Mozilla Songbird - Alternative für iTunes?

Diskutiere mit über: Mozilla Songbird - Alternative für iTunes? im Andere Forum

  1. hanselars

    hanselars Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.994
    Zustimmungen:
    21
    Registriert seit:
    27.11.2003
    Songbird - Alternative für iTunes?

    Mit Songbird soll in Kürze ein Open Source Media Player erscheinen.

    Darüber, dass die Optik schon sehr an iTunes angelegt ist, brauchen wir wohl nicht diskutieren.

    Aber dass es möglich sein wird, so gut wie alle Codecs abzuspielen ist wohl ein Killerfeature!

    Wenn mit für das Programm auch noch Plugins für AirTunes und iPods herauskommen, dann wird iTunes bei mir keine Daseinsberechtigung mehr haben. Also mal abwarten.

    edit:
    Habe gerade in einem Blog gelesen, dass Songbird auf Windows-Systemen das ml_ipod winamp Plugin nutzt und zumindest dort iPods synchronisiert werden können.


    PS:
    In der Suche habe ich immer nur unser Forumsmitglied Songbird gefunden :(
     
  2. hanselars

    hanselars Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.994
    Zustimmungen:
    21
    Registriert seit:
    27.11.2003
    Songbird ist nicht von der Mozilla Foundation. Der Threadtitel ist an dieser Stelle falsch.
     
  3. madox

    madox MacUser Mitglied

    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    17.01.2006
    Meine Meinung:
    Songbird ist eine lieblos zusammengeschusterte Kopie von iTunes welche nur irgendwelche Komponenten zusammensetzt (VLC, Gecko) ... Ausserdem kommt es vom Design und den Features nicht an iTunes heran.

    Aha und die hässliche kopie von iTunes (Songbird) hat eine Daseinsberechtigung? Der einzige Vorteil ist wohl, dass es auf Linux kisten läuft.

    Sollte etwas mehr Innovation bieten, schöner gemacht sein (Design überarbeiten) ..

    Ausserdem wird das Teil auch nicht promoted (ist ja nicht von mozilla), sondern einfach irgend eines unter tausenden Open-Source projekten, welche vom Enduser niemals beachtet wird..
     
  4. ste^2

    ste^2 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.165
    Zustimmungen:
    76
    Registriert seit:
    29.12.2005
    Soweit ich weiss fehlen in iTunes immer noch einige, wichtige Features, wie echtes Gapless Playback, ReplayGain usw.
    Für Replay Gain gibt es zumindest iVolume als Erweiterung :)

    Ich weiss nicht ob Songbird diese Features hat. Bin mir aber sicher, dass es das in späteren Versionen können wird oder es entsprechende PlugIns geben wird.


    Tolle Einstellung :rolleyes:

    Das Projekt steht ganz am Anfang und hat sicherlich viel Potential. Es kann nicht schaden, eine freie Alternative zu iTunes zu haben!

    Die gleiche Playersoftware für Windows, OS X und Linux ist auch eine feine Sache.

    Linuxuser haben übrigens mit Amarok eine tolle Playersoftware, falls hier einige der Meinung sind, dass es diesbezüglich für Linux nichts gutes gibt.
     
  5. Bobs

    Bobs MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.590
    Zustimmungen:
    34
    Registriert seit:
    02.11.2003
    sorry aber hab ich was verpasst wenn ich nicht weiss was "replaygain" ist?
     
  6. ste^2

    ste^2 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.165
    Zustimmungen:
    76
    Registriert seit:
    29.12.2005
    Replay Gain: http://www.audiohq.de/index.php?showtopic=23


    iVolume:
    iVolume verbessert die in iTunes integrierte "Lautstärke anpassen" Funktion, so dass Titel tatsächlich in gleicher Lautstärke wiedergegeben werden.
    iTunes benutzt einen sehr schnellen Algorithmus, um die Lautstärke seiner Titel zu ermitteln. Dieser ist zwar schnell, aber leider nicht sehr zutreffend. iVolume korrigiert die Lautstärkeinformationen, die iTunes errechnet hat, mit besseren Werten. Hierfür wird ein Algorithmus verwendet, der sich am Hörempfinden des menschlichen Ohres orientiert. Das Ergebnis ist eine deutliche Verbesserung der "Lautstärke anpassen" Funktion in iTunes. Sie brauchen die Lautstärke nie wieder nachregulieren, wenn sie Titel in zufälliger Reihenfolge abspielen. Dies eignet sich hervorragend beispielsweise für Partys oder wenn Sie ihre Songs im Zufallsmodus mit dem iPod anhören.
    Die Titel werden von iVolume nicht neu kodiert, es gibt also keinerlei Qualitätsverlust. Technisch gesehen sucht iVolume nach dem Tag namens "iTunNORM" das iTunes in die Songs eingefügt hat und ersetzt die darin eingebettete Information über die Lautstärke des Titels mit einem besseren Wert.
    iVolume arbeitet eng mit iTunes zusammen. Anstatt das Rad neu zu erfinden oder kompliziertem Arbeiten mit Dateien auf Filesystem-Ebene wird iTunes als Bedienungsoberfläche benutzt, um die Lieder auszuwählen, die man von iVolume anpassen lassen möchte. Nachdem Titel in iTunes ausgewählt wurden, wird einfach zu iVolume gewechselt und auf den Knopf "Anpassen" geklickt, um die ausgewählten Titel auf gleiche Lautstärke zu bringen.
    Nähere Informationen über den von iVolume benutzten Lautstärkeanalyse-Algorithmus:
    http://replaygain.hydrogenaudio.org/
     
  7. nbalex1987

    nbalex1987 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    01.02.2006
    also das programm gefällt mir auf den ersten blick recht gut, also für mich als noch-win-user....
    ob es wohl noch ähnliche programme für win gibt...denn das teil hier is noch ziemlich fehlerhaft :(
    ich glaub ich teste ma itunes:D
    weiter zum prog:
    langsam
    fehlerhaft (unendlich viel meiner meinung nach)
    eigtl ganz schick
    noch lange nicht ausgereift, behaupte ich ma ganz dreist ;)
     
  8. ste^2

    ste^2 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.165
    Zustimmungen:
    76
    Registriert seit:
    29.12.2005
    Teste mal besser Foobar2000!
     
  9. MacPopey

    MacPopey MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.067
    Zustimmungen:
    66
    Registriert seit:
    04.02.2005
    Ich bin ein echter Liebhaber von iTunes, doch muss auch ich zugeben das die Oberfläche cool aussieht.
    Was mich an iTunes echt stört ist die Leistungsaufnahme.
    Es ist auf einem alten PM G4 fast nicht zu ertragen!
    So gut die ein oder anderen Funktionen auch sind, aber da sollten die Programmierer von Apple mal ran!
     
  10. haescher

    haescher MacUser Mitglied

    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    23.10.2005
    amaroK für KDE ist eine wirkliche Killer-App. Der Aufbau der Software und die Features sind einfach durchdachter bzw. intuitiver. Das ist auch die einzigste Software, die ich bisher so vermisst habe, zumal ich mit fink oder darwinports irgendwie nicht zurecht komme. Deshalb nutz ich jetzt auch iTunes und es geht solangsam, wie ich mir das so vorstelle. :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche