Peak | M-Audio Transit USB | OS X | Powerbook | Aussetzer

Diskutiere mit über: Peak | M-Audio Transit USB | OS X | Powerbook | Aussetzer im Digital Audio Forum

  1. selig94

    selig94 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    11.04.2003
    Über Peak, Spark, Transit und osX

    Hi alle zusammen,

    wünsche euch zuerst frohe Weihnachten. Nun zu meinem Anliegen: Ich benutze ein PB G4 (DVI) 867/512MB mit Jaguar. Als Audiointerface benutze ich transit von M-Audio. Wenn ich über Peak 4 von eine analoges Signal aufnehme, habe ich hin und wieder "Springer" oder "Aussetzer" in der Enddatei. Die Latenz habe ich schon auf Max. gestellt und auf der HD ist noch gut 15 GB frei.

    Könnt ihr mir sagen, woran das liegen könnte, und ob Peak überhaupt für solche Acts (Livemitschnitt von Konzerten bzw. digitalisieren von analogen Aufnahmen) gut ist, oder ob Spark XL besser dafür geeignet wäre?

    Vielen Dank, dass ich euer reiches Wissen mit den geistig Armen teil und damit die Jugend weiterbildet.

    Noch eine erholsame und besinnliche Zeit.

    Tom
     
  2. sevY

    sevY Gast

    Hi,

    keine Ahnung was Peak da anstellt.

    Wenn du Livemitschnitte machen möchtest, und das mit einem PB, dann nimm doch einfach Spark ;) SparkME reicht dafür schon. Keine Ahnung was bei Peak los ist… ich mag Peak nicht und ich höre auch nie Gutes davon. Immer eher Probleme mit der Software oder dem Support…
    Die Aussetzer kann ich mir nicht erklären, du hast ja die möglichen Fehlerquellen schon beseitigt.

    Ist denn das Interface in Ordnung? Eventuell Aussetzer in der USB-Daten/Stromversorgung?

    Liebe Grüße

    Coffee
     
  3. teha

    teha MacUser Mitglied

    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    10.11.2003
    Peak wird im Allgemeinen nicht für seine Stabilität gelobt. Ich benutze Peak seit 1.5 und finde die Version 4.03 gut gelungen. Das User-Interface trifft meinen Geschmack und das Programm arbeitet jetzt stabil.

    Ich habe kürzlich jede Menge LPs digitalisiert (viele grosse Audio-Dateien in 24 Bit, 44,1 KHz) und kann über Aussetzer nicht klagen, verwende allerdings eine PCI-Audiokarte. Wenn PEAK etwas nicht passt (was sich mit 4.03 allerdings erheblich gebessert hat), verabschiedet es sich in der Regel komplett.

    Deine Probleme würde ich eher beim USB-Audiointerface orten. Du solltest in jedem Fall die aktuellen Versionen von Peak und dem Transit-Treiber installieren. Dann solltest Du die Buffer-Size bei den CoreAudio-Settings von Peak auf 2048 oder höher einstellen (Menü Audio > Soundausgabe > Core Audio... > Hardware Settings...).

    Es sollte funktionieren, USB-Audio macht mich aber immer misstrauisch.
     
  4. selig94

    selig94 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    11.04.2003
    Vielen Dank für eure promten Antworten. Find ich wirklich sehr nett. clap

    ok, ich habe gehört, dass es evtl an der system-performance liegen könnte. was meint ihr dazu? soll ich vielleicht lieber mit meiner internen soundkarte aufnehmen? Die bringt es halt nur auf 16 bit mit 44,1 kHz. Irgendwie hab ich das Gefühl, dass die transit in der Qualität besser ist, als die "onboard".

    Was Spark angeht, irgendwie komme ich damit nicht ganz klar, was bei Peak nicht der Fall ist [liegt wohl daran, dass ich für Spark keine manual hab. Wo kann ich eine (deutsche) Bedienungsanleitung für Spark XL bekommen?]
    Wo liegen die generelle Unterschieden bei den beiden Programmen? Was ist für welchen Zweck gedacht und was benutz der Profi?

    Könnt ihr mir vielleicht auch noch ein paar fachmännische Tipps für´s HD-Recording geben?


    Nochmals, vielen Dank
     
  5. teha

    teha MacUser Mitglied

    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    10.11.2003
    Die Rechenleistung sollte gut reichen, solange Du nichts anderes nebenher laufen lässt. Um keine Abstürze und Aussetzer zu riskieren, sollte ausser Peak vorsichtshalber kein Programm aktiv sein. Andererseits sollte es unter 10.3 keine Rolle spielen, wenn ein paar Programme "offen" sind.

    Natürlich ist eine Aufnahme mit mit dem integrierten Audio-System zu empfehlen. Wenn es hier ohne Probleme klappt, können die Aussetzer nur an USB-Audio liegen. Du kannst die Aufnahme auch mal mit einem anderen Programm testen, z. B. mit der Freeware Audacity, oder mit www.dsp-quattro.com - ein netter Audio-Editor, der fast mit Peak mithalten kann und in mancher Beziehung wesentlich mehr Möglichkeiten bietet.

    Spark hat sicher seine Vorteile, vor allem wenn es um die Qualität der Plug-Ins oder um das Erstellen von CDs geht. Es ist allerdings schon ein Weilchen her, als ich Spark unter OS 9 getestet habe. Ich persönlich finde Peak direkter und einfacher im kreativen Umgang mit Audio-Dateien - Geschmackssache. Was ich Bias übel nehme, sind die teuren Updates, Peak habe ich mittlerweile mehrfach bezahlt.

    Schlaf' gut, Teha
     
  6. sevY

    sevY Gast

    Das kann gut sein. Je nachdem wie fein dein Gehör ist und wie du abhörst merkst du zwischen den beiden Interfaces, die ja eher zur unteren Preisklasse zählen, einen Unterschied.

    Dir ist bewusst das SparkXL keine Freeware ist? Und da du kein Handbuch hast nehme ich mal an, du meinst SparkME. Suche mal hier im Forum nach einem Tutorialthread. Hier gab es 2 gute Links zu einem Spark-Tutorial.

    Der technisch ambitionierte Audioengineer empfiehlt oft:

    1.) Die Pegel müssen stimmen.

    2.) Der Sound muß geil sein.



    Der eher kreativ ambitionierte Audioengineer/Producer lebt nach diesem Dogma:

    „Wenn's net rockt, isses fürn Arsch“

    :D


    Liebe Grüße

    Coffee
     
  7. Anuschka

    Anuschka MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    21.10.2002
    Mein Vater hatte mit einem Audio-Interface von M-Audio auch diverse Probleme mit sämtlichen Jaguar Versionen, so dass er schließlich Spark unter 9 installiert hat. Ging von Knacksern und Aussetzern bis hin zu Verzerrungen. Seitdem er Mac OS X 10.3 installiert hat, haben sich die Probleme in Luft aufgelöst und alles funktioniert bestens.

    Ich persönlich halte von Peak gar nichts und finde es alles andere als benutzerfreundlich, mal ganz abgesehen von der nicht wirklich vorhandenen Stabilität.

    Eine kurze Einführung zu SparkLE - war bei diversen Macwelts dabei - findest Du hier: http://www.mac-and-win.de/Tontechnik/Musik/sparkle01.html

    Wie schon 409 coffeemaker erwähnte: SparkXL kostet Geld und das ist es allemal wert.
     
  8. selig94

    selig94 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    11.04.2003
    ok, jetzt hab ich genügend hausaufgaben ... Kann ich heute gleich mal ausprobieren.

    danke anuschka, Panther hatte ich drauf, da war´s aber noch schlimmer mit Peak - ständig abstürtze usw.
    Vielleicht muß ich mich wohl einfach ganz auf "Spark XL" umstellen. Auch wenn mir Peak besser gefällt. Hoffe mir hilft da das ML tutorial :D

    Ach, coffee, danke auch dir für deine extrem fachmännischen Tipps.. werde versuchen sie zu berücksichtigen (besonderes den zweiten).

    Ich muß sagen, dass ich mich hier sehr wohl fühle und für jede Kritik offen bin. Hier kann man wirklich noch was lernen!!

    Wünsch euch noch ein schönes Wochenende. God bless!!

    Tom
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Peak Audio Transit Forum Datum
Waves-Plugin in Peak 5.2 Wer hat Erfahrungen damit? Digital Audio 20.06.2008
Suche Peak Programme Meter (ppm) kostenlos Digital Audio 01.04.2008
Peak - Hilfe - Anleitung Digital Audio 04.06.2007
Regionen, Playlisten und SoundDesignerII - welches Programm außer Peak? Digital Audio 16.01.2006
peak pro, wo ist der multitrack? Digital Audio 18.10.2005

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche