Pages für wissensch. Arbeiten?

Dieses Thema im Forum "Office Software" wurde erstellt von unidog, 19.02.2006.

  1. unidog

    unidog Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    545
    Zustimmungen:
    57
    MacUser seit:
    31.03.2005
    Hallo zusammen,

    ich stehe kurz davor, meine Diplomarbeit zu schreiben und bin nun auf der Suche nach der passenden „Text“verarbeitung. Für Word spricht, dass ich es wie meine Westentasche kenne, dagegen, dass es furchtbar träge und mit den extrem vielen Kartenabbildungen und Screenshots, die die Arbeit enthalten wird, wahrscheinlich nicht zu gebrauchen ist ...
    Habe heute die Testversion von Pages geprüft und ich vermisse Einiges oder habe es nur nicht gefunden.
    1. Erstellen von Abbildungsverzeichnissen
    2. Text rahmen ode schattieren
    3. Felder (zB immer aktuelles Datum)
    4. Änderungen nachverfolgen
    5. Seitenansicht
    6. Tabelle in Text konvertieren oder umgekehrt

    Gibt es das alles wirklich nicht in Pages?

    Wie verhält es sich mit Latex? Ist das wirklich so gut, wie alle sagen und kann das besser mit viiiieeelen Abbildungen umgehen? Kann man das schnell lernen? Die Arbeit wird im Prinzip die Ausformulierung einer Flash-Programmierung und ichhabe Angst, dass ich vor lauter Actionscript nicht auch noch Latex-Befehle schreiben und vor allem lernen will.

    Wie lautet eure Empfehlung?

    Vielen Dank schon mal,
    unidog
     
  2. peterg

    peterg MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.752
    Zustimmungen:
    184
    MacUser seit:
    02.03.2005
    Hallo,

    das ist wieder so eine Frage, die viele Glaubensbekenntnisse nach sich ziehen wird.

    Meine Erfahrung: Grundsätzlich eignen sich Word, Mellel und NeoOffice/J gleichermassen. OpenOffice wenn Du die Schrift- und Druckerinstallation unter OS X hinbekommst. Word kann fast alles - die Nachteile hast Du aufgezählt. Wenn Du mit mehreren Dateien arbeitest und fleissig Sicherheitskopien machst, sollte das funktionieren. Ob Du wirklich alle aufgezählten Funktionen wirklich brauchst...

    LaTeX ist nach meiner Erfahrung technisch am stabilsten und man kann fast alles damit machen. Doch wenn Zeitdruck herrscht ist es meistens schon zu spät, ein neues System wirklich zu erlernen. Das wird stressig...

    Ach ja - die Vorlagenverwaltung ist oft das A und O der Arbeitsorganisation.

    Fazit: wenn Du Word kennst dann bleib dabei.

    Gruß
    Peter
     
  3. dehose

    dehose unregistriert

    Beiträge:
    5.208
    Zustimmungen:
    492
    MacUser seit:
    05.03.2004
    Zu Pages kann ich nichts genaues sagen, aber eine Diplomarbeit würde ICH damit nicht schreiben wollen.

    LaTeX kann perfekt mit vielen Abbildungen umgehen - meine Meinung.

    Du wirst auch nigends einfacher eine Bildverzeichnis, Inhaltsverzeichnis und Literaturanhang hinbekommen.

    Diplomarbeit mit Latex Bezieht sich zwar am Anfang auf einen Windows-Editor, aber der andere Inhalt zählt mehr. Für Mac: i-installer, TeXShop, Bibdesk

    Edit: Programmquellcodes, z.B. von Actionscript, kannst du recht simpel einbinden und brauchst sie überhaupt nicht umschreiben.
     
  4. unidog

    unidog Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    545
    Zustimmungen:
    57
    MacUser seit:
    31.03.2005
    zu dem Schluß bin ich auch gekommen ...
    werde mir LaTex die nächsten Tage mal ansehen und dann entscheiden,
    vielen Dank euch,

    unidog
     
  5. misterbecks

    misterbecks MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.159
    Zustimmungen:
    16
    MacUser seit:
    06.11.2004
    Wenn du noch ein paar Tage hast, ist LaTeX das richtige Programm. So lange dauert das Einlernen auch nicht und im Internet ist alles gut dokumentiert. Und der Aufwand nimmt exponential ab.....
     
  6. CHL

    CHL MacUser Mitglied

    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    02.11.2004
    Nimm LaTeX - auch wenn der Einstieg vielleicht ein wenig hart und holprig ist. Einmal TeX, immer TeX. Professionelle Ergebnisse und alle Möglichkeiten die man sich wünscht.
     
  7. unidog

    unidog Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    545
    Zustimmungen:
    57
    MacUser seit:
    31.03.2005
    das werd ich wohl tun. Habe es mit heute heruntergeladen, sooo schwer siehts erstmal gar nicht aus (aber super Ergebnisse), eben nur anders. Was mir allerdings schleierhaft ist - wie zum Henker arbeitet das Programm??? Aber das ist dann wohl ein neues Thema ... und für die Anwendung auch nicht so wichtig

    Gute Nacht,
    unidog
     
  8. dave77

    dave77 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    25.12.2005
    Kann auch LaTeX empfehelen! Schreibe gerade meine Disseration damit. Und obwohl bei uns an der medizinischen Universität das eher unüblich ist, hab ich noch kein "Problem" nicht gelöst". Der Hauptgrund ist sicher Bibdesk (Bibtex)! Einfacher bekommt man superschönes Reference Verzeichnis nicht hin!!

    Einarbeitung dauert zwar, aber das meinste ist ein learning by doing; man stößt auf ein Problem und sucht nach der Lösung! Das ist aber meist nicht sehr langwierig! God save the Internet!!

    LG, und viel Erfolg,
    David
     
  9. mj

    mj MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5.462
    Zustimmungen:
    317
    MacUser seit:
    19.11.2002
    Wenn dir schon Word zu lahm ist, dann solltest du Pages gleich wieder vergessen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es für Dokumente bis ca. 10 Seiten einigermaßen akzeptabel ist - aber für alles darüber so unglaublich träge wird, dass selbst Word v. X dagegen schnell wirkt.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen