mysql oder?

Dieses Thema im Forum "Datenbanken und Archiv Software" wurde erstellt von cosmovitelli, 20.03.2007.

  1. cosmovitelli

    cosmovitelli Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    04.10.2004
    was gibt es für Ideen?

    Hallo zusammen,

    meine Exceldatenbank wird langsam zu voll. Ca. 1000 Sätze, mit verschiedenen Blättern verknüpft, Darstelung von Karteikarten, Auswertungen und mehr.
    In der Firma setzt man auf Access, ich habe wenig Neigung mich mit dem Programm zu befassen. Zumal ich dann auch nicht auf meinem PB arbeiten kann.
    Ich denke an mysql, kann man ohne Super-Spezialkenntnisse eine Datenbank entwickeln?
    Und was mir gar nicht klar ist, wie kann ich ein Frontend entwickeln um benutzerfreundliche Dateneingabe zu ermöglichen. Mit php?
    cosmo:confused:
     
  2. Manjo

    Manjo MacUser Mitglied

    Beiträge:
    903
    Zustimmungen:
    22
    MacUser seit:
    25.07.2005
    Wenn Du Dich mit php und html auskennst, kannst Du Dir was auf Browserebene basteln. Ist nicht allzu schwer.

    Schau Dir mal an, wie andere z.B. phpbb oder joomla die Schnittstelle zur DB gelöst haben. In Joomla finde ich das ganz nett gemacht. Hier findest Du ein paar Tips, wie man eine eigene Komponente für Joomla schreiben kann. Allerdings sollte Dir bei diesem Weg klar sein, dass Du nicht einfach eine Datei von A nach B mitnehmen kannst und es geht. Du brauchst z.B. Apache und mysql auf dem Rechner. Beides zu finden sozusagen all inclusive in MAMP. Installation per D&D und gleich mit phpmyadmin geliefert.

    Wenn Du Dich kein bisschen mit mysql und php auskennst, ist der Weg wahrscheinlich overkill. Such Dir eine andere DB mit integriertem guten Frontend!
     
  3. wegus

    wegus MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.044
    Zustimmungen:
    1.317
    MacUser seit:
    13.09.2004
    mysql ist schon ein kleines DBMS, also ein Datenbankserver! Geeignet eher für Millionen von Datensätzen und zig Benutzern parallel. Jedenfalls ist es nichts was man mal so on the fly benutzen kann, genau dafür gibt es Access! Auch ist Excel eben keine Datenbank sondern vielmehr ein komplexer Taschenrechner. Es zeichnet Dich aber aus das Du schon nach 1000 Zeilen merkst das das nicht gut geht, da kenn ich weit Schlimmere :D

    Filemaker müßte eine Alternative für Dich sein. Wenn es kostenlos sein soll empfehle ich postgres. Es handelt sich dabei um eine, im Vergleich zu mysql, voll ausgewachsene sehr mächtige Datenbank.

    Zur Administration von postgres gibt es ein in Java geschriebenes GUI-Tool ( läuft also auf Mac,Windows und LINUX). Es heißt pgAdmin III. Auch wenn das GUI ist, ist es fern von trivial! Willst Du DBMS einsetzen, ist viel eigenes Wissen nötig.
     
  4. cla

    cla MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.958
    Zustimmungen:
    128
    MacUser seit:
    24.10.2003
    Lach...unter Tisch fall...Excel und das Wort Datenbank in einem Wort zusammen...immer wieder lustig.

    Access ist auch nicht viel besser.

    Nein. Egal welches DB-Backend...die Entwicklung und Realisierung einer vernünftigen Datenbank erfordert umfangreiches Wissen.
    MySQL ist auch ziemlich hart an der Grenze einer Datenbank. Für Webforen und CMS-Systeme durchaus geeeignet, stößt man aber sonst ziemlich schnell an die Grenzen von MySQL (vernünftiger Transaktionsschutz und dergleichen...immerhin ist MySQL da gerade etwas am aufholen)

    An freien Datenbanken, die einigermaßen das bieten, was eine Datenbank ausmacht, würde ich mit "PostgreSQL" anfangen.

    Die Hauptfrage ist: Ist das für deine Ansprüche nicht schon überdimensioniert? Du sprichst von lächerlichen 1000 Datensätzen. Das ist eigentlich überhauptnix für eine Datenbank.
    Du solltest dir zuerst im klaren werden, was die Datenbank für dich machen soll, und wie du sie einsetzen willst. Nur für dich? Müssen andere auch darauf zugreifen? Evtl. zur selben Zeit?

    Vielleicht ist eher "Filemaker" etwas, was in die von dir gesuchte Richtung geht...schnelle und "einfache" DB-Entwicklung für den eigenen Bedarf. Etwa vergleichbar mit Access.

    Theoretisch mit jeder Programmiersprache...viele bringen Datenbank-Schnittstellen-Bibliotheken mit.
    Falls du das ganze webbasiert machen willst, würde sich PHP anbieten.
     
  5. wegus

    wegus MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.044
    Zustimmungen:
    1.317
    MacUser seit:
    13.09.2004
    Für den Profi schon, Laien wissen es in der Tat meist nicht!

    das mag zu Zeiten der ersten Jet-Engines gestimmt haben, ist aber längst Geschichte! Man kann access durchaus benutzen!


    ich denke auch Filemaker ist die Lösung zur hier gestellten Frage :jaja:
     
  6. cosmovitelli

    cosmovitelli Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    04.10.2004
    danke für die Antworten. Ich weiß das Excel nur eine Notlösung ist, für mich aber bisher völlig ausreichend. Jetzt habe ich neue Kollegen, die auch auf die "Datenbank" zugreifen. Das heist eine andere Lösung muss her.
    Ideal wäre es wenn man auch von ausserhalb des Büros auf die DB zugreifen kann, deshalb dachte ich an eine mysql-Lösung. Access möchte ich vermeiden, gibt es nicht für den Mac.
    Klingt nach Weiterbildung in Sachen DB.
    cosmo
     
Die Seite wird geladen...