Problem mit fransiger T1 Schrift bei LaTeX mit TeXShop

Dieses Thema im Forum "Utilities und Treiber" wurde erstellt von Carsten1973, 19.02.2004.

  1. Carsten1973

    Carsten1973 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    03.01.2004
    Hallo,

    ich habe ein Problem mit LaTeX auf meinem Mac. Ich verwende die T1 Schriften und erhalte eine Schriftdarstellung in der TeXShopvorschau, die nicht vernünftig lesbar ist. Auch wenn man die PDF-Datei mit Apples Vorschau öffnet zeigen sich fransige Konturen an den Buchstaben. Was mache ich falsch? Meine Vermutung ist, dass LaTeX die Schriften nicht als TrueType in die PDF-Datei packt.

    Ich verwende folgende Befehle im Dokumentenkopf (falls euch das nützt):
    \usepackage[latin9]{inputenc}
    \usepackage[T1]{fontenc}

    Wenn ich den letzten der beiden Befehle weglasse, dann kann man die Schrift zwar lesen, aber es fehlen wichtige Ligaturen wie >> und <<.

    Carsten
     
  2. Wuddel

    Wuddel MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.757
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    26.05.2002
    Siehe hier

    Abhilfe: Andere Schrift nehmen. Also z.B. CM Super oder, wenn du nicht _viel_ Mathe brauchst, Times, Helvetica, Palatino usw.

    T1 ist AFAIK keine Schrift nur eine Kodierung für Schriften.
     
  3. Carsten1973

    Carsten1973 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    03.01.2004
    leider benötige ich viel Mathe...

    Hallo,

    danke für deinen Hinweis, aber ich benötige sehr viel Mathe, da ich als Mathe/Physik-Lehrer an einer Gesamtschule mit LaTeX die Arbeitsblätter und Klausuren erstelle. Und dafür gibt es kein besseres Programm als LaTeX, andere Programme sind endweder zu teuer oder im Bereich Formelsatz Murks.

    Ich kann mit \usepackage[OT1]{fontenc}, also der Voreinstellung, z. B. die Tastenkombination alt-q benutzen für die typographisch schöneren Anführungszeichen. Oder ich nutze die LaTeX-Befehle wie \flqq. Leider ist beides dann nicht mehr kompatible zum Stil, den ich am PC verwende, und ich arbeite noch an einem Dell PC unter WinXP Pro in der Schule.

    Carsten
     
  4. tasha

    tasha MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.694
    Zustimmungen:
    38
    MacUser seit:
    06.08.2002
    Hi,

    warum installierst Du eigentlich nicht einfach die cm super fonts?

    Habe ich da irgendwas überlesen, was dagegen spricht?

    Grüße,

    tasha
     
  5. Wuddel

    Wuddel MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.757
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    26.05.2002
    Ja, "einfach" die CM Super. Mein header sieht so aus:

    \usepackage[ngerman]{babel}
    \usepackage[T1]{fontenc}
    \usepackage[applemac]{inputenc}
    \usepackage{mathptmx}
    \usepackage{helvet}

    Da ich Times/Helvetica schöner finde. So kann ich auch deutsche Anführungszeichen direkt mit alt+^und alt+2 eingeben.

    Viel Mathe bezog sich eher auf die Komplexität. Ich glaube da wirst du mit Schulmathematik keine Probleme haben, ob wohl ich es noch nicht ausprobiert habe. Integrale, Summenzeichen usw. sind jedenfalls kein Problem.

    BTW: Ich muss zugeben ich habe es noch nicht hinbekommen die CM Super in texmf-local zu installieren.
     
  6. tasha

    tasha MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.694
    Zustimmungen:
    38
    MacUser seit:
    06.08.2002
    Hi Wuddel,

    mit dem i-Installer geht das supereinfach :p ;)
    auch wenn ich zugeben muss, dass er ein paar andere Schwächen hat

    Grüße,

    tasha
     
  7. Wuddel

    Wuddel MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.757
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    26.05.2002
    @tasha

    mich hat irgendwas geritten tetex über fink komplett aus dem Quelltext zu bauen. Bei fink gibt es leider kein CM Super-Paket. Dafür leuchtet mir fink mehr ein und ich brauche es ohnehin. Außerdem schein pdftex jetzt schneller als je zuvor zu sein.

    BTW OT: Ich suche gerade eine bessere Möglichkeit Diagramme in PDF zu erstellen. Kennst du R? Link
     
  8. tasha

    tasha MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.694
    Zustimmungen:
    38
    MacUser seit:
    06.08.2002
    @Wuddel:

    ja, ich habe gelesen, dass Du dem armen iBook keine Nachtruhe gegönnt hast ;)

    Wenn es kein fink-Paket von den CM-Super Fonts gibt, warum installierst Du nicht ein "fertiges" Paket? An sich sollte es doch kein Problem geben, solange das Paket in einem Verzeichnis liegt, das TeX beim kompilieren durchsucht. Ist ja bei selbst geschriebenen Styles auch nicht anders. Oder haben da Schriften einen Sonderstatus? Probier doch einfach mal aus, mit dem i-Installer nur das CM-Super Paket zu installieren, löschen kannst Du es immer noch.

    Grüße,

    tasha

    Zu den Diagrammen: Ich war damals so lame und habe einfach den Postscript-Export von Corel Draw benutzt *duck*. Sowas wie R habe ich damals auch nicht gebraucht, evtl. brauche ich es aber mal, dann schaue ich es mir an. Danke für den Tipp.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.02.2004
  9. Wuddel

    Wuddel MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.757
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    26.05.2002
    Ja du must die Schriften und Kodierungen erst noch irgenwie bekannt machen (udpmag) da hilft kein mktexlsr. Sicher alles ganz einfach aber habe momentan keine Zeit dazu und die Postscript-Basisfonts sehen ganz gut aus.

    Ich fand die CM Super Titel/Überschriften ohnehin immer quälend hässlich. Helvetica wird als serifenloser Font ohnehin bleiben. Oder mal lmodern ausprobieren.
     
  10. tasha

    tasha MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.694
    Zustimmungen:
    38
    MacUser seit:
    06.08.2002
    Nochmal CM-Super

    Hi Wuddel,

    ich habe mir jetzt aus Interesse mal folgende Installationsanleitung für die CM-Super Fonts angeschaut:
    (Paket: http://www.ctan.org/tex-archive/fonts/ps-type1/cm-super/)

    Sieht jetzt nicht so aus, als ob Du das nicht schaffen würdest.

    Grüße,

    tasha

    PS: Die serifenlose Schrift finde ich auch nicht so prickelnd
     

Diese Seite empfehlen