MPEG-2 Dateien benutzen

Dieses Thema im Forum "Mac Einsteiger und Umsteiger" wurde erstellt von derbuick, 19.06.2006.

  1. derbuick

    derbuick Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    6
    MacUser seit:
    07.03.2006
    Hallo,

    ich habe auf meinem WinXP-Rechner über eine TV-Karte Videos von meiner analogen Videokamera als MPEG-2-Dateien aufgenommen.

    Wenn mein MacBook wieder da ist, möchte ich gerne diese Daten in iMovie verwenden und anschließend auf DVD brennen.

    Wie kann ich diese Dateien unter Mac OS X 10.4 verwenden?

    Habe was von nem Apple-Codec gelesen, der aber 20,- € kostet.
    Geht das nicht auch günstiger oder gratis? Können auch umgewandelt werden, damit ich sie verwenden kann - auch okay.

    Danke im Voraus!

    P.S.: Habe schon im Digitalvideo-Bereich mein Anliegen gepostet. Vielleicht kann einer das da mal bitte löschen.
     
  2. phoenix2004

    phoenix2004 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    10.06.2005
    hier die imho gängigsten Varianten defekter Link entfernt und zum defekter Link entfernt
     
  3. derbuick

    derbuick Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    6
    MacUser seit:
    07.03.2006
    Dankschee ... guck ich mir gleich mal an
     
  4. BirdOfPrey

    BirdOfPrey MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10.455
    Zustimmungen:
    465
    MacUser seit:
    14.06.2005
    mpeg2 ist dafür aber auch das so ziemlich umbrauchbarste Format, was Du hättest nehmen können.

    Gruß
     
  5. elastico

    elastico MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5.051
    Zustimmungen:
    77
    MacUser seit:
    25.08.2004
    Das Format ist nicht unbrauchbar sondern wird (wenn man digital empfängt) ja so ausgestrahlt.

    Ich mache das bisher so:
    - Linux nimmt (mit VDR) den MPEG-2 Broadcast-Stream auf
    - mit Windows (PVAStrumento) wandle ich den in einen MPEG-2 TransportStream um (das könnte VDR auch selbst aber ich hatte damit teils Probleme)
    - Dann kann ich das File mit Windows (Nero) zu einer DVD verpacken. Dass dieser nochmal neu konvertiert soll man verhindern können, wenn man ein Flag in der Mpeg2-Datei korrigiert. Ich bin noch nciht zum testen gekommen.

    Meine Erfahrungen sowas mit dem Mac zu machen waren ernüchternd. Ich hatte gehofft, dass ich hier denselben Workflow oder sogar einen direkteren nutzen könnte. Ist aber nicht drin:
    - VDR nimmt MPEG-2 Broadcaststream auf
    - am Mac kann man den mit ProjectX demuxen und so in einen MPEG-2 Transportstream wandeln
    - .... jetzt klemmt es aber... iDVD kann nämlich keine MPEG2-Files als Quelle nehmen! Auch nicht wenn Quicktime Pro installiert ist und das File problemlos abspielt!

    Es geht dann nur mit diesem DVD Studio Pro oder wie es heißt. Nur das ist mir zu teuer und zu komplex nur um ein paar TV-Aufnahmen zu archivieren.

    Mein Fazit (bisher): ich mache es wie gewohnt mit Windows.

    Dass es mit dem Windowsrechner auch schneller geht als mit meinem Mac dürfte daran liegen, dass der Mac noch ein G4 ist und eine Notebookplatte hat (PowerBook) - insofern dürfte zumindest dieses Argument mit der neuen Rechnergeneration erledigt sein. Kann ich mangels CoreDuo-Mac nicht prüfen.

    Ich würde mir wünschen, dass iDVD auch MPEG-2 direkt lesen könnte (zur Not halt nur dann, wenn QT-Pro installiert ist). Ein DVD-Konformes File erst in DV oder MOV zu konvertieren (dauert, braucht Platz) um es dann wieder in MPEG2 rechnen zu lassen halte ich für albern
     
  6. Jools

    Jools MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.015
    Zustimmungen:
    46
    MacUser seit:
    27.11.2005
  7. BirdOfPrey

    BirdOfPrey MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10.455
    Zustimmungen:
    465
    MacUser seit:
    14.06.2005
    Aber nicht, wenn jemand mit einer TV-Karte von einer analogen Videokamera aufnimmt.
    Und er möchte anscheinend das Video ja schneiden. Sonst wäre iMovie ja quatsch.
    Und dann ist mpeg2 unbrauchbar!

    Ich schreibe ja nicht, das derbuick eine andere Möglichkeit hat. Das weiß ich nicht. Kenne ja seine TV-Karte nicht.

    Praktischer wäre es aber auf jeden Fall es als DV-AVI auf die Platte zu speichern. Denn damit kann man dann ordentlichen Videoschnitt betreiben und man verschlechtert die Bildqualität nicht noch einmal.

    DVB-Streams sind ein vollkommen anderes Thema.

    Übrigens gehts mit DVD Studio Pro auch ganz schnell und einfach. Ist eben nur die Sache mit dem Geld.

    Gruß
     
  8. smart

    smart MacUser Mitglied

    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    14.04.2003
    Wenn ich richtig gelesen habe, würde ich meinen, dass du mit Toast 7 das ebenso gut hinbekommst (das archivieren, bearbeiten wohl nicht mit Toast 7).

    Ich habe schon einige MPEG2-Streams von DVB-T aufgenommen und auf DVD gebrannt - ohne umkodieren. Einfach den MPEG-Stream in Toast reinziehen - brennen - fertig.
     
  9. BirdOfPrey

    BirdOfPrey MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10.455
    Zustimmungen:
    465
    MacUser seit:
    14.06.2005
    Außer man hat mpeg Streams mit mehr als einer Tonspur. Dann gibts auf der fertigen DVD nur eine Tonspur.

    Gruß
     
  10. elastico

    elastico MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5.051
    Zustimmungen:
    77
    MacUser seit:
    25.08.2004
    Zur analogen Kamera:
    - ja da stimme ich zu. Von analog auf den Rechner zum nachbearbeiten sollte man Abstand von MPEG2 nehmen. DV ist da sicher vorzuziehen.
    Mir ging es nur um die generelle Aussage mit dem MPEG2 - ich hatte das nur nicht auf die analoge Aufnahme bezogen und insofern etwas aus dem Kontext gerissen geantwortet. Tschuldige bitte :)

    Zu MovieGate:
    - nein kenne ich nicht. Ich gucke gleich mal was das ist

    Zu Toast:
    - na toll. Die DVD-Menüs sind noch simpler als mit iDVD und wie kann ich Kapitel setzen? Das geht in iDVD ja irgendwie auch nicht so toll.
    - Bei Nero kann ich durch den Film spulen und Kapitelmarken setzen und später sogar noch eigene Bilder oder irgendein Bild aus dem Film als Kapitelbild wählen. Leider ist eben dieses Spulen durch den Film echt bekloppt gelöst bei Nero (winziger Slider der zu ziehen ist und dann auch sehr unpräzise arbeitet... oder Pfeil/Bildtasten was quälend langsam ist.. bei einem Konzert die Song-Anfänge zu finden ist ermüdend - ansonsten wäre Nero alles was ich bräuchte)

    Zu DVD Studio Pro:
    - Kostet viel Geld. Definitiv zu viel um mal eine TV-Aufzeichnung zu archivieren
    - Kommt glaube ich nicht mit gemuxten Files klar? Oder geht das? Ich meine, ich musste erst demuxen...

    Irgendwie ist das mit den TV-Aufzeichnungen lästig. Da hat man VDR-Files, wenn man die aber zu einer schönen DVD zusammenstellen möchte wird es fummelig... wie gesagt: einen besseren und schnelleren Weg als unter Windows mit PVAStrumento + Nero konnte mir noch keiner zeigen.

    Selbst mit DVD Studio Pro ist es am Mac träger. Erst ein sehr langsam laufendes ProjectX - dann ist das File demuxed und ich habe sound+video file auf die ich aufpassen muss, dann in DSP einfügen, dann brauche ich erstmal nen Kursus um ein einfaches Menü mit Animation zu machen und die Kapitel zu setzen... Da DSP aber eh sehr viel Geld kostet scheidet das für mich ohnehin komplett aus (sooo oft brauche ich das dann doch nicht - die Tools für Windows hab ich ja schon)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen