OS X zerschossen - Partitionstabelle kaputt ?

Dieses Thema im Forum "Mac OS X" wurde erstellt von Anthrazit, 20.05.2004.

  1. Anthrazit

    Anthrazit Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.331
    Zustimmungen:
    19
    Registriert seit:
    30.11.2003
    Hallo Forum :)

    Ich habe vor kurzem mein iBook zerschossen, als ich versuchte, aus Windows auf das iBook im FireWire Target Mode zuzugreifen.
    Das iBook lässt sich nicht mehr hochfahren. Feel_X sagte mir, dass die Partitionstabelle (?) wohl dahin sei. (Windows : "Initialisieren")

    Weiss jemand wie das wieder hinzubiegen ist, möglichst ohne Daten zu verlieren und / oder OS X neu zu installieren ?

    Danke,
    Serious.
     
  2. sevY

    sevY Gast

    Da gibt es ein Tool, Diskwarrior, das kann das glaube ich wieder hinbiegen.

    Kostet allerdings…
     
  3. Anthrazit

    Anthrazit Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.331
    Zustimmungen:
    19
    Registriert seit:
    30.11.2003
    In der Tat. 80 $.

    ...andere Vorschläge ? :D

    ...trotzdem danke yves ;)
     
  4. sevY

    sevY Gast

    Ich glaube da gibt es sonst keine…


    :(

    Schon mal bei versiontracker.com nach „restore“, „recovery“ gesucht?
     
  5. Windows ist sehr ruppig zu dem ersten Block auf der Festplatte. Damit soll verhindert werden, dass Linux-Bootloader problemlos funktionieren. In Block 0 liegt bei einer Mac-Disk der Driver Descriptor Record, die Partitionstabelle liegt in Block 1.

    Sieh doch mal mit pdisk nach, ob noch eine Partitionstabelle existiert.
     
  6. Anthrazit

    Anthrazit Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.331
    Zustimmungen:
    19
    Registriert seit:
    30.11.2003
     
    Kommt nichts wirklich hilfreiches bei raus :/

     
    Liebend gern, wenn du mir erzählst, wie man das macht :D
     
  7. Kernel Siro

    Kernel Siro Banned

    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    13.05.2004
    Der . ut bringt immer intressante Kommentare, -wenn man sie nur verstehen würde.
     
  8. Die Platte irgendwie an einen laufenden Mac mit Mac OS X anschließen, dort das Terminal öffnen und ls /dev eingeben und dann in der Liste unter rdisk nachsehen, als welche Devicenummer diese Platte bekommen hat (wahrscheinlich 1, rdisk0 ist die Stardisk). Dann im Terminal den Befehl sudo pdisk /dev/rdiskx -dump eingeben, wobei x die Zahl ist, die wir vorher mit ls /dev nachgesehen haben. Wenn die Platte eine Mac-Partitionstabelle hat, wird diese aufgelistet, wenn nicht kommt die Fehlermeldung pdisk: can't open file '/dev/rdisk1' (Invalid argument) oder (Input/output error) o.ä.
     
  9. feel_x

    feel_x MacUser Mitglied

    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    3
    Registriert seit:
    31.07.2003
    Okay, mit der Anleitung kommen wir schonmal weiter.
    Thx ._ut :)

    Kann man die Partitionstabelle wiederherstellen? Wenn ja, gibt es eine Anleitung dazu?
    Wäre es möglich, den Platteninhalt per ccc von außen auf eine externe Platte zu klonen und nach erfolgreicher Re-Initialisierung der zerschossenen Partition wieder draufzuklonen?

    Nochmal zum Windows-Behaviour: Hat das Verhalten, dass Windows den ersten Block Windows-like verändert (a.k.a. kaputtschreibt), sonst noch einen Sinn, außer Boot-Loader á la LiLo zu behindern?
    Ich kann mich dunkel erinnern, dass mir die gleiche Sache bei ner Dose auch mal passiert ist, als Windows 2000 den Bootmanager von Linux zerschossen hat; allerdings konnte man den problemlos nach einem CD-Boot wieder überschreiben..

    feel_x
     
  10. Theoretisch müsste es möglich sein, die Partitionstabelle mit pdisk neu anzulegen. Da pdisk nur in die Blöcke 1 bis 63 schreibt, bleiben die eigentlichen Volumes davon unberührt. (Im Gegensatz zum Initialisieren, wo zusätzlich das Dateisystem neu angelegt wird; im Terminal wäre das der Befehl new_fs.)
    Wie ich schon schrieb, wenn die genauen Werte der Partitionstabelle bekannt sind, kann man die per Hand in pdisk neu anlegen, dann funktioniert die Platte wieder. Aber weißt Du welche und wie viele Treiberpartitionen Du auf Deiner Platte hattest? Bzw. weißt Du, bei welchem Block Dein Mac-OS-Volume begonnen hat.
    Nein, Du kommst ja an den Inhalt nicht ran. CCC brauch gemeountete Volumes.
    Möglich wäre es, mit einen Utility die Platte per Blockcopy in ein Image zu kopieren und dann, nachdem die Platte initialisiert wurde den Inhalt wiederum per Blockkopie, aber ab Block 64 zurückzukopieren. Das habe ich früher mit HDT schon mal erfolgreich geschafft (das war eine Operation :rolleyes: ).
    Nein. (Sag ich mal so.)
    He Who Controls the Bootloader
    Ich hatte mal auf einer DOSe Windows und Linux (sogar auf unterschiedlichen Festplatten) installiert, da musste ich jedes mal von Diskette starten und LILO neu einrichten, wenn ich zwischendurch Windows gestartet hatte und wieder Linux starten wollte (wie gesagt von der anderen Platte).
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20.05.2004
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen