Problem beim Schneiden eines .mov in FC Express

Dieses Thema im Forum "Digital Video" wurde erstellt von MoSou, 02.07.2006.

  1. MoSou

    MoSou Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.248
    Zustimmungen:
    51
    MacUser seit:
    02.01.2006
    Hallo zusammen,

    ich habe hier 3 TV-Aufnahmen, die ich direkt als Quicktime-Movie (.mov) gesichert habe.
    Nun wollte ich die Werbung rausschneiden & bekomme hier die Krise.

    In QuicktimePro kann ich diese movs nicht schneiden, da man dort nicht frame-genau reingehen kann.
    In iMovie geht das auch nicht, da iMovie für 3:30min knapp 25min zum Importieren braucht.
    Also FC Express bemühen. Der Cut ist framegenau fein, jedoch wenn ich das dann wieder als Quicktime
    exportieren will, gönnt er sich für dann 3:20min ebenso über 20min.

    Das kann es ja nicht sein, oder?? Ich behalte das Format bei & cutte nur 10sec. am Ende/Anfang raus.
    Wieso braucht FC dann bitteschön über 20min um das Video zu exportieren/sichern ??

    Wenn ich das dann auf die 2te TV-Aufnahme mit 45min hochrechne, dann braucht FC wohl die ganze Nacht ?!

    Was mache ich falsch bzw. wer kann Tipps geben? Denn das Manual von FC gibt dazu mal wieder nix her.
     
  2. MoSou

    MoSou Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.248
    Zustimmungen:
    51
    MacUser seit:
    02.01.2006
    hmm, keiner kann helfen ?? *push* ;)
     
  3. naax

    naax MacUser Mitglied

    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    20.02.2005
    exportierst Du als eigenständiger Film? Und welchen Mac hast Du?


    gruss

    naax
     
  4. MoSou

    MoSou Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.248
    Zustimmungen:
    51
    MacUser seit:
    02.01.2006
    was meinst Du mit "eigenständiger Film" exportieren??
    Sorry, kenne mich mit FC noch nicht so gut aus.

    Ich will einfach aus einem QuicktimeVideo (Endung mov & mit H.264 codiert) die restlichen 10sec. rausschneiden.
    Dabei aber das Format beibehalten. Wieso will FC das nochmal rendern bzw. muß ich das dann exportieren?
    Mit QuicktimePro geht das ratzfatz. Nur leider nicht 100%ig framegenau, aber das brauch ich so.

    Kann ja wohl nicht sein, daß ich von H.264 nach DV konvertieren muß, dann wieder nach H.264
    zurück (nach dem Cut)
    um es dann in iDVD weiter verarbeiten zu können & dann wieder nach MPEG-2 konvertiert.

    Dazwischen hat man doch etliche Qualitätsverluste, oder ??

    Hardware, siehe meine Signatur ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 02.07.2006
  5. naax

    naax MacUser Mitglied

    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    20.02.2005
    Hallo,

    ich bin auch kein 100% Profi für FCE.

    Soweit ich weiss, kannst Du mit FCE verlustfrei schneiden. FCE speichert somit nur Referenzen ab, wo z.B. die Schnittmarken liegen. Willst Du nun einen Film haben musst Du exportieren. Im Export Fenster kannst Du ein Häckchen setzten, ob dies ein eigenständiger Film sein sollte oder nicht.
    Eigenständiger Film, bedeutet Du brauchst das Orginal Filmmaterial nicht mehr.
    Ich exportiere immer so, dass ich keinen eigenständigen Film habe. Ziehe dann die Datei in IDVD und brenne eine DVD.

    Hoffe ich konnte Dir weiterhelfen.

    Vlt. liegt auch daran, dass FCE noch nicht als Universal Binary vorliegt und Rosseta läuft.


    Gruss

    naax
     
  6. v-X

    v-X Gast

    H.264 da ham wir es ja schon.
    es is also kein DV bevor es is FCE reingeht. Das wiederum heißt, dass wenn du es in den Sequenzeinstellungen in Final Cut nicht so einstellst (und ich glaub nicht dass es MPEG4 so schneiden kann bzw. dass man es auf MPEG4, im speziellen H.264, einstellen kann), kann gerade nicht nachsehen und hab auch Final Cut Pro in 5.1 dass kann da ja deutlich mehr.), dass es es umrechnen muss in DV. Dann wird geschnitten und wieder in H.264 ausgegeben. Mit H.264 hast du auch ein Format verwischt, welches wohl am längesten zum codieren dauert.
    Von daher sind die Zeiten schon realistisch. Kommt eben auf den jeweiligen Mac an. Soweit ich weiß is Quicktime auf den Intel Dingern noch net so abartig schnell, hab es aber am iMac der Schule noch net ausprobiert.
    H.264 dauert ja generell eben sehr lang.
    Ich denke nicht dass es schneller geht. Du kannst mal probieren ob MPEG-Streamclip es direkt schneiden kann, das kann schon einiges für so en kleines Programm (noch dazu isses kostenlos).

    ABER: Warum rechnest du es in H.264 raus, wenn du es doch sowieso für iDVD in MPEG 2 brauchst bzw. iDVD es in MPEG2 umrechnet. Gib es doch in DV raus, das geht wesentlich schneller und dann kannst du es in iDVD reinhauen und das codiert es dann entsprechend für die DVD.
    Ob iDVD H.264 direkt annimmt kann ich auch nicht sagen, arbeite nur mit DVD Studio Pro

    Schönen Gruß, Oliver
     
  7. MoSou

    MoSou Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.248
    Zustimmungen:
    51
    MacUser seit:
    02.01.2006
    so, nach Stunden des Verzweifelns & Probierens bin ich nervlich am Ende.

    Wie kann es bitteschön sein, daß man mit Quicktime Pro Quicktime-Movies easy schneiden kann
    und mit FC Express 3.5 geht das nur mit umständlicher Konvertierung oder sonstigem Shaiz.

    Da hat man hier einen der neuesten & leistungsfähigsten Rechner aus dem Hause Apple, nebst der
    passenden Software & muß dann zum Cutten wieder auf QuicktimePro oder andere Tools zurückgreifen.

    Kann mir mal bitte einer der Profis hier erklären, wieso das mit FCE nicht geht??
    Obwohl das Programm ja anscheinend die Quicktime-Engine "unter der Haube" hat & darauf aufsetzt.

    Überhaupt, in Zeiten von Mpeg2 & Mpeg4-Kameras mit kleinen Speichermedien & in Zeiten von Laptops
    muß doch eine Software wie FCE in der Lage sein dieses Format direkt schneiden zu können.
    Soll ich mir jetzt ernsthaft eine miniDV-Kamera kaufen & mobil noch ne 500GB-HD mitschleppen ??
     
  8. MoSou

    MoSou Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.248
    Zustimmungen:
    51
    MacUser seit:
    02.01.2006
    Oliver, ich hatte das TV-Signal direkt während der Aufnahme im Quicktime-Format aufgenommen, auch
    aus Platzgründen. Für das 3:30min-Video (Music-VideoClip) wurden gute 60MB verbraucht, nach der Umkonvertierung
    in DV hat das sage & schreibe 700MB auf der HD verbraten. So, wenn ich das nun auf das 45min-Video hochrechne,
    ist meine HD im MBP wohl voll.
    Dazu kann ich dann die ganze Nacht wahrscheinlich warten, bis das in DV konvertiert ist. Für mich absolut unver-
    ständlich & auch wie oben schon erwähnt in Zeiten von Laptops & Mpeg-4 Cams absolut besch..ert.
    Der Codec kommt nunmal aus dem Hause Apple & da erwarte ich eigentlich, daß eine Semi-Profi-App.
    wie FCE das von Haus aus beherrschen sollte. Und zwar ohne ruckeln & Fehlermeldungen.

    Kann ja wohl nicht angehen, daß ich mir nun FC Pro kaufen muß, um dann Quicktime-Movies frame-genau cutten zu
    können. Bei dem Preis ? Nein danke. Aber Tonnen von unnützen Loops beilegen, das ist der neueste Hit.
     
  9. ostersau

    ostersau MacUser Mitglied

    Beiträge:
    780
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    27.06.2005
    FCP bringt Dir in diesem Fall auch nichts. FC, ob Express oder Pro, ist nun mal eine Anwendung, mit der man DV Material bearbeitet, und nicht irgendwelche schon kleingerechneten kodierten Dateien. Somit wird auch FCP diese Renderzeit benötigen, um eine H264 kodierte Datei den Sequenzeinstellungen anzupassen. Da bringt auch "Als eigenständigen Film exportieren" nichts.
    Zum einfachen (Ab)Schneiden gibt's andere, einfachere Anwendungen, z.B. das von v-X erwähnte MPEG-Streamclip. Zu finden bei Versiontracker.com
     
  10. v-X

    v-X Gast

    es ist nunmal so, dass Final Cut ein professionelles Programm ist. Und solche Apps arbeiten eben mit unkomprimiertem Material, solange bis man fertig ist, erst dann wird umkodiert, so läuft das normalerweise.
    Eine Stunde DV hat eben 13GB, je besser das Material, desto höher geht das.
    Abschneiden wie gesagt (zumindest von solchen Materialien, die eben schon komprimiert sind) eben mit kleinen Tools, wie man sie kostenlos bekommt, das geht eben weg vom "normalen" Produktionsweg, das ist nunmal so, deshalb muss man am besten auf DV oder eben andere unkomprimierte Formate.

    Nur zum Beispiel: Nimmst du MPEG2 und packst es in Final Cut, machst es in die Timeline, musst du es rendern. Änderst du nun etwas, muss es komplett nochmal gerendert werden, da man eben MPEG2 nicht einstellen kann und um es im Modebegriff zu sagen, nicht nativ bearbeiten kann.
     
Die Seite wird geladen...