Preis drücken durch "Vorbereitungszeit"??

Dieses Thema im Forum "Freelancer Forum" wurde erstellt von NetNic, 11.01.2007.

  1. NetNic

    NetNic Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.961
    Zustimmungen:
    16
    Registriert seit:
    02.12.2004
    Gestern hatte ich ein Gespräch mit einem Kunden.

    Ich hab schon mehrere Aufträge mit ihm erfolgreich "abgearbeitet".

    Was nur nervt:
    Vor jedem Auftrag gibt es Diskussionen um die Bezahlung.
    Aber nun ja, dass gehört dazu.

    Gestern kam aber der Hammer:
    Der Kunde meinte, ich sollte in Zukunft eine halbe Stunde pro Tag vor der eigentlich abgemachten Zeit für lau da sein.
    Das wäre "Vorbereitungszeit" in der ich mich über das informiere, was an diesem Tag zu tun sei, mich "ordnen" kann usw.

    ??

    Ok, ich bin jetzt erst knapp über ein Jahr selbstständig, aber sowas hab ich noch nie gehört.
    Wieso sollte ich mich da jeden Tag eine halbe Stunde für umsonst hinsetzen?
    Soviel gibt es nicht vorzubereiten und wenn ja, gehört es halt zum Job.

    Ich geh ja auch nicht in die Werkstatt und sag dem Mechaniker:
    "Ok, das Auto können Sie reparieren, aber die Zeit die sie brauchen um sich sich ein Bild zu machen, was es sein könnte, die berechnen Sie bitte nicht".
     
  2. jurmac

    jurmac MacUser Mitglied

    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    6
    Registriert seit:
    20.03.2005
    Als Selbständiger solltest du dir deine Arbeitszeit, also wann und mit welchem Zeitumfang du den Auftrag abarbeitest, selbst einteilen können. Wenn dir Zeiten vorgeschrieben werden, wann du wo und wie lange zu sein hast, dann bist du eigentlich nicht selbständig, sondern unselbständig beschäftigt.

    jurmac
     
  3. mex

    mex MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    89
    Registriert seit:
    08.03.2005
    Richtig.
     
  4. NetNic

    NetNic Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.961
    Zustimmungen:
    16
    Registriert seit:
    02.12.2004
    @jurmac:
    Das Ding ist, dass ich bei dem Kunden im Büro arbeite.
    Er hat da Angestellte und wenn viel zu tun ist, "mietet" er mich quasi dazu.

    Abgerechnet wurde dann immer stundenweise.

    Nur, wie oben geschrieben, will er jetzt jeden Tag 'ne halbe Stunde umsonst.
    In meinen Augen ist das ungerechtfertigt, in seinen Augen ist das "professionell".
     
  5. jurmac

    jurmac MacUser Mitglied

    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    6
    Registriert seit:
    20.03.2005
    ... und sagt dir dort was du zu machen hast und wann du gehen darfst ??

    Klarer Fall von "Scheinselbständigkeit".

    jurmac
     
  6. converter

    converter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    20
    Registriert seit:
    06.11.2005
    bist du beim kunden, ist es arbeitszeit, bist du auf dem weg zum kunden ist es ebenfalls arbeitszeit, der weg zurück natürlich auch. hättest du diese halbe stunde von dir aus angeboten, wäre das sicherlich eine nette geste deinem auftraggeber gegenüber aber so wie du das schreibst geht das mal überhaupt nicht und ist einfach nur frech.
    die arbeitszeit eines selbstständigen kostet immer geld, schließlich leben wir ja davon, es sei denn du als selbstständiger bietest deinem kunden etwas anderes an. aber definitiv nicht anders herum.
    mir scheint als wärst du bei dem kunden eher ein externer angestellter als dein eigener chef? da würde ich an deiner stelle mal die fronten klären, auch wenn du erst 1 jahr selbstständig bist.
     
  7. clonie

    clonie MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.963
    Zustimmungen:
    257
    Registriert seit:
    10.08.2005
    jaja, professionell.
    Mit dem Vokabular meinen die, sie könnten einen einsacken.
    Lass Dir blos nix erzählen.
    Die Zeit, die Du für diesen Auftraggeber aufwendest ist Zeit,
    in der Du andere Kunden betreuen könntest. Und seis nur ne
    halbe Stunde, die Du von jemand anderem bezahlt bekommst.
     
  8. silberfisch

    silberfisch MacUser Mitglied

    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    26.03.2006
    Die Arbeitszeit beginnt, wenn man anfängt zu arbeiten (einschalten, Programme starten, ...)! Als nächstes kommt die Forderung, dass du nur für die Klicks bezahlt wirst und nicht für die Zeit dazwischen.

    Klar ist es doof, wenn man den Kunden vergrault, aber ich leg mich lieber mal in der Garten als dass ich für umsonst arbeite. Wenn das erstmal einreisst und er deine Abhängigkeit bemerkt und weiter ausnutzt, verdienst du immer weniger und kommst auch nicht auf nen grünen Zweig. Lieber mal "nein" sagen. Soll er sich doch einen anderen Dummen suchen und einarbeiten. Qualifiziertes Personal kostet und ist nicht an jeder Ecke zu haben. Das sollte/wird er merken.

    Überigens: Für Handwerker bezahlt man auch schon die Anfahrt - und zwar nicht zu knapp!
     
  9. converter

    converter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    20
    Registriert seit:
    06.11.2005
    das stimmt so nicht, wege zum und vom kunden gelten auch als arbeitszeit.
     
  10. mafr2006

    mafr2006 Banned

    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    20.09.2006
    Was machst du da genau? Selbständiger Büroangstellter mit Stundenlohn? :D

    Also selbständig ist was anderes. Naja, egal.

    Nur nicht verarschen lassen. Ab der Sekunde in der du durch die Tür gehst muss der Gute löhnen. Auch wenn du unregelmäßig erscheinst. Einarbeitungszeit ist auch Arbeitszeit.

    Am Besten höflich, aber bestimmt seinen Vorschlag ablehnen.

    Die meisten spekulieren doch nur darauf, dass du finanziell auf den Job angewiesen bist und deshalb bereit bist diese Form der Schikane zu dulden.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen