Open Office im Alltag

Dieses Thema im Forum "Office Software" wurde erstellt von Godzilla, 08.02.2006.

  1. Godzilla

    Godzilla Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    618
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    14.07.2003
    Also mein Problem ist folgender Natur: An vier Arbeitsplätzen soll Open Office installiert werden, damit von jedem Arbeitsplatz jedes Dokument bearbeitet und gedruckt werden kann. Es handelt sich um 2 Macs, 1 x Windows 2000 und 1 Ubuntu-Rechner. Open Office gibt es für alle drei Systeme, wenngleich auf den Macs NeoOffice benutzt werden soll.

    Jetzt aber das Problem: Für alle Dokumente soll eine bestimmte Schrift benutzt werden. Diese Schrift liegt als TrueType vor und funktioniert auf allen drei Systemen. Aber: Auf jedem Rechner wird die Schrift anders angezeigt. Am krassesten auf dem Windows-Rechner, bei welchem die Schrift komplett schmaler ist und der Zeilenabstand wesentlich größer als bei den anderen Rechnern. Beim Ubuntu-Rechner ist es schon ziemlich ähnlich wie auf dem Mac.

    Wie löst ihr im Alltag solche Probleme?
     
  2. Darii

    Darii MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.066
    Zustimmungen:
    110
    Registriert seit:
    24.02.2004
    Kann es sein, dass du auf allen Rechnern die Schriftglättung angeschaltet hast? Die funktioniert nämlich auf allen drei Systemen anders
     
  3. pdr2002

    pdr2002 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.937
    Zustimmungen:
    239
    Registriert seit:
    28.01.2004
    Dann müßte es ja immer so sein, aber ich benutze zB. einen Bitstream-Font unter OSX und Windows und kann keine Unterschiede feststellen. Vielleicht liegt es auch an OOo, da ich das nicht benutze. Auf dem Mac benutze ich Pages und unter Windows MS Office. Zu Linux sag ich nichts mehr, da ich aufgehört habe es zu benutzen, da ich keine Zeit mehr habe mit basteln zu verbringen. :cool:
     
  4. Godzilla

    Godzilla Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    618
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    14.07.2003
    Jaja pdr2002, deine Einstellung zu Linux ist hinreichend bekannt, aber diesmal ist es kein Bastelproblem, sondern eben die Darstellung einer Schrift. Vor allem, es handelt sich um ein und die gleiche Schriftdatei.

    Die Schriftglättung ist nicht dafür verantwortlich, dass eine Schrift einen anderen Zeilenabstand bekommt und dass aus einem einseitgen Dokument ein eineinhalbseitiges wird.

    Aber trotzdem mal Danke für die Vorschläge, mal sehen wer noch was weiß.
     
  5. Darii

    Darii MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.066
    Zustimmungen:
    110
    Registriert seit:
    24.02.2004
    Um was genau handelt es sich bei den Dokumenten? Wenn es darau ankommt dass es überall gleich aussieht würde ich vielleicht Scribus oder Latex nehmen
     
  6. Godzilla

    Godzilla Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    618
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    14.07.2003
    Es handelt sich um Textdokumente aus Open Office. Gibt es Scribus oder Latex für alle drei Systeme?
     
  7. MacBarfuss

    MacBarfuss MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.012
    Zustimmungen:
    22
    Registriert seit:
    25.03.2004
    LaTeX gibt es zumindest für Mac und Windows. Ehrlich geagt ist mir Ubuntu völlig unbekannt. Allerdings sollte man das nicht mit Office vergleichen.

    Das Problem könnte evtl. mit Formatvorlagen gelöst werden.
     
  8. peterg

    peterg MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.752
    Zustimmungen:
    184
    Registriert seit:
    02.03.2005
    Hallo,

    Schriften sind eine Wissenschaft für sich: TrueType ist nicht gleich TrueType und selbst wenn die Schriften dieselben Namen haben, können sie sich gewaltig unterscheiden. Am "problemlosesten" sind noch die Allerweltsschriften (Arial/Helvetica bzw. Times). Wenn es auf gleiches Aussehen ankommt führt wohl kein Weg an professionellen Schriften (z.B. von Adobe) vorbei.

    Das nächste Problem sind die unterschiedlichen Darstellungsverfahren der verwendeten Systeme (OS X Aqua, Linux und Windows). Jedoch: die Darstellung am Bildschirm ist die eine Sache - der Ausdruck eine andere. Also Probedrucke anfertigen. Vielleicht hilft der Umweg über PDF bzw. Postscript und identische Ausgaberoutinen am Drucker (z.B. GhostScript - sollte es für alle Systeme geben.

    Viel Erfolg
    Peter

    P.S.: Das Ergebnis würde mich interessieren.
     
  9. Godzilla

    Godzilla Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    618
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    14.07.2003
    Also manchmal glaub ich, ich drück mich irgendwie unklar aus. Ich habe geschrieben, dass es sich um EIN UND DIE SELBE SCHRIFTDATEI auf allen vier Rechnern handelt. Damit meine ich, ich habe eine (1) TTF-Datei auf vier Rechner kopiert. Damit ist nicht nur der Name gleich, sondern auch der Inhalt bis auf das letzte Bit. Im Übrigen ist es eine originale Linotype-Schrift.

    Außerdem habe ich geschrieben, dass ein einseitiges Dokument auf einem anderen rechner nun über (fast) eineinhalb Seiten geht. Du willst mir jetzt aber nicht erzählen, dass das dann auf dem Drucker wieder nur eine einzige Seite ergibt, oder? Außerdem habe ich einen Ausdruck von allen Rechnern gemacht und das Druckergebnis gleicht der Darstellung auf dem Bildschirm. Nur habe ich eben drei verschiedene Darstellungen.

    Ich weiß auch, dass ich PDFs machen kann, aber ich habe doch deutlichst geschrieben, dass diese Dokumente von jedem Arbeitsplatz bearbeitet werden. Wie könnte man denn das mit PDF-Dateien lösen?
     
  10. MacBarfuss

    MacBarfuss MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.012
    Zustimmungen:
    22
    Registriert seit:
    25.03.2004
    kann man nciht mit PDF lösen, aber sag mal etwas zu den Formatvorlagen!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen