Obwphl als Admin angemeldet, muss ich Passwort eingeben, wenn Files gelöscht werden?

Diskutiere mit über: Obwphl als Admin angemeldet, muss ich Passwort eingeben, wenn Files gelöscht werden? im Mac OS X Forum

  1. MarcJLH

    MarcJLH Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.231
    Zustimmungen:
    3
    Registriert seit:
    26.04.2005
    Obwohl als Admin angemeldet, muss ich Passwort eingeben, wenn Files gelöscht werden?

    Hi Leute,

    also ich habe zwei Accounts bei mir unter Tiger, zum einen habe ich einen Admin-Account, der ich nur für die "Formailtäten" habe usw. und dann noch einen Benutzeraccount- und jetzt habe ich folgende Frage, wo ich nicht ganz schlau draus werde...

    Wenn ich Dateien zum Beispiel von Spotlight in den Papierkorb verschiebe , muss ich mein Admin-Passwort eingeben, OBWOHL ich bereits im Admin-Account bin!? Unter dem User-Account kann ich das ja auch nachvollziehen und da finde ich das auch gut so, nur beim Admin-Account stört es etwas...

    Soweit so gut... oder auch nicht!? ;)

    Dann habe ich mich über die Suche schlau gemacht und einen Thread gefunden, wo jemand gefragt hat, ob er die Passwort-Abfrage komplett abstellen kann, obwohl er überhaupt kein Kennwort zugewiesen hat... Egal, was er gemacht hat, immer die Passwortabfrage... (Leider hab ich den Link nicht mehr, sorry!) Dann hat ihm jemand auf die Idee gebracht unter "Systemeinstellungen" und "Sicherheit" den Haken für "Kennwort verlangen für die Freigabe von geschützten Systemeinstellungen" wegzumachen... Das habe ich unter dem Admin dann auch mal gemacht, zum meinem Ärgernis musste ich aber dann auch feststellen, dass das Häkchen unter meinem Standardbenutzer ebenfalls weg war!

    Ich weiss leider gar nicht, ob das geht, was ich machen will, aber nochmal als Zusammenfassung: Ich würde gerne die Passwort-Abfrage (Administrator-Passwort) (z.B. beim Dateien in den Papierkorb verschieben) unter meinem Admin-Account unterdrücken, wiederum soll sie aber im Standardbenutzer-Account erscheinen....

    ICh hoffe, dass ist irgendwie möglich? Wäree sehr froh, wenn mich dies bezüglich jemand bitte aufklärt, da ich hier leider nach fast einem Jahr noch nicht ganz den Durchblick habe (Schande über mein Haupt)...

    Vielen Dank im voraus!

    Gruss,

    MarcJLH
     
  2. kannstemal

    kannstemal Gast

    Admin-Account bedeutet nicht gleich sudo oder Root ...

    ... sondern heißt lediglich, daß du den Computer für die wichtigsten Funktionen verwalten darfst. Das bedeutet nicht, daß du ohne weiteres Systemdateien (root:wheel) löschen, verschieben oder verändern kannst.

    Für diese Aufgaben muß erneut ein Admin-Kennwort, sudo-Befehl oder ein direkter Root-Zugriff von Nöten sein. Alles nur zur Sicherheit.

    Wenn du willst, kannst du deinen Root-Account aktivieren und dich als dieser auf deinem Computer anmelden (einloggen) und auch normal im Finder arbeiten. Du brauchst dann nie wieder ein Kennwort einzugeben ...

    Womöglich brauchst du dich aber kurz danach auch nie wieder anzumelden, weil dann deine Daten gar nicht mehr da sind. Die Arbeit als Root in einer offenen Umgebung oder in einem ungesicherten Netzwerk mit Internetanschluß kann tötlich sein.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18.04.2006
  3. Bobs

    Bobs MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.590
    Zustimmungen:
    34
    Registriert seit:
    02.11.2003
    also ich bin auch admin, und ich muss zum löschen von dateien kein pw eingeben.
     
  4. dannycool

    dannycool MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.485
    Zustimmungen:
    34
    Registriert seit:
    02.02.2005
    Das Verhalten ist (de)aktivierbar bei den Systemeinstellungen Sicherheit, "Kennwort verlangen zur Freigabe geschützter Systemeinstellungen".
     
  5. lundehundt

    lundehundt MacUser Mitglied

    Beiträge:
    19.352
    Zustimmungen:
    881
    Registriert seit:
    22.02.2003
    Ob Admin oder User ohne Admin - du hast nur read/write Rechte in deinem home Verzeichnis.

    Wenn spotlight Dateien findet, die ausserhalb des home Verzeichnisses des Admin liegen und dem System gehoeren muss zum loeschen zwinged das Passwort eingegeben werden
     
  6. MarcJLH

    MarcJLH Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.231
    Zustimmungen:
    3
    Registriert seit:
    26.04.2005
    Danke, dass ihr mir auf die Sprünge geholfen habt, wenn das so ist, dann belasse ich es einfach mal so, denn eigentlich hätte ich auch selber drauf kommen müssen, dass das bei einem Unix-Derivat so ist - ist bei Linux ja eigentlich nicht viel anders, oder? Zumindest kommt es da auf die Distribution an, zum Beispiel bei Knubuntu ist der Root-Account standardmässig deaktviert...

    Ich hoffe, ich rede mich heir jetzt nicht um Kopf und Kragen, weil soviel Ahnung hab ich leider nicht...

    Ich habe halt speziell wegen dem Problem nachgehakt, da, wenn ich halt mehrere solcher Dateien, die ausserhalb bestimmter Verzeichnisse liegen (und daher die Aktion die Passworteingabe erzwinht), dass wenn ich z.B. 40 Dateien oder so lösche, auch mindestens 40mal das Passwort eingeben muss- und das knallt schon ein bisschen rein! :D

    Habe ich das also richtig verstanden, dass wenn ich das Häkchen unter "Sicherheit" deaktiviere, dass ich dann das "Problem" gelöst habe, wenn es halt nicht geht, dann gehts halt nichtt, irgendwo bin ich auch ein Freund von dieser Sicherheit....

    Gruss,

    MarcJLH
     
  7. lundehundt

    lundehundt MacUser Mitglied

    Beiträge:
    19.352
    Zustimmungen:
    881
    Registriert seit:
    22.02.2003
    Das Haekchen bewirkt nur, dass bestimmte Kontrollfelder, die normalerweise auch fuer den Admin ueber ein Passwort geschuetzt sind, auch ohne Passwort veraendert werden koennen.
     
  8. dannycool

    dannycool MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.485
    Zustimmungen:
    34
    Registriert seit:
    02.02.2005
    Da habe ich nicht richtig gelesen, ich dachte es geht um Einstellungen.

    Bei Dateien gilt natürlich das selbe Rechtesystem wie sonst auch. Es ist also auch möglich, sich z.B. an Applications die entsprechenden Zugriffsrechte einmal einzuräumen; ob das eine gute Idee ist, lassen wir mal dahingestellt...

    Du kannst Dir auch als Adminuser einen Finder mit root-Privilegien starten: sudo /System/Library/CoreServices/Finde.app/Contents/MacOS/Finder - das ist aber ebenfalls keine gute Idee...
     
  9. MarcJLH

    MarcJLH Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.231
    Zustimmungen:
    3
    Registriert seit:
    26.04.2005
    Dann lass ich es mal, wie es ist! :D Scheint besser für die Sicherheit zu sein...Trotzdem muss ich nochmal nachhaken, wenn ich z.B. 40 Files verschiebe, dann muss ich ca. auch 40 Mal das Admin-Passwort eingeben, gibt es irgendwie einen Terminalbefehl, wo ich das Ganze nur einmal machen brauche, damit das Ganze im Papierkorb landet, bzw. gelöscht wird?

    Danke.

    Gruss,

    MarcJLH
     
  10. xlqr

    xlqr MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.943
    Zustimmungen:
    15
    Registriert seit:
    08.09.2003
    ins terminal eingeben:
    Code:
    sudo rm
    + ein leerzeichen (space). dann im finder alle zu löschenden dateien markieren, mit der maus packen, auf das terminalfenster ziehen, fallen lassen, enter drücken, passwort eingeben, fertig.

    weitere löchoptionen (ordner, rekursiv, etc.) ins terminal eingeben:
    Code:
    man rm
    enter ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.04.2006
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Obwphl als Admin Forum Datum
Camera an Sierra - Bilder auslesen wie als Laufwerk Mac OS X 25.11.2016
Alle meine Dateien - als Anhang im Mail-Programm Mac OS X 27.10.2016
OSX Mavericks: LAN langsamer als WLAN Mac OS X 14.10.2016
L-Shift fungiert als Alt tase Mac OS X 06.10.2016
Sierra - Datei mit Bordmitteln als PDF exportieren macht Probleme Mac OS X 02.10.2016

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche