder Du könntest ein kleines Interview führen.
     
  9. mcintyre

    mcintyre MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.177
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    10.12.2003
    @ Chronus: ich arbeite mit einer Werbetexterin zusammen. Die macht auch Redaktion. Bei Interesse gebe ich Dir gerne Ihre Adresse. Sowas kostet auch nicht die Welt. Vor allem nicht, wenn das dann regelmässig läuft.
     
  10. JürgenggB

    JürgenggB MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.442
    Zustimmungen:
    585
    Registriert seit:
    01.11.2005
    Hallo andimueller,

    als „Profi” hätte ich aber von Dir eine fundierte
    Auskunft erwartet. Mit solchen Äusserungen wie:

    „Na ja, im Prinzip kannst Du ja jede Veröffent-
    lichung als Quelle benutzen …”

    liegst Du rechtlich total daneben und stellst Dir
    ein Armutszeugnis aus. Auch Ausschnitte unter-
    liegen dem Urheberschutzgesetz und bedürfen
    somit der Genehmigung des Autors.

    Jürgen
     

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche