Photoshop als Werkzeug

Diskutiere mit über: Photoshop als Werkzeug im Bildbearbeitung Forum

  1. henzilla

    henzilla Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    28.05.2004
    In diesem Forum (und auch anderswo) fällt mir immer wieder auf, das PS (und natürlich auch andere Grafikprogramme) für so eine Art Zauberkasten gehalten wird. "Wo ist denn hier der Knopf für ausgefranste Kanten". "Ich finde Kopfaustausch-Schalter nicht". "WO IST DER MENÜBEFEHL FÜR COOL?".

    Leute, PS ist nur ein Werkzeug. Man färbt damit Pixel um, mehr nicht. Für alles andere bist DU verantwortlich. Und selbst, wenn man jeden Befehl, jeden Trick und jeden Kniff kennt, heißt das noch nicht, das nur Tolles dabei rauskommt.

    Ich frage mich, ob auch viele Leute Logic "kaufen", ohne einen musikalischen Grundbegriff im Kopf, und unter Zuhilfenahme eines vermeintlichen "Soul"-Reglers und eines "Hip-Hop"-Panels meinen, einen internationalen Top-Ten-Hit herstellen zu können.

    Klar, hier wird auch viel nach Tutorials gefragt. Aber diese ewige Suche nach "Schritt für Schritt Anleitungen zum Glück" zeugt auch von der falschen Grundeinstellung zu dem der Arbeit mit dem Werkzeug PS.
    Der Weg sollte selber gesucht werden. Nur so steht er einem immmer wieder zu Verfügung. Klar, an manchen Kreuzungen brauch man auch mal Hilfe (dafür sind Foren ja da). Aber statt zu fragen: "Wie komme ich über den Fluss?", fragen die Meisten: "Wer bringt mich München nach Hamburg?".

    Vielleicht liegt es auch daran, das hier auch viele Hobbyisten posten (die sich aber immerhin alle Software für über 1000 Euro für ihr Hobby gönnen). Viellleicht erwarte ich einfach zu viel von den Leuten.

    In diesem Sinne:
    Denkt Euch selber mal was aus!

    Euer Henzilla
     
  2. trekkman

    trekkman MacUser Mitglied

    Beiträge:
    770
    Zustimmungen:
    13
    Registriert seit:
    19.12.2003
    Eine professionelle Retousche ist schon ein bisschen mehr als nur Pixel umfärben. Und wer nicht fragt, bleibt dumm.

    http://homepage.mac.com/gapodaca/digital/digital.html
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24.10.2015
  3. MacEnroe

    MacEnroe MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.960
    Zustimmungen:
    1.388
    Registriert seit:
    10.02.2004
    Das ist das was mich auch immer bei den "Switch-willigen" wundert: Sie wollen eig. "nur das Office-Paket, ein paar Spiele eventuell, Surfen, Fotosammlung, und so ab und zu mal Photoshop, Illustrator - Sachen, aber nur privat"

    Und dann oft die Frage, ob es bei mini unbedingt mehr RAM sein muß, "denn der ist ja nicht gerade billig im Apple-Store..." ;)
     
  4. !42

    !42 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.321
    Zustimmungen:
    79
    Registriert seit:
    23.10.2005
    gut das wir das jetzt wissen, henzilla, was täten wir nur ohne dich :rolleyes:

    edit: und diese Unterschwellige Botschaft an mögliche Raubkopierer kannst du dir auch sparen. Wenns nicht die neuste Version sein soll, gibts PS und Konsorten gebraucht fürn Appel und n Ei, da braucht niemand deinen virtuellen Zeigefinger
     
  5. j.edgarhoover

    j.edgarhoover MacUser Mitglied

    Beiträge:
    480
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    27.07.2004
    soll es auch schon gegeben haben...
     
  6. don.raphael

    don.raphael MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.398
    Zustimmungen:
    36
    Registriert seit:
    02.09.2004
    wie wahr, wie wahr.

    das betrifft aber nicht nur ps, sondern auch quark/id und illu/freehand: das programm ist nicht mehr das werkzeug sondern zum gestaltungsmittel geworden. Neue Möglichkeiten, tools und Effekte erzeugen automatisch neue Styles und verändern die layouts und bildersprache jedes grafikers.
    Ich denke da nur an QXP und seine runden Ecken, und an PS und die verbesserten schriftfunktionen (nebst der filter), an illustrator und die transparenzen (eine befreiung!).

    dass die filterknöpfchen in ps dem lahmen usern 1000fach schon vorher gesehene kreativität ermöglicht, ist klar.

    nur noch wenige scribbeln sich was auf uns setzen es dann "werkzeugmässig" in ihrem programm zusammen, weil sie das werkzeug nicht beherrschen und nur das machen, was sie darin auch können. man sollte sich als kreativer schon mit den grundwerkzeugen illu/freehand, quark/indesign und photoshop
    so auskennen, daß man damit (fast) alles umsetzen kann, was man sich so ausdenkt.

    jemanden wie picasso standen alle wege auch deshalb offen, weil sein handwerk perfekt beherrschte, so z.B. mit 14 jahren bereits photorealistisch malen konnte.

    Aber das, lieber henzilla, war ja nicht dein eigentliches anliegen, du hast ja bemäkelt, daß die leute hier weniger nach kunstgriffen denn nach tutorials fürs nachmachen suchen.

    das mag daran liegen, daß hier zumeist grafiker, mediengestalter und Dilletanten (meine ich nicht abschätzig, eher im Sinne anfänger und nicht-profis), die mit auführung, nachbauen und wiedergeben ihr dasein fristen, unterwegs sind.
    wir sind hier kunsthandwerker, keine künstler, deswegen gibts hier auch wenig neues.

    die designer sind irgendwo anders: in schwarzen anzügen auf bauhausstühlen sitzend trinken sie don perignon und werden den teufel tun und ihre neusten ideen in einem internetforum posten!
    :D
     
  7. Logicuser2

    Logicuser2 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    02.03.2005
    ich bin deutschland
     
  8. ozzy_munich

    ozzy_munich MacUser Mitglied

    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    16.02.2005
    Hat er doch nie behauptet! Was spricht dagegen, viel geld in ein hobby zu investieren. Wenns einem spass macht?

    grüsse
    oZZy
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche