Programme ohne CPU Lastzuordnung ...

Dieses Thema im Forum "Mac OS X" wurde erstellt von Artaxx, 04.02.2006.

  1. Artaxx

    Artaxx Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.087
    Zustimmungen:
    174
    MacUser seit:
    25.03.2004
    ... oder: Wann raucht ein G5 ab?

    Hallo Leute,

    ich habe hier seit einiger Zeit extremste Probleme mit meinem iMac G5. Es scheint fast so als ob er verhext wäre oder auf Teufel komm raus durch einen Intel Mac ersetzt werden möchte.

    Hier die Situation:
    Ich kann es nur so einschätzen dass OS X nicht mehr in der Lage ist den Programmen die richtige CPU Last zuzuordnen. Dies äußert sich wie folgt:
    DVD2OneX braucht bis zu 3x so lange um einen Film aus einer selber aufgenommenen DVD herauszuziehen als noch vor ca. 2 Monaten. Das Komische dabei ist: Die CPU Last bleibt nicht konstant bei 100% sondern fällt teilweise auf bis zu < 20%. CPU Einstellung Automatisch oder Maximal ... macht keinen Unterschied. In Quicktime ist der Unterschied Automatisch und Maximal extrem ... auf Automatisch braucht z.B. ein 30 Sekunden Filmchen ins iPod Format ca. 3 - 5 Minuten. Bei Maximal braucht er gerade mal etwas über Echtzeit (105% würde ich schätzen).

    Aber das Schärfste ist mir gerade eben aufgefallen: Es kann teilweise sein, dass scheinbar ein Programm den CPU voll belegt, diesen aber nicht ausnutzt, ihn aber trotzdem für alle anderen Programme unzugänglich macht. Das wirkt sich dann z.B. wie folgt aus:
    iTunes läuft, ich öffne Macuser.de - iTunes setzt aus ... oder ich tippe eine Nachricht in iChat - iTunes setzt aus. iTunes selber ist nicht mehr ansprechbar für eine gewisse Zeit. iTunes ist dabei gegen jedes beliebige Programm austauschbar.

    Nun, was hab ich getan?

    - Rechte repariert (bringt nix)
    - komplette Wartungsroutine von Onyx (bringt nix)
    - Hardware Test (ergab keine Fehler)
    - Apple Diagnostics CD (ergab keine Fehler)

    Was ich noch nicht gemacht habe ist ein kompletter Neuaufbau des Systems. Da sträube ich mich allerdings davor weil ich 1. nicht mehr genug Platz auf meiner Backup Platte habe um ALLE Daten zu sichern und ich 2. nicht einsehe schon wie bei Windows alle 3 - 4 Monate das System neu aufzubauen.

    Ich habe allerdings noch einen Verdächtigen. Mein 5,25 Zoll USB Gehäuse hat so ziemlich zur gleichen Zeit angefangen zu spinnen wie der iMac. Das Gehäuse ist immer eingeschaltet und ich scheine mit dem Ding ein Problem mit der Stromversorgung zu haben. Was mir allerdings schleierhaft ist, ist welche Beziehung das USB Gehäuse zum OS hat. Läuft das OS auf Fehler wenn die Kommunikation zum USB Gerät fehlerhaft ist?

    Weiß da jemand von euch Rat?

    Gruß
    Artaxx
     
  2. lundehundt

    lundehundt MacUser Mitglied

    Beiträge:
    19.352
    Zustimmungen:
    881
    MacUser seit:
    22.02.2003
    Herr Kollege :)

    gleich mal ein paar Fragen zum Einstieg: was sagen denn die System logs - hast du die Font Caches mal leer gemacht (fontfinagler) - wie verhaelt sich der Rechner ohne USB Platte - hast du einen 2ten User unter dem sich der Rechner genauso verhaelt - hast du mal ein fsck -fy laufen lassen?????
     
  3. oneOeight

    oneOeight MacUser Mitglied

    Beiträge:
    46.808
    Zustimmungen:
    3.633
    MacUser seit:
    23.11.2004
    ja, könnte sein, dass sich da entweder das filesystem oder der USB bus so lange blockiert, bis der interrupt abgehandelt wird.
    schon mal die platte abgehangen und geguckt, ob es dann auch auftritt?
     
  4. Artaxx

    Artaxx Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.087
    Zustimmungen:
    174
    MacUser seit:
    25.03.2004
    1. Die System Logs zeigen nichts auffälliges.
    2. Font Cache hab ich noch nie geleert
    3. Der Fehler ist schwer reproduzierbar. Das kommt und geht. Ich meine zwar dass es was mit dem USB Gehäuse zu tun haben könnte, kann das aber nicht mit Gewissheit sagen. Die geringe CPU Leistung bei DVD2OneX und Quicktime ist sicherlich vom USB Gehäuse unabhängig.
    4. fsck -fy läuft bei mir so oft dass es bald nicht mehr wahr ist ... jedes Mal wenn mir der iMac absegelt (was momentan leider oft passiert).
     
  5. tobym0258

    tobym0258 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    6
    MacUser seit:
    20.09.2004
    Hi Artaxx,

    da scheinst du auch ein Problem zu haben, auf das es keine kausale Antwort gibt. Der Unterschied zwischen Automatisch und maximal kann ich so bestätigen. Automatisch ist also wirklich keine Alternative, wenn man Rechenpower benötigt. Mich ärgert vielmehr, dass mein Rechner konsequent lauter wird. Ich spiele ernsthaft mit dem Gedanken ihn zu verkaufen.

    Aber nun wieder zu deinem Problem: Ich empfehle dir keine Neuinstallation des Systems! Ich wollte bei meinem G4 auch neu installieren, weil er sehr instabil lief. Das raubte mir den letzten Nerv. Apple und ständig Abstürze. Ich dachte B.Gates is back :( Am Schluss, nach 2 Monaten Ärger, fand ich heraus, dass es am Speicher lag. Zwar nicht defekt, aber irgendwie Fehlerbehaftet. Ein Umstieg auf neuen Speicher, und die Mühle läuft wieder, wie am ersten Tag. Sensationell. Dagegen konnte ich beim iMac feststellen, dass etwa 1-2 vor den Grafikfehlern und dem Mainboardtausch ebenfalls häufiger Abstürze vorkamen. Das heißt, es dürfte doch überhaupt kein Absturz vorkommen, wenn mein G4 jetzt wieder läuft und läuft und läuft. Ich glaube einfach, dass ein iMac nicht das geeignete Gerät für Poweruser ist. Und deshalb überlege ich mir, obs nicht doch ein G5 Powermac wird. Ein IntelMac kommt mir jedenfalls erstmal nicht ins Haus. Schon gar kein iMac-Intel.
     
  6. Artaxx

    Artaxx Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.087
    Zustimmungen:
    174
    MacUser seit:
    25.03.2004
    Das absolut Kurioseste ist:
    Was um alles Geld der Welt macht der CPU bei CPU lastigen Aufgaben bei Werten um die 60% ??? Der geht ungelogen beim Kodieren in Quicktime/iDVD etc. bis auf 24%/25% CPU Last runter. Das darf doch nicht sein, oder? Wenn ich Dampf brauche, dann soll der gefälligst auch permanent den Dampf zur Verfügung stellen und nicht nur wenn es ihm in den Kram passt. Wären wir beim Bund wäre das Befehlsverweigerung.

    Gibt es denn nicht irgendeine Möglichkeit den CPU zu rekalibrieren oder sowas? Meine da mal was drüber gelesen zu haben.
     
  7. lundehundt

    lundehundt MacUser Mitglied

    Beiträge:
    19.352
    Zustimmungen:
    881
    MacUser seit:
    22.02.2003
    wenn die CPU aus irgendeinem Grund nicht die Daten in der Geschwindigkeit bekommt die sie erwartet dreht sie Daeumchen
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen