Oh je! Jetzt wird's hart

Dieses Thema im Forum "Mac Einsteiger und Umsteiger" wurde erstellt von Sorn, 20.04.2003.

  1. Sorn

    Sorn Thread Starter MacUser Mitglied

    208
    0
    16.02.2003
    Hallo allesamt und schöne Ostern auch.

    Ich habe aber gerade in der aktuellen c't den Bericht über die Intel-Centrino Notebooks gelesen und muss sagen das die Luft für Apple jetzt richtig, richtig dünn wird.
    Diese Teile sind offensichtlich ein Quantensprung für Intel-Prozessoren.

    - Sie sind überhaupt nicht Stromhungrig (haben jetzt auch Akkulaufzeiten von 4-5 Std. trotz großer Displays)
    - Sie sind deshalb leicht zu kühlen (kleine Gehäuse und leise Lüfter)
    - Sie sind genauso Leistungsfähig wie P4-2GHz Prozessoren - laufen aber selber nur mit 1,3-1,6 GHz
    - Sie sind auch noch deutlich billiger als Powerbooks (und haben für den Preis auch noch größere Displays)

    Ich habe kein Interesse an einem Flamewar!
    Ich bin nur der Meinung das die Argumente _für_ ein Powerbook nun auch zum grossen Teil auf PC Notebooks zutreffen und somit die hohen Preise für Apple Notebooks ein richtiges KO-Argument sein könnten.

    Das einzige was natürlich niemals auf einem PC-Notebook aufkommt ist das Apple-Feeling.

    So jetzt bin ich mal auf eure Reaktionen gespannt.

    Lars
     
  2. Lars Beck

    Lars Beck MacUser Mitglied

    79
    0
    14.03.2003
    Für mich ist und bleibt einer der wichtigsten Gründe pro Apple das Betriebssystem, egal ob Classic oder X. Von daher beeindrucken mich solche Fakten eher wenig. ;)
     
  3. Wuddel

    Wuddel Kaffeetasse

    3.755
    2
    26.05.2002
    Alles bekannt. Das x86-Lager hat schon seit Jahren die bessere Hardware. Du hast noch vergessen das sie zum Teil dünner sind als PowerBooks ( <1"). Was bleibt ist das Apple immer noch die bessere Software hat.

    PS: Wobei ich das mit Leistung 1,4 = 2,0 Ghz nicht glaube, da das der gleiche Pentium4M ist. Die Geschwindkeitssteigerung kommt eher durch den Chipsatz. (AFAIK ist Centrino = Pentium4M+Chipsatz+WLAN-Adapter)

    EDIT & PPS: Big Blue wirds diesen Sommer schon richten :D
     
  4. Sorn

    Sorn Thread Starter MacUser Mitglied

    208
    0
    16.02.2003
    ok - diese Fakten werden aber potentielle Neukäufer beeindrucken. Denn du weißt doch die Leute schauen eher auf Zahlen und nicht in erster Linie auf die Benutzbarkeit oder das Gesamtkonzept des Betriebsystems. Allein diese Tatsache wird Apple wohl Marktanteile kosten.

    laut der Tests in der c't ist das aber so. Wodurch genau die Leistungssteigerung stattfindet ist ja eigentlich egal.

    Worauf ich hinauswollte ist die Tatsache, das man jetzt Notebook Käufer noch schlechter von Apple Notebooks überzeugen kann, da di Umgebungsvariablen jetzt sehr ähnlich sind und die Leute aus Gewohnheit bei dem System bleiben das sie kennen - also Windows-PC's.
    Es bleibt die Frage wie Apple das kontert. Wenn die IBM-PowerPC's verbaut werden wird das schon ein ordentlicher Schritt nach vorne tun (hoffentlich). Aber wie wir alle wissen bleibt da noch die Sache mit dem Preis. Ich glaube das Apple ordentlich mit dem Preis runter muß um im Markt zu bleiben.


    Lars
     
  5. norbi

    norbi MacUser Mitglied

    3.506
    22
    14.01.2003
    Trotz "schlechterer" Laptop-Hardware (Akkulaufzeit, Lüftergeräusch, Dimensionen) wurden bisher auch meist PC-Laptops gekauft, obwohl diese nach "Mobilitätsgesichtspunkten" wesentlich schlechter waren als iBooks und Powerbooks. Mit dem Mobile Pentium ist nun ein "Problem" behoben, das ohnehin die meisten nicht interessiert hat. Insofern glaube ich nicht, daß Apple "jetzt erst recht" Probleme mit seinem Marktanteil kriegen wird.

    Die Masche mit dem Gigahertz-Vergleich zieht dafür jetzt nicht mehr sooo, weil der "nominelle" Abstand an Hertz wesentlich geringer geworden ist.

    Und wenn Apple ein bißchen Druck bekommt, kann uns User das nur nützen.

    Außerdem amüsiere ich mich köstlich, wenn Käufer von "Centrinos" glauben, sie hätten das allerneueste an Technologie, nur weil Intel (endlich) WLAN-Chips in seine Architektur fest integriert, was Apple schon seit 1999 tut.

    Mittlerweile sind ja schon Zeiten angebrochen, wo die pure Rechnerperformance nicht mehr sooo wichtig ist. Jetzt kommt's drauf an, gute Anwendungen für Computertechnologie zu finden, und da ist Apple nach wie vor ein Vorreiter.

    No.
     
  6. Sorn

    Sorn Thread Starter MacUser Mitglied

    208
    0
    16.02.2003
    Bleiben wir mal bei den Leuten die das interessiert hat.
    Diese Leute haben als Alternative zumindest mal die Apple Notebooks in Betracht gezogen und sich für evtl. diese entschieden, wenn die Mobilität wichtiges Kriterium war. Glaubst du nicht auch das jetzt immer weniger Leute sich die Apple Teile ansehen, weil sie die gesteigerte Mobilität nun auch mit PC's bekommen können?

    Das Apple schon immer mit Innovationen geglänzt hat ist wohl unbestritten. Mir gehts hier aber hauptsächlich um den Fortschritt bei den CPU's. Ich hätte somit den Fokus nicht auf 'Centrino' sondern 'Pentium M' legen sollen.

    Lars
     
  7. Wuddel

    Wuddel Kaffeetasse

    3.755
    2
    26.05.2002
    &nbsp;

    Schon, aber was soll Apple da machen? Genauso wie Dell oder Microsoft hat Apple noch nie einen Prozessor gebaut. Motorola hat sich halt de facto von der Produktion zurückgezogen. OSX auf x86 kann man knicken, weil Apple so das Image des Exoten los werden würde. Außerdem verkauft Apple Hardware und die würde sich kaum einer von Apple kaufen wenn er sie im Laden "um die Ecke" für die Hälfte bekommt. Davon das alle Anwendungen portier werden müssten (z.B. die so wichtigen Adobe-Programme) will ich gar nicht erst reden ...

    Es bleibt also beim PowerPC. Mann muss ihn nur schneller bekommen. Hat ja beim 8088 auch funktioniert ;)
     
  8. ESMA

    ESMA Kaffeetasse

    413
    4
    26.02.2003
    Bislang stehe ich immer noch vor der Kaufentscheidung zu einem PowerMac bzw. Powerbook und habe deshalb in letzter Zeit auch verstärkt die Gegenangebote der Win-Konkurrenz verglichen. Allerdings nur mit größeren Herstellern wie Compaq, Toshiba und Dell, weil ich immer noch der Meinung bin, dass Apple ein Markenhersteller ist und deshalb nicht mit NoName-Geräten verglichen werden sollte, auch wenn zu laute Lüfter etc. etwas den Eindruck trüben. ;)

    Das Urteil "Apple kostet deutlich mehr" kann ich eigentlich nicht so deutlich bestätigen. Konfiguriere Dir beispielsweise mal beim Direktversender Dell ein Notebook mit angemessener Ausstattung. Der Preis summiert sich aufgrund der optionalen Extras ruck-zuck auf einen Betrag, der nicht weit von dem liegt, was Du offiziell im Apple-Store für das Powerbook zahlst (und wo es dort oder bei anderen Händlern zusätzlich Nachlaß gibt).

    Und gerade darum habe ich mir die Frage gestellt "Was will ich eigentlich damit machen?" und nicht "Was bekomme ich für mein Geld?". Der Markt wirft sowieso ständig neue Hardware heraus. Das Hinterherjagen bringt also nichts. Bei meinem nächsten Computer wird eindeutig das Betriebssystem das Hauptkriterium sein.

    Ich hoffe, daß sich der Sprung ins kalte Wasser Richtung Apple nicht als Fehler erweist, aber bislang bin ich von OS X sehr angetan. Absolut fehlerfrei läuft kein System. Dazu bin ich schon viel zu lange Windows-Gebeutelter und auch in den MacUser-Foren gibt es genügend Gegenbeispiele, daß Updates nicht immer die heile Welt bringen.

    Aber das Gesamtkonzept zählt. Außerdem will ich endlich mal wieder mit meinem Computer arbeiten. Wenn dann noch ein Hauch von Eleganz und Exklusivität hinzukommen, na bravo!

    Und deshalb wird meine nächste Anschaffung ganz klar ein Mac sein.

    Gruß,
    ESMA
     
  9. macfehni

    macfehni Kaffeetasse

    61
    2
    08.03.2003
    Hallo, bin auch der Meinung das man das "Gesamte" sehen sollte. Man darf nicht nur die Hardwareseite beachten. Da ist Apple schlechter dran als bei den Dosen.

    Aber ein Computer benötigt auch Software zum laufen. Und so wie es mit Windows aussieht, gibt es immer wieder mal Probleme. Irgendwie wollen Software und Hardware nicht so wie sie sollen. Bei Apple passt die Software aber sehr gut zur Hardware.

    Und wenn man die Software sieht, die Serienmäßig dabei ist, kann ich nur sagen das Apple besser da steht.

    Bei den Windows-Rechnern muss man halt die Geldbörse nach dem Rechnerkauf weiterhin aufhalten.
     
  10. Maafagga

    Maafagga MacUser Mitglied

    83
    0
    15.03.2003
    die frage ist doch eigentlich ganz einfach
    will ich ein betriebsystem haben, welches tücken hat, welches einem probiert auszuspionieren, welches der activator key ist
    für das tcpa system? will ich windof wirklich haben?

    oder will ich ein betriebsystem haben, welches mich inspiriert und
    sich um mich quasi kümert und keine blöde bugs hat und keine fakes hat...

    ein beispiel wenn man windof startet, erscheint schon recht früh die oberfläche,
    alles nur ein fake, die wird angezeigt, bevor sie richtig tauglich ist,,,
    bei apple ist das ganz anders,,, ich könnte jetzt noch viel mehr aufzählen, braucht es aber garnicht ;)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Jetzt wird's hart
  1. Sony1
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    488
    Sony1
    10.12.2015
  2. early
    Antworten:
    17
    Aufrufe:
    6.955
  3. iMac2011
    Antworten:
    11
    Aufrufe:
    854
    faarikaal
    11.11.2012
  4. sncnkn
    Antworten:
    17
    Aufrufe:
    938
    lykantroph
    16.07.2012
  5. iMarco97
    Antworten:
    12
    Aufrufe:
    1.182
    troschan
    10.05.2012

Diese Seite empfehlen