MTN: Wird Apple sich vom Namen PowerMac verabschieden?

Dieses Thema im Forum "Mac-Gerüchteküche" wurde erstellt von Robby4, 22.12.2005.

  1. Robby4

    Robby4 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    57
    Registriert seit:
    01.10.2005
    Über diese Frage wird seit der WWDC Mitte 2005 spekuliert, als Apple den Umstieg auf Intel-Prozessoren bekannt gab. Bei der ersten größeren Umstellung in der Firmengeschichte von 68k-Prozessoren auf PowerPC-Chips führte Apple bei den Macs die Bezeichnung PowerMacintosh ein, um die neuen Modelle zu Kennzeichnen. Daher liegt die Vermutung nahe, dass Apple nicht den Namen PowerMac beibehält, um auch bei dieser Umstellung die Produkte ganz klar voneinander abzugrenzen. Möglich wäre aber auch, dass Apple die Kennzeichnung der Prozessorgeneration beibehält und die neuen Geräte mit den Zusatz "G6" kennzeichnet.
    Eine komplette Namensänderung von manchen Produkten könnte aber beim Kunden auch für viel Verwirrung sorgen. Sehr wahrscheinlich ist, dass Apple auf jeden Fall weiterhin "Mac" oder "Macintosh" in den Produktnamen führen wird.

    http://www.mactechnews.de/index.php?id=11962



    Meine Meinung dazu: Ich vermute, dass Apple mit den Intelprozessoren mindestens den Produktreihen der PowerBooks und den PowerMacs neue Namen geben wird.
    Ich denke, dass man allgemein höchstens den Mac Mini von einer baldigen Umbennung ausschließen kann, da sein Name schon ziemlich weit in der Windows-Welt verbreitet und er auch der Mac ist, der die Blicke der Windows-User anzieht. Andererseits gibt es ja auch Gerüchte von einem "iHome" oder so ähnlich...Über diese Frage wird seit der WWDC Mitte 2005 spekuliert, als Apple den Umstieg auf Intel-Prozessoren bekannt gab. Bei der ersten größeren Umstellung in der Firmengeschichte von 68k-Prozessoren auf PowerPC-Chips führte Apple bei den Macs die Bezeichnung PowerMacintosh ein, um die neuen Modelle zu Kennzeichnen. Daher liegt die Vermutung nahe, dass Apple nicht den Namen PowerMac beibehält, um auch bei dieser Umstellung die Produkte ganz klar voneinander abzugrenzen. Möglich wäre aber auch, dass Apple die Kennzeichnung der Prozessorgeneration beibehält und die neuen Geräte mit den Zusatz "G6" kennzeichnet.
    Eine komplette Namensänderung von manchen Produkten könnte aber beim Kunden auch für viel Verwirrung sorgen. Sehr wahrscheinlich ist, dass Apple auf jeden Fall weiterhin "Mac" oder "Macintosh" in den Produktnamen führen wird.
     
  2. tofelli

    tofelli MacUser Mitglied

    Beiträge:
    823
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    17.08.2005
    Meine Meinung: Wie die Dinger heissen, ist mir völlig egal. Aber die Leistung und vorallem die Verarbeitung muß besser werden!!!
     
  3. Angel

    Angel MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.215
    Zustimmungen:
    236
    Registriert seit:
    30.06.2003
    "Power Mac" hat sich mittlerweile als Bezeichnung für den Profi-Mac eingebürgert, deshalb glaube ich nicht, dass Apple das ändert wird. Das gleiche gilt für das Powerbook. Microsoft beispielsweise nennt ja auch alles Windows, egal ob es auf einem PC oder einem Taschenrechner läuft. Als Begründung kann man ja sagen, dass die Power-Geräte im Vergleich zu den i-Geräten mehr Power haben. Fände ich sogar fast logischer, denn schliesslich haben ja auch die aktuellen i-Apples einen PPC.

    Ich könnte mir aber vorstellen, dass Apple den Namen des Prozessors wegläst, und der Nachfolger des Power Mac G5 nur noch Power Mac heissen wird. Denn gegen die Bezeichnung G6 spricht, dass der Pentium sich evolutionär weiterentwickelt. Hier mal ein paar Mhz mehr, dort mal ein bisschen mehr Cache oder eine neue SSE-Version, aber nichts grosses, so wie beim PPC (G3 -> G4 -> G5).
     
