Pflichtversicherung als selbstst. Grafiker?

Dieses Thema im Forum "Freelancer Forum" wurde erstellt von mysland, 05.11.2006.

  1. mysland

    mysland Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    24.03.2004
    hallo!

    habe vor kurzem kleinstgewerbe als grafikdesigner angemeldet. bin noch student und bei meinem vater versichert. nun habe ich ein schreiben der berufsgenossenschaft für druck und papierverarbeitung bekommen, die mir sagen, dass ich deren versicherung beitreten MUSS. wie ist das? muss ich das wirklich? wäre sehr nett, wenn mir jemand seine erfahrung schildern könnte. vielen dank,
    gruß,
    mysland
     
  2. Faserland

    Faserland MacUser Mitglied

    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    27.08.2006
    Erstmal geh davon aus, dass du eintretten musst, wobei die Kosten sehr unterschiedlich je nach Berufsgenossenschaft sind.
    Ansonsten melde dein Gewerbe um. Internetservice ist da empfehlenswert.
     
  3. Al Terego

    Al Terego MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.844
    Zustimmungen:
    341
    MacUser seit:
    02.03.2004
  4. mysland

    mysland Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    24.03.2004
    ah, okay, danke schonmal! das hilft mir weiter. nur ärgerlich, dass ich die zahlen muss, da ich bestimmt nicht sehr viel im jahr verdienen werde. da lohnt sich das nicht wirklich mit den 77€…
     
  5. Al Terego

    Al Terego MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.844
    Zustimmungen:
    341
    MacUser seit:
    02.03.2004
    schließt man versicherungen ab, damit es sich lohnt?
    doch eher nicht.

    oder meinst du, dass sich dein gewerbe nicht rechnet, weil du den versicherungsbeitrag zu hoch findest?
    ich will ja keine lanze für die bg brechen, aber schau doch einfach mal in den leistungskatalog der bg.
    für das geld fühle ich persönlich mich leistungsmäßig dort ganz gut aufgehoben.

    gruß, al
     
  6. mysland

    mysland Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    24.03.2004
    ja, du hast recht. das war etwas falsch formuliert.
     
  7. netmikesch

    netmikesch MacUser Mitglied

    Beiträge:
    703
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    28.08.2003
    ...wie verhät es sich denn, wenn man "vergisst", der bg die post zurück zu schicken?
     
  8. mysland

    mysland Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    24.03.2004
    also ich habe die antwort gerade abgeschickt und bn auch schon ein paar tage drüber. ich hoffe, dass das noch in ordnung geht. in dem schreiben steht nämlich, dass, wenn nicht rechtzeitig geantwortet wird, automatisch ein satz von denen gewählt wird. ob es nun der durchschnnitt sein wird, oder ob er sich nach den angaben, den die bei der bg vom finanzamt haben, richtet, weiß ich nicht genau.
     
  9. netmikesch

    netmikesch MacUser Mitglied

    Beiträge:
    703
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    28.08.2003
    ich hab den fragebogen zur tätigkeit noch auf dem tisch liegen - da steht allerdings zur frist für die antowort: "..möglichst innerhalb von 2 wochen ab erhalt des schreibens"..zurück schicken. irgendwie sehr unkonkret im vergleich zu dem, was die zu den konsequenzen evtl. säumigkeit der antwort schreiben.
    was ich auch nicht ganz nachvollziehen kann, ist die tatsache, dass es nur sehr wenige gefahrenklassen gibt, aber sehr viele details, die sie in dem fragebogen von einem wissen wollen. wozu die ganzen detailfragen, wenn die "klassenzugehörigkeit" doch auf den ersten blick klar ist?!
     
  10. mysland

    mysland Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    24.03.2004
    das ist halt ein standardbogen für alle (große betriebe und kleinunternehmer, etc.). so ist sie, die bürokratie ;)
     

Diese Seite empfehlen