Ordner mit anderem Namen als angezeigt erstellen (-> Eigene Dateien)

Dieses Thema im Forum "Mac OS X" wurde erstellt von dartrax, 04.08.2006.

  1. dartrax

    dartrax Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    6
    MacUser seit:
    21.07.2006
    Hallo!

    Mir ist aufgefallen, dass in MacOS einige Ordner unter einem anderen Namen zu sehen sind, als den, den sie tatsächlich auf der Festplatte besitzen!

    Schaut euch zum Beispiel mal die Ordner im Eigene Dateien-Ordner an. Die heißen Musik und Web-Sites. Wenn man allerdings in so einen Ordner hinein geht und die Informationen von einer Datei anklickt, steht da unter Ort an letzter Stelle der tatsächliche Name des übergeordneten Ordners, nämlich die englischen Begriffe Music und Sites.

    Da ich meine "Eigene Dateien" sowohl in MacOS als auch in Windows auf meine dritte FAT32-Partition gelegt habe, damit ich in beiden Betriebssystemen die gleichen "Eigenen Dateien" habe, dachte ich mir, warum nicht die Ordner intern nach Windows-Konvention nennen (also "Eigene Bilder", "Eigene Videos") und in MacOS als "Bilder" und "Filme" anzeigen lassen? Wie geht das?

    Und dann habe ich gleich noch das Problem mit den Icons: Die Ordner in den "Eigenen Dateien" haben so schöne Icons, wenn ich die Ordner durch selbst erstellte ersetze, natürlich nicht mehr. Wie kann ich wieder die Icons hinbekommen? Ich habe gelesen, man soll das Icon kopieren und bei den Ordnerinformationen einfügen, aber wo soll ich das her kopieren?

    danke,
    dartrax
     
  2. maceis

    maceis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.645
    Zustimmungen:
    596
    MacUser seit:
    24.09.2003
    Es ist keine gute Idee, Mac Dateien auf eine FAT Festplatte zu legen.

    Unter FAT gehen eine Reihe von Metainformationen verloren; außerdem können die für manche Mac Dateien wichtigen Ressourceforks unr mit unpraktischen Tricks gespeichert werden.

    Was die Sache mit den Ordnernamen angeht.
    Das funktioniert so, dass die von Apple festgelegten Ordner grundsätzlich englische Namen haben.
    Wenn sich in dem Ordner die unsichtbare Datei .localized befindet, werden die Ordnernamen in der eingestellten Landessprache angezeigt.
    Da sind aber im Normallfall auch nur die von Apple vorgesehenen Übersetzungen möglich. Man kann das durch relativ tiefe Eingriffe ins System ändern; halte ich aber für nicht ratsam.

    HTH
     
  3. dartrax

    dartrax Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    6
    MacUser seit:
    21.07.2006
    Hallo maceis,
    die c't empfiehlt aber, eine FAT32-Austauschpartition anzulegen, und ich bin bisher auch ganz zufrieden damit...
    Kannst du mir das genauer erklären, was da passieren kann oder was es für Einschränkungen gibt?
    Was sind den Ressourceforks und warum sind die wichtig?

    Ach so, dann wird das nichts mit den versteckten "Windows-Namenskonventionen". Muss ich denn für meine eigenen Dateien unbedingt die englischen Begriffe verwenden oder kann ich die vorhandenen Ordner in den "Eigenen Dateien" ersetzen? (Wie das mit den Icons geht, habe ich jetzt herausgefunden)

    dartrax
     
  4. joachim14

    joachim14 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.295
    Zustimmungen:
    433
    MacUser seit:
    08.02.2005
    Was spricht dagegen, dass Du die von MacOS vorgesehenen Ordnernamen so belässt und zusätzlich einige Ordner anlegst, deren Namen Dir besser gefallen (warum auch immer)?
     
  5. dartrax

    dartrax Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    6
    MacUser seit:
    21.07.2006
    @joachim14:
    Ganz einfach die Unordnung!
    Außerdem möchte ich in MacOS ja gar keine eigenen Namen anlegen, mir gefallen die vorhandenen. Also: Nochmal genau lesen! Oder sein lassen, denn wenn ich keinen Grund hätte, hätte ich wohl nicht gefragt ;)

    dartrax
     
  6. Cakedrummer

    Cakedrummer MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.287
    Zustimmungen:
    63
    MacUser seit:
    20.06.2006
    Hallo,

    Dann nimm doch einfach die Namen von OS X? In Windows kann man ganz bequem unter Rechtsklick -> Eigenschaften auf Eigene Dateien & Co den Speicherort ändern. Der Ordnername auf der Festplatte bleibt unberührt (Eigene Dateien heißt z.B. standartmäßig: "Dateien von Nutzername") und trotzdem hast du in Windows deine "Eigene..." Ordner.


    Viele Grüße,
    Olli


    Edit (PS): Da Windows die Ordner auch wie OS X anders nennt, als sie eigentlich auf der Festplatte heißen, ist es auch kein Problem, einfach "Eigene Videos" in "Filme" umzubenennen, usw. Einfach mal in der Registry nach "Eigene Dateien" suchen oder die Power Toys für WinXP installieren, damit ging es glaube ich auch so.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen