Plugins die Bilder verlustfrei (ha ha ha) interpolieren

Dieses Thema im Forum "Bildbearbeitung" wurde erstellt von Logicuser2, 22.08.2005.

  1. Logicuser2

    Logicuser2 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    02.03.2005
    hallo leute
    ich suche ein plugin/software welches bilder intelligent interpoliert.
    da gibt es z.b von extensis smartscale und von sp-line auch so`n tool, welche nach herstellerangaben verlustfrei (mmppffhh) interpolieren sollen. nachdem ich mich von meinem lachanfall erholt habe, hab ichs mit dem smartscale ausprobiert und natürlich wurden meine heimlichen hoffnungen, es könnte vielleicht doch was bringen, sogleich zerstört.
    nun habe ich irgendwann in einem artikel oder werbung über ein anderes plugin gelesen, das irgendwie intelligent interpolieren soll(nach menschlichem optischem empfinden). das fand ich sehr interessant, da nämlich nichts von: "bis 1600% verlustfrei" stand, was ja schon alleine als aussage unseriös ist, sondern, da konnte man mit ver. algorithmen gute ergebnisse erzielen.
    weiss jemand wovon ich spreche?? kennt jemand dieses plugin?
    danke bestens zum voraus
    marc
     
  2. Hans Wurst

    Hans Wurst MacUser Mitglied

    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    25.05.2005
    Verlustfrei ist natürlich nicht richtig. ABER: SPline nutzen wir in der Agentur auch und es liefert wirklich hervorragende Ergebnisse! Von daher jedenfalls mal das Anschauen wert.
     
  3. sd1008

    sd1008 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    30.03.2007
    wo kann man sich SPline runterladen?
     
  4. Devox

    Devox MacUser Mitglied

    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    06.09.2005
    in der aktuellen "DOCMA" (Bildbearbeitungsmagazin von DOC Baumann) ist ein großer vergleich von 16 interpolationsmethoden... da stellte sich heraus das die photoshop-interpolation mit am besten ist...

    http://www.docma.info/
    (Die Site ist z.z. leider down, aber das heft gibts beim guten fachzeitschriftenhändler.)
     
  5. 2go

    2go MacUser Mitglied

    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    5
    MacUser seit:
    08.02.2007
    Da das Bild vergrößert wird, kommt "InformationsVERLUST" doch überhaupt nicht in Frage, oder? Es kommen ja Daten dazu und, aus mathematischer Sicht, ist dafür ein Spline am geeignetsten. Aber Verlust... halt ich für Quatsch.
     
  6. sd1008

    sd1008 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    30.03.2007
    wenn mir jetzt noch jemand erklärt wie ich das mit photoshop machen kann, bin ich super glücklich! =)
     
  7. Gonz

    Gonz MacUser Mitglied

    Beiträge:
    787
    Zustimmungen:
    35
    MacUser seit:
    16.01.2004
    Auf Bildgröße gehen und das gewünschte Format/Auflösung einstellen.
    Photoshop interpoliert dann automatisch.

    Das Verlustfrei halte ich auch für eine geschickt zur Verwirrung eingesetzte Formulierung, die sonst bei Kompression (z.B. ZIP/LZW) von Daten verwendet
    wird. Bei Interpolation allerdings tatsächlich eine Nullaussage.

    Richtig wäre Gewinnfrei! :D
     
  8. ThoRic

    ThoRic MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.602
    Zustimmungen:
    179
    MacUser seit:
    13.02.2005
    Wer sich über solche grundlegenden Dinge wie den Verlusten beim hochrechnen nicht im klaren ist, sollte die Finger von sowas lassen.

    Ob nun inter oder extraploiert wird, ist doch schnuppe, die hinzugerechneten Information sind nicht originär und stellen demanch eine Informationsverminderung dar.

    Informationsneutral ist die Pixelverdopplung um ganzzahlige Vielfache.
    Alles andere wird in Sachen Detail schlechter.

    Programme wie S-Spline und Konsorten besitzen immerhin soviel Intelligenz, Diagonale Linien nicht weichzurechnen sondern einfach zu verstärken mit anschliessend wieder scharfen, aber nicht treppigen, Kanten.

    Grundsätzlich ist das Problem ja dieses: Beim herunterrechnen müssen Details verloren gehen, problematisch ist da in erster Linie, das zuviele verloren gehen, bzw. solche die man noch gebraucht hätte.

    Beim Hochrechnen ist es genasu umgekehrt, da erwartet man mehr DEtailinformationen, aber wo sollen die herkommen?

    Es ist eben nicht so, wie im realen Leben, das beim Entfernen vom Motiv kleinste Details unterhalb der Wahrnemungsschwelle verschwinden, dafür beim Näherkommen welche von ehedem unterhalb der Wahrnehmungsschwelle, auftauchen.

    MfG

    ThoRic
     
  9. Gonz

    Gonz MacUser Mitglied

    Beiträge:
    787
    Zustimmungen:
    35
    MacUser seit:
    16.01.2004
    Stimmt, da haste recht...
     
  10. leroy3905pp

    leroy3905pp MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.328
    Zustimmungen:
    45
    MacUser seit:
    28.01.2006
    Also manche Tests...

    Bei uns in der Agentur wird Power Retusche und PhotoZoom (Ex-SSPline)für so etwas benutzt. Ist alles besser als Photoshops bikubische Interpolation. Zaubern können die Programme natürlich auch nicht. Auch das Tool von AlienSkin soll nicht schlecht sein (Blow up oder so ähnlch), habe ich aber persönlich noch nicht probiert. Der Test ist aus meiner Praktiker-Sicht völliger Quatsch. Habe auch schon mal so was ähnliches bei Stiftung Warentest über unsere Nikon D 70 gelesen. Weil die kein Video kann, war Sie im unteren Drittel. Das dieses Teil aber Blitzlicht mit 1/500 sek. synct und rattenscharfe Pics schießt und im Millisekundenbereich fokussiert war kaum erwähnenswert. Wichtiger war die deutliche Bedienungsanleitung und die beigelegten Kabel.Oh Man! Seitdem traue ich keinem Test mehr.
     

Diese Seite empfehlen