PowerBook G3 Akku: Zellen erneuern

Dieses Thema im Forum "MacBook" wurde erstellt von mj, 03.04.2006.

  1. mj

    mj Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5.466
    Zustimmungen:
    319
    MacUser seit:
    19.11.2002
    Nachdem gestern mein PowerBook G3 gekommen ist und auch, nach einer ersten Reparatur meinerseits (Netzteilstecker neu verlötet) einwandfrei funktioniert (ich schreibe grade diesen Beitrag daran) will ich mich jetzt an den Akku machen. Denn dieser ist tot, manchmal wird er erkannt aber meistens lautet die Anzeige "kein Akku gefunden", beide Schächte werden als leer gemeldet. Da ich allerdings ehrlich gesagt wenig Lust vespüre jetzt 100€ für einen gebrauchten Akku bei eBay auszugeben (ich hab ein paar Auktionen dort beobachtet, die Akkus gehen für zw. 60€ und 100€ weg, je nachdem wieviel Kapazität dem Verkäufer nach noch vorhanden ist... allerdings traue ich diesen Aussagen bei eBay schon lange nicht mehr) will ich die Zellen jetzt selber austauschen.

    Ich hab den Akku jetzt mal zerlegt und er ist folgendermaßen aufgebaut. Zwölf Zellen, Panasonic CGR17670HC, 17mm Durchmesser, 66,7mm hoch, immer jeweils drei parall geschaltet und vier dieser Dreierblöcke in Reihe. Bei Panasonic hab ich folgende Daten herausfinden können: 3,7V, 1280mAh, Lithium-Ionen Akku. Somit ergibt sich eine Spannung von 14,8V (Apple gibt 14,4-14,8V für diesen Akku an, soweit stimmt da also schon mal). Allerdings habe ich jetzt das Problem, dass ich die Zellen nirgendwo zu kaufen finde. Bei Conrad hab ich geschaut, da gibt's sowieso schon lange nichts vernünftiges für den Heimbastler mehr. Bei Bürklin gibt es leider von diesen Zellen auch nichts, nur 1,2V oder dann wieder ab 5V oder noch mehr. Daher jetzt die Frage, wo kriege ich passende Zellen her? Ich werd morgen mit den Zellen mal zu Bürklin direkt fahren und dort nachfragen ob es etwas passendes gibt ich es aber nur im Katalog nicht gefunden habe aber ich wollte trotzdem erstmal hier fragen ob mir jemand einen Tipp geben kann.

    Weiterhin noch zwei Fragen. Ich hab hier noch zwei weitere funktionierende Akkus, einmal vom PowerBook 1400 und einmal vom PowerBook 3400. Bevor ich diese jetzt auch zerlege, hat jemand zufällig die Daten der dort verbauten Zellen parat?
     
  2. ernesto

    ernesto MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.375
    Zustimmungen:
    9
    MacUser seit:
    19.02.2003
  3. mj

    mj Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5.466
    Zustimmungen:
    319
    MacUser seit:
    19.11.2002
    Tja, das wären die korrekten Zellen. Leider in Deutschland nicht erhältlich :(
    Ich hab jetzt auch noch bei Reichelt, Pollin und ELV geschaut aber nichts gefunden, nur 1,2V Akkus. Heut früh hab ich es leider nicht mehr zu Bürklin geschafft aber ich werd morgen früh fahren und noch mal vor Ort nachfragen und mich erkundigen. Falls ich wirklich nichts finde werd ich wohl drei 1,2V Zellen in Reihe schalten müssen nur wird es dann etwas teurer als erwartet, denn dann brauch ich nicht mehr nur zwölf sondern plötzlich 36 Zellen :(
    Naja, schaun mer mal dann seh mas scho ;)
     
  4. Ender

    Ender MacUser Mitglied

    Beiträge:
    495
    Zustimmungen:
    31
    MacUser seit:
    20.03.2006
  5. mj

    mj Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5.466
    Zustimmungen:
    319
    MacUser seit:
    19.11.2002
    Cool Danke, das sind genau die richtigen. Komisch allerdings, ich hatte bei eBay vorhin nach 18650 gesucht und nichts gefunden, vielleicht war deren Suchengine grade tot oder so, keine Ahnung.

    Das sind im Endeffekt genau die Zellen die ich brauche: 3,7V und auch die Abmessungen stimmen. Nur noch ein Haken - die Dinger sind sackteuer, ich bräuchte 12 Stück davon (nicht zwei parallel und vier in Reihe sondern drei parallel und vier in Reihe), macht mit Versand 85€ :(
    Aber der Hinweis war gut, die SuFu hat bei eBay jetzt massig 18650er Angebote ausgespuckt die teilweise auch deutlich billiger sind. Jetzt muss ich nur noch den genauen Unterschied zwischen Panasonic 18650 und 17670 rausfinden.
     
  6. chrischiwitt

    chrischiwitt MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10.653
    Zustimmungen:
    189
    MacUser seit:
    24.11.2005
    D´Espice, laß das doch in einem Akkushop machen!
    Es wird sicherlich nicht billiger, aber wenn die Akkus dann im Eimer sind, kriegste zumindest das Geld zurück bzw. Ersatz!
    Persönlich würd ich die Fingerchen davon lassen!
     
  7. mj

    mj Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5.466
    Zustimmungen:
    319
    MacUser seit:
    19.11.2002
    Neenee das will ich schon selber machen, macht viel mehr Spaß ;)
     
  8. Aida_w

    Aida_w MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.824
    Zustimmungen:
    49
    MacUser seit:
    10.01.2004
    >>ersönlich würd ich die Fingerchen davon lassen!

    Wieso DAS denn? Akkus löten ist doch nun wirklich keine Hexerei!

    @D'Espice: versuch' mal www.batt-mann.de
     
  9. chrischiwitt

    chrischiwitt MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10.653
    Zustimmungen:
    189
    MacUser seit:
    24.11.2005
    Naja, weiß nicht, das alte Teil aus dem Duo Schieß-mich-tot sah nach der Öffnung durch den Profi alles andere als Vertrauen erweckend aus. Vor allem störte mich das Klebeband....
     
  10. mj

    mj Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5.466
    Zustimmungen:
    319
    MacUser seit:
    19.11.2002
    Guter Tipp danke, der hat die 18650er Zellen auch... aber für 9€ pro Stück, dafür krieg ich schon nen nagelneuen fertigen Akku :(
    Außerdem habe ich noch mal nachgemessen und die 18650er passen leider nicht in mein Gehäuse. Die 17670 die drin sind haben einen Durchmesser von 17mm +0mm -1,0mm, die 18650er haben 18,3 +/- 0,3mm. Ich bräuchte also rund 6mm mehr Breite im Gehäuse, habe allerdings nur rund 2mm Platz. Ergo passen die 18650er Zellen nicht und ich brauche zwingend 17670er oder 17xxx (Höhe ist relativ wurscht, Durchmesser darf aber nicht mehr als 17mm betragen)

    Daher war ich heute bei Bürklin und anderen Fachgeschäften und habe erfahren, dass die Lithium-Zellen in Deutschland nicht mehr im Einzelzandel verkauft werden dürfen, selbst der Import für private Zwecke ist mittlerweile verboten, da sie vom Gesetzgeber als "zu gefährlich" für den Privatgebrauch betrachtet werden. Offenbar haben einige Schwachmaten die sich damit nicht auskennen angefangen mit solchen Dingern rumzubasteln und haben Brände oder anderes verursacht (DUH!) und um seine strohdummen und offensichtlich nicht überlebensfähigen Bürger zu schützen hat der Staat dem jetzt einen Riegel vorgeschoben. Früher sind die Dummen einfach ausgestorben und die Evolution hat ihren Lauf genommen... hätte es zur Zeit der Einzeller schon die deutsche Bundesregierung gegeben wären wir heute noch im Stadium der Amöben.
    Wäre interessant wie es doch manche Händler schaffen um diese Beschränkung herumzukommen. Bei eBay weiß ich ja mittlerweile (hab bei einigen der Verkäufer dort nachgefragt), dass die Zellen aus äußerlich defekten Akkus entnommen wurden oder aber aus gebrauchten und teils defekten Akkus stammen (tolle Sache.....). Der Batt-Mann macht es vermutlich genauso. Interessanterweise habe ich übrigens die Vanadium- Pentoxyd- Lithium- Akkumulatoren (die im übrigen dieselbe Gefahr der Explosion bei Falschbehandlung aufweisen) für die PRAM-Batterie bedenkenlos in die Hand gedrückt bekommen.

    Da sieht man wie kurzsichtig die Aktion der Bundesregierung war. Ich wette dahinter steckt weniger der Schutz der zu dummen und ohnehin nicht ohne fremde Hilfe lebensfähigen Bürger als mehr die Lobby der Computerindustrie die ihre überteuerte Akkus verkaufen will.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen