OpenDarwin.org, die freien Sourcen von MacOSX, sind tot

Dieses Thema im Forum "MacUser Technik Bar" wurde erstellt von asg, 26.07.2006.

  1. asg

    asg Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    22
    MacUser seit:
    21.10.2003
    Was musste ich eben unter http://www.opendarwin.org/ lesen, OpenDarwin.org wird dichtgemacht das das Projekt seine Ziele in den 4 Jahren nicht erreicht hatte.

    Mit dünkt da eher dieses:
    http://www.macuser.de/forum/showthread.php?t=172650
    Bei dem es darum geht das Apple die Sourcen für x86 nicht mehr freigibt, und damit natürlich auch ein Projekt wie OpenDarwin.org nicht überleben kann, bzw. ein fortbestehen ohne Sourcen kaum möglich ist.

    Schade Schade.
     
  2. lexa2000

    lexa2000 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    803
    Zustimmungen:
    21
    MacUser seit:
    07.03.2003
    jetzt muss ich mal ganz blöd fragen: hat das auch auswirkungen auf die darwinports? wenn ja heißt das dann, dass diese auch nicht mehr weiterentwickelt werden?

    lexa, der sich am kopf kratzt
     
  3. asg

    asg Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    22
    MacUser seit:
    21.10.2003
    Möglich wäre dies.
    Ich denke mal alle Projekte inter opendarwin.org, da gehört auch irgendwas von Nokia dazu, werden aber dennoch weitergeführt werden. Nur an anderer Stelle. Was das für die darwinports bedeutet, steht wohl noch in den Sternen.
     
  4. pret

    pret Gast

    Ich muss sagen das es sich in der letzten Zeit wirklich nicht weiter entwickelt hat.
     
  5. dpr

    dpr MacUser Mitglied

    Beiträge:
    519
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    04.04.2006
    Kann es sein, daß bereits 10.4.7 nicht mehr (weder x86 noch PPC) als Quelle veröffentlicht worden ist?
     
  6. dpr

    dpr MacUser Mitglied

    Beiträge:
    519
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    04.04.2006
    Das wird sogar Auswirkungen auf Portierungen im Allgemeinen haben, wenn für die Übersetzung weiterer Software erforderliche Quellen aus Darwin nicht mehr verfügbar sein werden. Ein Beispiel: ich habe postfix duch sendmail ersetzt. Der benötigt jedoch Teile der Quellen von netinfo und Libinfo, um zu kompilieren. Wenn es diese nun nicht mehr geben wird: Pech gehabt.
     
  7. autolycus

    autolycus MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.060
    Zustimmungen:
    87
    MacUser seit:
    07.04.2005
  8. Warum ist der andere Thread nur in Gerüchteküche, da findet ihn doch kein Mensch ;)
    Hr. Moderator: vereinigen!!

    Schade für open-Darvin, auch wenn ich ihn nicht persönlich kenne, hoffentlich bekommt er eine anständiges Grab.
     
  9. s_herzog

    s_herzog MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.280
    Zustimmungen:
    156
    MacUser seit:
    11.04.2006
    Es werden sicher keine QUELLEN benötigt, sondern nur HEADER. Ich würde davon ausgehen, dass Apple die Header veröffentlicht, sonst könnte niemand Programme dafür schreiben.

    z.B. für Windows sind die Header ja auch veröffentlicht, sei es als Doku oder wirklich im Platform SDK.

    Und im Notfall wenn dein Prog die Header braucht, kannst du die benötigten Schnittstellen nach Nachlesen in der Doku auch selber definieren.
     
  10. dpr

    dpr MacUser Mitglied

    Beiträge:
    519
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    04.04.2006
    In diesem Fall ging es um die Header, das ist richtig. Und diese waren nur über die Quellen der jeweiligen Pakete verfügbar. Ich habe allerdings auch schon Software gesehen, bei der es sinngemäß hieß: Du mußt mit foo.o aus dem Package bar linken. Natürlich ist das unschön (Stichwort Library), allerdings hilft es in solchen Fällen ungemein, die Quellen zur Verfügung zu haben.

    Hast Du Dir mal den Umfang z.B. der netinfo-Header angesehen? Wie lange (wenn es überhaupt vollständig machbar wäre) soll es dauern, bis man diese aus einer möglicherweise unvollständigen Dokumentation nachgebildet hat?
     

Diese Seite empfehlen