Pdf für Druck aus Quark schreiben - Farben zuverlässig?

Dieses Thema im Forum "Layout" wurde erstellt von MacSchneck, 22.06.2005.

  1. MacSchneck

    MacSchneck Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    22.06.2005
    Wenn ich aus einer Quark Datei ein PDF schreibe um es an die Druckerei zu schicken. Kann ich davon ausgehen, das die in Quark eingeladenen Bilder noch in deren "echten" Farben kommen?
    Oder gibt es "Gefahren", (Einstellungen ODER durch das hin- und herspeichern schlechtere Qualität) die die Farben beeinflussen?
    Macht es einen Unterschied ob die ursprünglichen Fotos jpg oder tiff/eps et. waren?

    Konkret:
    Ich habe von einer Kundin jpg`s bekommen, sie in Quark eingeladen und gelayoutet.
    Diese Datei als PDF abgespeichert und vorerst nur an einen Farbkopierer geschickt. Die Bilder sahen aus als wären sie zu lange in der Sonne gelegen... (das ist mir vorher noch nie passiert, bzw. noch nie aufgefallen). Ich habe die Seite als eps (aus Quark) gesichert und so geschickt - genauso hell!!!
    Ich habe auch die ursprl. jpg im Photoshop in tif umgewandelt und dann in Quark eingeladen, wieder als eps gespeichert - wieder zu hell, zu "seicht". Brillianz verloren. *verzweifel*

    Der gleiche Vorgang auf meinem Powerbook (da lief zu dem Zeitpunkt schon das neue Quark 6.5) - und die Farben waren besser, viel besser, wenn auch nicht mehr so, wie die Original jpg Dateien. Wenn man ds Quark-eps und die Original-Dateien in Photoshop öffnet und Farben vergleicht.

    Wie kann das sein?
    Bzw. weiß jemand ob Einstellungen dran schuld sein können?

    Traue mich die Datei vorher nicht Offset drucken.
     
  2. janabanana

    janabanana MacUser Mitglied

    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    26.07.2004
    Hi!

    Zuerst einmal ist das Einladen eines jpg's bei uns in der Agentur ein großes PFUI! Niemals machen! Wir laden ausschließlich tiff's oder eps's ein! Und dann natürlich in CMYK! Du hast bestimmt ein jpg in RGB eingeladen, da bin ich fast sicher, denn dann sieht das Bild tatsächlich so vergilbt aus.

    Und zum Thema PDF aus Quark schreiben kann ich auch nur sagen PFUI. Wir machen das immer so, dass wir übers Drucken-Menü ein ps (postscript) schreiben und das dann über den Acrobat Distiller laufen lassen, welcher ein PDF in der gewünschten Auflösung schreibt. Sowas ist natürlich farbverbindlich!

    Liebe Grüße, Jana
     
  3. MacSchneck

    MacSchneck Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    22.06.2005
    Nein ich habe natürlich KEIN RGB JPG eingeladen. *kopfschüttel*
    Und die PDF habe ich bislang IMMER über Destiler erstellt, ich dachte eben nur das neue Quark könnte das anders und besser.
     
  4. Ogilvy

    Ogilvy MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.184
    Zustimmungen:
    17
    MacUser seit:
    26.02.2004
    Hallo,

    als erstes solltest du wissen,
    ob der Druckertreiber des Farb-
    kopierers RGB- oder CMYK-Daten
    verlangt. Jenachdem musst du
    dann deine Druckdaten aufbereiten.
    Im übrigen bringt es nichts jpgs
    in tiffs umzuspeichern. Die Qualität
    wird dadurch nicht besser. Wenn
    man an den Bilddaten nichts
    mehr ändern muss, kann man durch-
    aus auch jpgs platzieren.

    Wurde das pdf über den Distiller erstellt?
    Wenn ja, was hast du in den Joboptions
    unter „Farbe“ eingestellt?




    Gruß
    Ogilvy
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen