Musiker gefragt: Proben mit MD mitschneiden?

Dieses Thema im Forum "Digital Audio" wurde erstellt von cool_tomcat, 12.12.2004.

  1. cool_tomcat

    cool_tomcat Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    07.04.2004
    Hey ho,

    bin auf der Suche nach einer Möglichkeit, Bandproben aufzunehmen und diese zu Hause mit dem iMac auf CD zu brennen. Der iPod kann ja leider nicht aufnehmen... :-( Bin Newbie auf dem Gebiet und hätte da mal ein paar Fragen ans freundliche Forum:
    Ein Bekannter hat mir (portable) MD-Recorder von Sharp empfohlen. Nur: bekomme ich die MD Aufnahmen auch ohne große Probleme auf meinen G5? Hab da bei den Sony Playern immer was von Windows Software gelesen, wenn man USB nutzen will.
    Kann ich mit Garage Band Audio Tracks vom MD über den Line In aufnehmen?

    Greetinx

    Tom
     
  2. martinmacco

    martinmacco MacUser Mitglied

    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    14
    MacUser seit:
    30.03.2004
    Ja, problemlos. Ich denke, für die normale Außenaufnahme ist MD immer noch das praktischte. Die Software kannst du getrost vergessen (übrigens auch auf Windows hab' ich mir sagen lassen). Einfach über Line-in rein und aufnehmen!

    Gruss

    Martin
     
  3. BadHorsie

    BadHorsie MacUser Mitglied

    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    21.04.2004
    Oder du nimmst einen USB-Stick mit Aufnahmefunktion. Vorteil: Du solltest ein fertiges MP3/WAV/AIFF auf dem Stick haben das sich einfach nach iTunes importieren lässt und direkt als CD brennen lässt. Würde dir einen Haufen Arbeit ersparen. Nachteil: Qualität nicht sooo doll. Aber wenn wenn man die Aufnahmen in richtig guter Qualität braucht dann nimmt man eh am besten mit nem Laptop und externem Audio-Interface auf. Und dann auch noch getrennte Spuren für die einzelnen Instrumente. Dann hat man vernünftiges Material das man auch gescheit mastern kann.

    BadHorsie
     
  4. filzer

    filzer MacUser Mitglied

    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    09.10.2003
    ja, also das mit MD und mac ist so eine leidige angelegenheit...

    also, die aufnahmen sind erstmal wirklich hohe qualität. ich nehme DJ-sets auf, meistens mit LP (longplay)-modus, das ist schon ziemlich komprimiert, aber super (ich höre keine verschlechterung gegenüber ShortPlay)

    die neuen HiMD haben ausserdem zusätzlich die möglichkeit, unkomprimiert aufzunehmen, was bei der kapazität der MDs von 1GB ja auch OK ist - besser geht es nicht.

    aber die möglichkeit, diese aufnahmen dann per USB (und dadurch schneller) wieder auf den rechner zu bekommen, ist nur PC-usern vorbehalten (mit der besch* software sonicstage) und auch nur mit blöden einschränkungen (DRM und so).
    (es gibt übrigens noch keine berichte über erfahrungen mit virtualPC und HiMD)

    du kannst die aufnahme per lineout beim MD und linein beim mac übertragen, da hast du allerdings den DA-AD wandlungsverlust. besser: ein MD-Deck mit optischem ausgang, eine audiokarte am mac mit optischem In, dann geht es wenigstens ohne verluste (aber eben nur in echtzeit).

    minidisc wäre so toll, wenn sony es nicht produzieren würde!
     
  5. cool_tomcat

    cool_tomcat Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    07.04.2004
    Na ich sehe schon, das optimale ist MD auch nicht, werde es aber trotzdem mal probieren. Scheint mir ja auf jeden Fall zu funktionieren :)

    Erst mal danke für die Meinungen.

    Greetinx

    Tom
     
  6. martinmacco

    martinmacco MacUser Mitglied

    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    14
    MacUser seit:
    30.03.2004
    Also wenn dich Longplay nicht stört, verstehe ich nicht was dich am DA-AD-Wandler nervt. Den Unterschied kannst du nämlich niemals hören. Im Gegenteil. Da sind ja die Verluste im Longplay-Modus um ein Viel-Viel-Vielfaches schlimmer!

    und noch was: Lieber eine ordentliche Echtzeit-Übernahme als schlechte Software!!

    Gruss

    Martin
    P.S. was ist an Sony auszusetzen? ich habe/hatte einige Geräte. die waren/sind Top-Qualität!
     
  7. balufreak

    balufreak MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.560
    Zustimmungen:
    28
    MacUser seit:
    12.10.2003
    Ich stelle mir diese Frage mit dem MD auch schon lange. Aber ich weiss immernochnicht, wie ich 2 gitarren, 1 Bass und ein Schlagzeug auf (in) die MiniDisc bringe. Also von dem her, schliesse ich meine Gitarre direkt ans PB ran. Wie ich das mit den anderen drei instrumenten dann mache muss ich mir noch überlegen.
     
  8. shortcut

    shortcut MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.927
    Zustimmungen:
    77
    MacUser seit:
    26.04.2004
    einfach nen kleinen mischer dazwischen schalten? die stereo-summe roztest du dann auf den md-recorder. oder auf das powerbook direkt.

    bei letzterem kannst auch diverse. mehrkanalige adda-converter (audio-interfaces) via firewire, usb oder pcmcia vor das pbook klemmen und hochwertig aufnehmen.
     
  9. derBernhard

    derBernhard MacUser Mitglied

    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    12.11.2004
    ich hab' hier einen stationären MD-Player mit digital-out stehen.
    Der kommt ggf. via optischer Leitung an den optischen Line-In der Dose.
    Für den Mac bräuchte man dazu eine USB-Soundkartenlösung mit entsprechenden Ein/Ausgängen.
     
  10. cky

    cky MacUser Mitglied

    Beiträge:
    259
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    5
    MacUser seit:
    30.05.2003
    Also wenn man bloß ne Probe mitschneiden will, ist MD o.k. Die Qualität des Mikros spielt natürlich eine große Rolle. LP klingt ziemlich schlecht und eignet sich höchstens als mobile Sprachaufzeichnung für Reportagen.

    Hat der G5 nicht einen optischen Digitaleingang??? Erübrigt sich da nicht eine USB bzw, Soundkartenlösung?
     
Die Seite wird geladen...