  4. performa

    performa MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.476
    Zustimmungen:
    253
    Registriert seit:
    11.10.2005
    Wobei es das PowerBook schon mit 68k-Prozessoren gab - dort steht das "Power" nicht zur Abgrenzung der CPU.

    Ich bin allerdings auch der Meinung, dass Apple beim gut eingeführten "PowerMac" bleiben wird. Auch wenn sie keinen PowerPC mehr haben, sollen die Dinger ja trotzdem "Power" im Innenleben haben

    Oh doch! Du vergisst, dass der Pentium mittlerweile 64bit bekommen hat.
    Lediglich hat das Intel-Marketing eine numerische Generation weniger geschafft. So "riesig" waren die Sprünge beim G4 auch nicht...
    Fraglich ist allerdings, ob Intel überhaupt noch bei der Pentium-Marke bleibt:

    http://www.tomshardware.com/2005/12/04/top_secret_intel_processor_plans_uncovered/
     
  5. BalkonSurfer

    BalkonSurfer Banned

    Beiträge:
    5.164
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    27.07.2003
    Der PowererMac
     
  6. tofelli

    tofelli MacUser Mitglied

    Beiträge:
    823
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    17.08.2005

    Nicht großes? PI, PII, PIII, PIV, PIV-M??? Daß sind wohl vergleichbare Schritte wie G3, G4, G5, oder? Ein iBook schimpft sich dann wohl in Zukunft nicht mehr "iBook G4" sondern vielleicht z.B. "iBook Pentium M".
     
  7. performa

    performa MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.476
    Zustimmungen:
    253
    Registriert seit:
    11.10.2005
    Siehe oben: "Pentium M" wird jedenfalls der Yonah anscheinend nicht mehr heißen:
    http://www.tomshardware.com/2005/12/04/top_secret_intel_processor_plans_uncovered/page2.html

    Wobei durchaus fraglich ist, ob Apple den für die ersten Intel-iBooks verwenden wird. Vielleicht nennen sie die Dinger auch "CoreBooks" oder so... :D
    Spaß beiseite. Nach all den Cetrino-Medienkampagnen der letzten Jahre würde ich mein Geld (wenn ich wetten müßte) auf "iBook Centrino" setzen...
     
  8. se.pape

    se.pape MacUser Mitglied

    Beiträge:
    741
    Zustimmungen:
    14
    Registriert seit:
    27.03.2005
    Man, da kann man ja wirklich gespannt sein! Ich hoffe ja nicht, und nebenbei kann ich mir das auch nicht vorstellen, dass die Dinger irgendeinen Namen tragen, den Dosen-User auch irgendwo stehen haben. Das waere zutiefst enttaeuschend!!
    Powerbook Centrino???? Himmel....:-(
     
  9. below

    below MacUser Mitglied

    Beiträge:
    13.882
    Zustimmungen:
    1.086
    Registriert seit:
    15.03.2004
    Ich bin gespannt, gebe aber wie üblich nichts auf Spekulationen.

    Die PowerBooks hatten, wie oben geschrieben, auch schon "Power" mit 68k Prozessoren, warum sollten die PowerMacs ihre "Power" nicht mit Intel behalten?

    An anderer Stelle hat hier auch schon jemand darauf hingewiesen, dass G3, G4, und G5 Apple Bezeichnungen sind. Die Chips heissen laut herstellen ganz anders. Der IntelMac könnte also durchaus sogar PowerMac G6 heissen.

    Aber vielleicht auch ganz anders. Macintosh Sexta ist mein Favorit ;)

    Alex
     
  10. se.pape

    se.pape MacUser Mitglied

    Beiträge:
    741
    Zustimmungen:
    14
    Registriert seit:
    27.03.2005
    Ich wuerde mir eher ein Powerbook G6 kaufen als ein Powerbook Centrino! *******egal, ob bei beiden der gleiche Chip drinsteckt! Ich kaufe halt mein Buch mit Herz und erst danach kommt der Verstand!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen