Quellcode

Diskutiere mit über: Quellcode im Freelancer Forum Forum

  1. Olrik

    Olrik Thread Starter Banned

    Beiträge:
    343
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    20.05.2004
    Hi Leute wir habe gerade ein grosses Projekt abgeschlossen.Es ging um die Programmierung eines Warenwirtschaftssystem und Abrechnungssystem.Soweit so gut , nun möchte mein Auftraggeber noch den Quellcode nur bin ich mir nicht sicher ob und wenn ich das tute wieviel ich nehmen soll.Das Projekt war im 6 stelligen Bereich.Da es ein sehr spezielles Projekt war frage ich mich zwar was der Auftraggeber damit möchte,aber gebt ihr Quellcode aus den Händen?Rein vertraglich wurde im Bezug auf den Quellcode keine Regelung getroffen, nur das das System laufähig übergeben wird.Bezahlt hat derAuftraggeber schon,also ist der Auftrag faktisch abgeschlossen, nur möchte ich natürlich keinen Ärger.
     
  2. minilux

    minilux MacUser Mitglied

    Beiträge:
    14.737
    Medien:
    11
    Zustimmungen:
    2.148
    Registriert seit:
    19.11.2003
    wenn im Vertrag nichts gegenteiliges festgehalten ist: Quelltext behalten!!
     
  3. Incoming1983

    Incoming1983 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.597
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    23.07.2005
    Bei heise gabs neulich eine Nachrichtenmeldung aus der hervorgeht, daß in Deutschland der Kunde nur in Ausnahmefällen ein Recht auf den Quellcode hat, sofern es nicht vertraglich geregelt wurde.

    Generell würde ich als Kunde den Quellcode auch haben wollen, um das Programm entweder selber zu warten, oder mir die Option offenzuhalten, es jemand anders tun zu lassen. Da müssen keine bösen Absichten dahinterstecken, aber Firmen können pleite gehen oder einzelpersonen sich aus dem Geschäftsbereich zurückziehen.

    Als Entwickler hast du natürlich ein Interesse, daß shared technology nicht in Kundenhände gerät, was ich als Entwickler natürlich ebenfalls verstehen kann.

    Daher würde ich vorschlagen, daß ihr euch nochmal an den runden Tisch setzt und nachverhandelt. Ggf. den Quellcode überlassen und ein NDA unterzeichnen lassen, bzw. eine Auflage reinschreiben, daß der Code nicht weiterverkauft werden darf..das alles gegen einen Aufpreis versteht sich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.11.2005
  4. Olrik

    Olrik Thread Starter Banned

    Beiträge:
    343
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    20.05.2004

    Das ist ein guter Vorschlag nur ist zur Zeit die Situation recht verfahren.Standpunkt des Auftragsgeber im gehören alle Rechte am Programm und demensprechend gehört ihm der Quellcode.Vertraglich wurde meiner Ansicht nach alles geregelt und dem Auftraggeber ein umfassendes Nutzungsrecht innerhalb des Unternehmens eingräumt.Für den Vertrag hatte ich mir sogar einen Anwalt genommen um solche Streitigkeiten zu vermeiden.Das Projekt ist jetzt ca. 2 Monate abgeschlossen und bezahlt, und auf einmal kommt diese Forderung.Mir wurde auch deutlich gemacht das man keine weiteren Zahlungen vornehmen werde.Das Problem liegt auch darin das an dem ganzen Projekt noch ein Support Vertrag hängt, mir wurde auch gesagt das man diesen kündigen wird falls ich nicht den Quellcode rausrücke.Aber an Qualität wird nicht gemeckert , im gegenteil.(ein schlem der Böses denkt).
     
  5. Incoming1983

    Incoming1983 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.597
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    23.07.2005
    So wie ich das sehe, hätten die ein Problem damit, den Supportvertrag zu kündigen, wenn sie den Quellcode nicht haben ;-).

    Sorry, da würde ich echt nochmal zum Anwalt bei soviel Geld.
    Rein rechtlich wärst du imho auf der sicheren Seite, aber es gibt, wie ich gelesen habe, auch Ausnahmefälle. Kenne mich damit abe rnicht aus.
     
  6. Olrik

    Olrik Thread Starter Banned

    Beiträge:
    343
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    20.05.2004
    Ja werde mal Montag mit meinem Anwalt telefonieren, der wird sich freuen *g*.Ist schon traurig die einzigen die von sowas profiertieren sind wie immer die Anwälte*g*.
     
  7. esszett

    esszett MacUser Mitglied

    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    15.02.2005
    Hi Olrik,
    wie lief das mit dem WaWi denn? Hast du das im Auftrag für den Kunden erstellt? Dann hat der Kunde absolut das Recht auf den Quellcode. Deine Leistung ist mit der Zahlung der Rechnung abgegolten. Du bist "nur" Urheber. Suche Mal nach "Werkvertrag".

    Anders sieht es aus, wenn ihr ein eigenes Standardsystem genommen habt und daran ein paar Modifikationen gemacht hast.

    Wenn du, Fall 1, das für den Kunden programmiert hast, dann hast du deine Dienstleistung verkauft. Der Quellcode gehört dann dem Kunden aber du hast eine viel angenehmere Gewährleistungspflicht. Wenn du, Fall 2, das Produkt plus Anpassungen verkauft hast, darfst du den Quellcode behalten gehst aber ziemlich übel in die Gewährleistung. Ich glaube, google aber besser nach, es sind da fünf Jahre...

    Viele Grüße

    ß
     
  8. Olrik

    Olrik Thread Starter Banned

    Beiträge:
    343
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    20.05.2004
    Also da es mir doch ein wenig unter den Nägel brennt habe ich heute Vormittag mit meinen Anwalt geredet.Er ist der Überzeugung das der Quellcode unserer/meiner Firma(GmBH) gehört.Denn das hatte ich ehrlich gesagt auch nicht gelesen(dafür hatte ich ja einen Anwalt:), wurde die Projektbeschreibung bzw. Auftragsbeschreibung zum Vertragsinhalt.Und in der Auftragsbeschreibung steht drin"Lieferung von Software als lauffähige Dateien der Quellcode verbleibt beim Auftragnehmer".Ich habe heute auch mit dem Auftraggeber tel. der wurde komischer Weise recht handzahm als ich ihn auf den Ensprechenden Passus im Vertrag hingewiesen habe.Nun sind sie doch bereit einen Gewissen Betrag zu bezahlen und ich soll ihnen meine Vorstellungen mit Teilen.Also sie wollen faktisch exclusiven Zugriff auf die Source haben.Denkt ihr 150 % vom Auftragswert ist angemessen ? Die Anwendung ist so speziell das man sie kaum auf dem freien Markt verkaufen kann , deshalb schmerzt es mich auch nicht den Quellcode zu verkaufen, nur wollte ich das nicht umsonst tun und die Reaktion des Auftragsgeber im Vorfeld war ja schon grosser Tobak.Ich wil die Sache auch nicht eskalieren lassen.Mich würde auch intressieren wie ihr mit solchen Situationen um geht, wenn es zu Streitigkeiten mit Auftragebern kommt?Weil letztendlich frisst sowas Zeit,Nerven und Geld.
     
  9. 2nd

    2nd MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.902
    Zustimmungen:
    242
    Registriert seit:
    25.07.2004
    Wir hatten mal Stress mit einem Auftraggeber bzgl. der Nutzungsrechte/Nachkalkulation bei europaweiter Expansion der Firma, die sich ziemlich plötzlich ergeben hatte. Wir haben dann aber eingelenkt, das hat sich insofern bezahlt gemacht, als dass wir immer noch für die Firma arbeiten und viele gute Aufträge bisher bekommen haben.

    Ich denke, es gibt kein Pauschalrezept, um solchen Situationen zu begegnen. Bei Dir liegen ja ziemlich eindeutige Fakten (Vertragsklauseln mit Unterschrift) vor, was den Quellcode angeht, wegen der Vergütung der Nutzungsrechte bei Überlassung des Quellcodes würde ich in der einschlägigen Literatur nachsehen - ob man das dann bezahlt bekommt, ist eine andere Geschichte Prinzipiell kannst Du es aber drauf ankommen lassen, sollte es zu einer Gerichtsverhandlung kommen (was ich Dir nicht wünsche), bekommst Du mit grosser Wahrscheinlichkeit Recht.

    Frank
     
  10. Olrik

    Olrik Thread Starter Banned

    Beiträge:
    343
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    20.05.2004
    Re:

    Ja Gott sei dank haben wir uns einen Anwalt genommen um den Vertrag zu formulieren.Ich kann nur jedem empfehlen bei sehr grossen Projekten sich einen kompetenten Anwalt zu suchen.Allerdings schützt das nicht immer vor ärger.Und viele Auftraggeber sehen das auch nicht gerne.Ich habe sie seiner Zeits auch nur überzeugen können ,weil die Summe doch sehr hoch war.
     

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche