neben dem festen job aufträge annehmen...wie läuft das?

Dieses Thema im Forum "Freelancer Forum" wurde erstellt von donsilakis, 10.02.2006.

  1. donsilakis

    donsilakis Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    01.12.2005
    hi,

    ich arbeite jetzt seid diesem monat fest als mediengestalter und habe ein paar anfragen u.a. für eine homepage und geschäftspapiere usw.

    da ich grade in das berufsleben eingestiegen bin, weiß ich erstmal gar nicht wie das rechtlich aussieht. darf ich nebenher solche aufträge übernehmen? muss ich meinen arbeitgeber davon in kenntnis setzen? muss ich ein gewerbe dafür anmelden? kann ich ohne gewerbeschein eine rechnung ausstellen?

    ich denke ihr könnt mir da erstmal sicher helfen.

    vielen dank schonmal!
     
  2. BalkonSurfer

    BalkonSurfer Banned

    Beiträge:
    5.164
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    27.07.2003
    Du musst den Arbeitgeber bei jeder Nebentätigkeit informieren
     
  3. falkgottschalk

    falkgottschalk MacUser Mitglied

    Beiträge:
    24.026
    Zustimmungen:
    1.598
    MacUser seit:
    22.08.2005
    Hi!
    In den meisten Arbeitsverträgen steht drin, daß Du nebenbei nur dann irgend etwas gegen Geld machen darfst, wenn
    a) Du das vorher schriftlich genehmigen läßt
    b) Du Deinem Arbeitgeber keine Konkurrenz machst
    c) Deine normale Arbeit darunter nicht leidet.

    a) kann man nachholen, wenn b) und c) nicht gegeben sind; der Arbeitgeber kann sich dann kaum dagegen wehren.
    Bei Dir liest sich das aber so, daß Du direkte Konkurrenz wärst - und das muss sich der Chef nicht bieten lassen.
    Tip: ihn direkt darauf ansprechen und die Sache klären, notfalls fragen ob es Provision gibt, wenn der Kunde das über den Arbeitgeber machen läßt.

    Ansonsten kannst Du nebenbei Geld verdienen als Privatmensch, das sind steuerlich dann "Einkünfte aus selbständiger Arbeit". MWST musst Du dann nicht ausweisen. Wenn Du vorsteuerabzuberechtigt sein willst, dann must Du ein Gewerbe anmelden.
     
  4. flieger

    flieger Gast

    Vorsicht, das ist aber ganz schön pauschal beschrieben. Sowohl mit der MwSt als auch mit dem Vorsteuerabzug und der Gewerbeanmeldung ist das von Einzelfall zu Einzelfall unterschiedlich. Da sollte der Threadsteller mal für ein paar Euro ein einfach geschriebenes Grundlagenbuch lesen. Da gibt es inzwischen viele Angebote im Buchhandel.
     
  5. donsilakis

    donsilakis Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    01.12.2005
    also eine direkte konkurrenz zu meinem festen job wäre das nicht, denn ich arbeite in einem verlag, in dem wir eine bestimmte anzahl von zeitschriften/zeitungen erstellen. solche sachen wie geschäftspapiere oder homepage erstellen wird dort überhaupt nicht in frage kommen, da wir uns, wie gesagt, nur um diese zeitschriften kümmern.

    ich denke natürlich nicht, dass meine "normale" arbeit darunter leiden wird. aber kann sein, dass mein arbeitgeber das auch anders sieht.

    ich werde mich wohl mit einem steuerberater zusammensetzen müssen und mir das ganze erklären lassen. denn wie gesagt, da ich berufsanfänger bin, habe ich noch gar keine ahnung, wie das abläuft. ich weiß z.b. nicht mal was "vorsteuerabzugberechtigt" bedeutet...
    ich muss doch auch sicherlich was an das finanzamt abdrücken, wenn ich "Einkünfte aus selbständiger Arbeit" erhalte?

    @flieger
    kannst du mir denn so ein einfach geschriebenes grundlagenbuch empfehlen?
     
  6. Chicago Whistle

    Chicago Whistle MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.375
    Zustimmungen:
    14
    MacUser seit:
    24.08.2005
    ich empfehle dir http://www.klicktipps.de/ (nicht hübsch aber viele Informationen) und ein Vortrag eines Steuerberaters der sich mit Freiberuflern auskennt. Eine Stunde solle reichen. Viel Erfolg in Deinem neuen Beruf!
     
  7. nicolas-eric

    nicolas-eric MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.729
    Zustimmungen:
    10
    MacUser seit:
    30.05.2005
    auf der seite des wirtschaftsministeriums gibts infomaterial für (freiberufliche) "existenzgründer". da steht genau drin wie das mit der umsatzsteuer zu handhaben ist und unter welchen bedingungen du freiberufler bist und wann nicht. all das geht ach neben einer festanstellung, wenn du nicht gegen punkte in deinem arbeitsvertrag verstösst...
     
  8. sikomat

    sikomat Banned

    Beiträge:
    3.617
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    21.11.2005
    Siehe http://www.n24.de/wirtschaft/geld_und_recht/index.php/a2004121314291701695

    Übrigens ein sehr lesenswerter Arikel, auch was die Steuern angeht.

    ;)


    P.S.: Für Angestellte im öffentlichen Dienst ist die folgende Seite ein Pflichtklick: http://www.nebentaetigkeitsrecht.de/
     
  9. nicolas-eric

    nicolas-eric MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.729
    Zustimmungen:
    10
    MacUser seit:
    30.05.2005
    http://www.bmwi.bund.de/Navigation/Service/Bestellservice/publikationen-existenzgruender.html

    hier gibts die broschüren vom wirtschaftsministerium.
     
  10. sikomat

    sikomat Banned

    Beiträge:
    3.617
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    21.11.2005
    Grundsätzlich betrachet: Nein.

    Frau Schmidt ist Anwältin und hat diese Fragen im WISO-Chat
    zum Thema "Nebenjob" beantwortet:

    http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/13/0,1872,2285901,00.html
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24.10.2015
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen