Netzwerkplanung mit Server oder ohne

Dieses Thema im Forum "Mac OS X Server, Serverdienste" wurde erstellt von bongartz120, 06.04.2007.

  1. bongartz120

    bongartz120 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    16.01.2006
    Hallo,

    ich habe die Aufgaben bekommen ein kleines Firmennetzwerk einzurichten, welches komplett auf Mac’s und dann wohl auch auf Leopard basieren wird.

    Es sind bis jetzt Zwei feste Arbeitsplätze und ein Mobiles Gerät (Laptop) geplant. Dachte da an zwei iMac’s 20 oder 24 Zoll und ein 13,3 oder 12 zoll Macbook. Vorausgesetzt das diese bis Oktober wieder gibt.

    Das Büro ist für eine Handelsgesellschaft die einen extrem hohen Mailverkehr hat und Wert drauf legt das dieses Mails für immer archiviert werden (Ein – und Ausgang). Aus diesem Grund überlege ich ob ein Server sinn machen würde, welcher die Verteilung und Sicherung der Mails vornimmt, sowie die Sicherung aller Daten der Clints (Formulare, Kontakte, Kalender usw.).

    Die Firma ist sehr oft mobil unterwegs (China, USA, Russland usw.) deswegen wäre eine Verbindung zum Server praktisch für Datenabgleiche oder Kontrolle des Mailverkehrs.

    z.B.: wenn Arbeiter a in China und Arbeiter b in Deutschland ist. Arbeiter b schickt eine wichtige Email an den Kunden in China und Arbeiter a muss von dieser Email wissen (Änderung des Angebotes oder so). Jetzt wäre es ja doof wenn immer Arbeiter b Arbeiter a anrufen muss oder Arbeiter a eine extra Mail bekommt das eine Nachricht verschickt wurde. Deswegen würde ich es gut finden wenn ein Mail Server mit dabei wäre, welche die Mail Accounts aktualisiert. Wie es z.b. beim Microsoft Exchange Server der fall ist. Aber der ist leider jetzt nicht so der beste Wurf finde ich.

    Ich muss auch eine gute Backupsicherung für alle Clints und Geräte sicherstellen. Gibt es da gute Sachen von Apple oder sollte man da auf Drittanbieter zurückgreifen? Und wenn welche denn so.

    Ich muss das System zu einem Großteil noch Fernverwalten, wenn es einmal steht und läuft. Kann ich dafür Apple Remote Desktop 3 nehmen. Auch für den Server oder gibt es da noch extra Software von Apple?



    Jetzt noch mal zusammengefasst.

    Ist ein Server zuraten oder nicht?

    Wenn ja, was für eine Software Ausstattung sollte er haben?

    Kann man dann alle Kontakte, Kalender und Mails synchronisieren?

    Es gibt was bestimmtes bei Netzwerkdruckern oder Printservern zu beachten?



    Ich weiß viele Fragen und fast schon was unverschämt so viel zu fragen, aber ich frag lieber Leute die von Diesen Sachen bestimmt mehr Ahnung haben, als irgendwelche Leute die nur Hardware verkaufen wollen.

    Ich bedanke mich schon mal im voraus für eure bestimmt gute Hilfe und wünsche Euch frohe Ostern

    Gruß

    Bongartz120
     
  2. Bassoon

    Bassoon MacUser Mitglied

    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    9
    MacUser seit:
    15.11.2006
    Hallo,

    Ich bin zwar kein Experte wenn es um Server geht, aber hierschonmal mein Gedankengut:

    Backups: Leopard Server wird doch so ein ausgefuchstes Backupsystem bekommen, damit dürften deine genannten Anforderungen erfüllt werden.

    Synchronisieren: Termine&Kontakte kann man auch über einen Webserver gut synchronisieren, dazu bräuchtest du keinen "physischen" Server.
    Mit der Applesoftware (ical) klappt das aber ganz gut, du brauchst keine extra Software dafür.
     
  3. bongartz120

    bongartz120 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    16.01.2006
    danke

    also mir wurde gesagt das ich für die mails eine root server nhemen sollte der im netz sit wo ich alle meine mails drauf speiichern kann und diese dann für die clints oderso runter laden kann. ich frag mich nur ob ich dan nauch "öffentliche Ordner" hab oder so.

    Ich würde den Server dann auch dafür nutzen die Backup's von Timemaschien auf diesem zu speichern.

    Was kann eignetlich der Mail-Server OS X Server?
     
  4. Big L

    Big L MacUser Mitglied

    Beiträge:
    608
    Zustimmungen:
    18
    MacUser seit:
    29.03.2005
  5. bongartz120

    bongartz120 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    16.01.2006
    ja das habe ich doch geschrieben oder?

    in deutschland gibt es die 10er lizenz bei mac pro ohne aufpreis dazu
     
  6. Bassoon

    Bassoon MacUser Mitglied

    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    9
    MacUser seit:
    15.11.2006
    Also ich kann dir zumindest mal bei den Termin+Kalendern helfen.

    1) Einfach bei gmx einen account erstellen, dort bekommst du gleich einen kostenlosen webDAV Server dazu. in ical kannst du nun deine Kallender auf diesem Server veröffentlichen, andere Kallender können diesen nun abonnieren.

    Ich betreibe das so und es funktioniert eigentlich tadellos. Für kleiner Arbeitsgruppen ist dies sicher eine gute Möglichkeit.
     
    Zuletzt bearbeitet: 08.04.2007
  7. bongartz120

    bongartz120 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    16.01.2006
    wie kann ich denn da die kontakt importieren??
     
  8. Bassoon

    Bassoon MacUser Mitglied

    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    9
    MacUser seit:
    15.11.2006
    Hallo

    Also bei den Kontakten funktioniert das meines Wissens zwar nicht über einen webDAV Server, apple hat da aber einen Service namens ".mac" im Angebot, mit dem kann man Kontakte, Termine etc. über das Internet synchronisieren.

    Eine Alternative dazu wäre z.B der Service http://www.macbay.de/
     
  9. T_Magic_K

    T_Magic_K MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    13.02.2007
    Hallo Bongartz -

    ich arbeite seit vielen Jahren mit XServe und kann die SW in jeder Hinsicht empfehlen (und ich bin Admin-Laie!).

    => Remote-Wartung und Performance: perfekt / easy

    => Internet / Intranet / Extranet

    => Kalender / Termine für Gruppen kannst du im Mac-Umfeld super mit ICal lösen. Du brauchst - wie geschrieben - WebDav, was ein fester Bestandteil des Webservers bei XServe ist. Ein Klick. Klappt super!

    => Mail mache ich seit Jahren nicht mehr mit XServe (weiß also nicht, wie gut die aktuelle Version ist) - ich verwende ein Profi-Tool: ComunigatePro.
    Damit schießt du vielleicht mit Kanonen auf Spatzen aber das kann halt alles:
    - komfortable Weboberfläche für Browserzugang an jedem x-belibigem Ort / Rechner
    - Listen / Gruppen / Regeln
    - Virenscanner / Spamfilter
    usw.

    Wenn du die Accounts als IMap einrichtest bist du gut aufgestellt für reisende User (und deren verschiedene Rechner - Arbeitsplatz + Laptop).

    Die (Gruppen-)Adressen kann man angeblich auch mit XServe selbst gut organisieren - da muss ich aber im Detail passen - das habe ich noch nicht probiert.

    Bei uns läuft ein alter XServe 19" mit einem XRaid - ich hatte in 4 Jahren genau ein Problem: eine 3rd-Party-SCSI-Karte hat den Geist aufgegeben.

    vg
    TMK
     
  10. Pingu

    Pingu MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.894
    Zustimmungen:
    341
    MacUser seit:
    04.08.2003
    Ich habe "nur" die Mac OS X Server Jaguar und weiss leider nicht wie es mit Panther und neuer aussieht. Ich denke aber: es kann nur besser sein.

    Das heißt alle Deine oder besser fast alle Deine Wünsche lassen sich mit Mac OS X Server realisieren.

    Mit dem sog. Arbeitsgruppenmanager lassen sich sehr einfach die Benutzer verwalten, die sich mit dem System verbinden lassen. Weiterhin gibt es eine direkte Integration in den Email-Verkehr, inkl Gruppen und was nicht allem. Das geht bei mir schon, obwohl ich noch den ersten Versuch habe, den AppleMailServer, der sonst ein Krampf ist.

    Ebenso die Termine lassen sich, wie bereits angesprochen, mit iCal verwalten. Das geht auch bei mir schon.

    Ein Problem sehe ich bei den Kontakten. Das Adressbuch knn zwar mit LDAP-Servern umgehen, was Mac OS X-Server kann. Allerdings weiss ich nicht wie das aussieht, wenn der Mitarbeiter unterwegs ist. Also ob das LDAP-Verzeichnis online zur Verfügung stehen muss.

    Für das Backup von Vorteil ist der Punkt, dass man alle Benutzer zentral auf dem Server verwalten kann und dort auch die Heimatverzeichnisse der Nutzer anlegen kann. Wenn man dann einen Nutzer als "mobiler Account" kennzeichnet, dann sollten die Daten entsprechend abgeglichen werden. Somit braucht man sich nur um das Backup am Server zu kümmern. Hier kommt man meines erachtens nicht an einem Bandlaufwerk vorbei. Ich habe noch DDS, aber meines Wissens sollte die aktuell zukunftssicherste Variante LTO sein. Mit der Software RetroSpect sollte das Thema dann auch abgehackt sein.


    Jetzt kommt meine weiteren Idden bei denen ich nicht weiss wie einfach sie sich umsetzen lassen. Ich würde auf dem Mac OS X Server einen VPN-Server einrichten. Dann können sich die Außendienstler über VPN verbinden und darüber ihre E-mails abfragen. Der Vorteil wäre eine verschlüsselte Verbindung. Denn ich habe schon häufig an öffentlichen Hotspots unverschlüsselte Verbindungen (POP3, SMTP, IMAP) gesehen. Leider weiß ich eben nicht um die VPN-Server-Funktionalität in OS X-Server.

    Ich selber habe mir hier einen OpenVPN-Zugang angelegt und damit habe ich auch von unterwegs Zugriff auf meine Emails. Sogar der RemoteDesktop funktioniert dar

    Einen Root-Server würde ich mir dafür nicht mieten. Das wäre nur zusätzlicher Administrationsaufwand. Hier liegt auch wieder eindeutig der Vorteil der VPN-Verbindung. Denn da kann man jeden handelsüblichen Router nehmen, der Port-Forwarding kann. Damit hat man automatisch eine funktionierende Firewall, wo man sich um nichts weiter kümmern muss (im Gegensatz zum Root-Server). Je nach VPN-Variante funktioniert das auch mit dynamischen Adressen, z.B. DynDNS bei mir. Allerdings sei hier anzumerken, dass z.B. DynDNS-Adressen in China geblockt sind.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen