mov zu mpg1?

Dieses Thema im Forum "Digital Video" wurde erstellt von peterhaus, 21.02.2004.

  1. peterhaus

    peterhaus Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    18.02.2002
    Hallo, habe einige mov-Dateien bekommen und soll daraus filmchen fürs internet machen. mit welchen tool wandelt man mov-daten überhaupt in mpg1 um? bitte nicht ffmpeg, das bringt mit dauernd fehlermeldungen wie "der film ist zu klein" usw. habe auch das tool mov2meg runtergeladen, aber die daraus entstandenen filme spielen alle mit doppelter geschwindigkeit ....
     
  2. peterhaus

    peterhaus Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    18.02.2002
    Hat noch niemand Filme fürs Internet aufbereiten müssen? Ich nehme an, dass mpeg1 die beste wahl ist (wegen Dateigrösse) aber kann niemand sagen, wie man zu meg1 kommt????? Habe zwar schon einige Filme geschnitten und als DVD produziert, aber fürs Internet ist halt absolutes Neuland für mich!

    Danke im voraus!
     
  3. Wildwater

    Wildwater Super Moderatorin Super Moderator

    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    331
    Registriert seit:
    31.03.2003
    hallo

    ich würde mpg2 oder mpg4 nehmen. falls vorhanden müsste das mit quicktime pro gehen - bin aber nicht sicher. ansonsten imovie.

    doofe frage: warum stellst du nicht das .mov online?

    gruss
    wildwater
     
  4. peterhaus

    peterhaus Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    18.02.2002
    das .mov hat 50 mb, ein mp4 allerdings nur mehr ca. 12 mb ... das ist der grund. allerdings kommen die meisten dosen anscheinend mit mp4 nicht klar! hab auch schon avi oder divx probiert, da wird die dateigrösse auch ca. 25 mb. leider stellt sich mein kunde unbedingt den film in voller länge im web vor, ca. 5 minuten. und ich glaube, ein mpg1 müsste halt auch die grösse vom mp 4 haben, oder liege ich da falsch?
     
  5. Wildwater

    Wildwater Super Moderatorin Super Moderator

    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    331
    Registriert seit:
    31.03.2003
    hallo

    also nach meinem wissen ist mpg4 kleiner als mpg1. dass dosen mit mpg4 nicht klar kommen ist bisher leider ein tatsache. ändert sich hoffentlich auch mal.

    ich würde mpg2 nehmen, da sehr weit verbreitet und normalerweise klein genug. divx ist auch nicht ganz unproblematisch, da es spezielle plugins erfordert.

    gruss
    wildwater
     
  6. Descartes

    Descartes unregistriert

    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    14.12.2002
    Im Detail kommt es immer auf die Einstellungen (Auflösung, Bitrate, etc.) an, aber ein 5 minütiger Videoclip in VCD Auflösung kommt grob etwa auf 50..60 MByte.

    MPEG-2 komprimiert zwar besser als MPEG-1, allerdings wird dann meistens auch gleich noch eine grössere Auflösung und Bitrate verwendet um SVCD zu erreichen. Im Endeffekt sind MPEG-2 Dateien dann nicht kleiner als das gleiche Video in VCD Qualität.

    MPEG-4 und DivX (bzw. XviD) kommen bei gleichen Einstellungen für Auflösung, Bitrate, ... auf in etwa die gleiche Dateigrösse. Bei 5 Minuten Video in VCD-Auflösung sollten das in etwa 25..30 MByte werden.

    MPEG-4 Videos mit Dateiendung *.mov oder *.mp4 kannst du auf jedem Windows PC abspielen, sofern der QuickTime Player installiert ist.
    Zum Abspielen von DivX-enkodierten *.avi Dateien muss auf einem Windows PC entweder der DivX- oder der XviD-Codec (Google nach K-Lite Codec Pack) installiert sein.

    Wenn bei deiner Zielgruppe davon ausgegangen werden kann, dass dort bereits DivX oder XviD Codecs installiert sind, dann würde ich das ganze als AVI auf die Webseite legen. Wenn allerdings die Kundschaft i.d.R. eh erst noch den passenden Codec oder Applikation installieren muss, würde ich auf MPEG-4 und QuickTime zurück greifen.
     
  7. simon03

    simon03 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    26.01.2003
    Wirklich entscheidend für die Größe des fertigen Films ist die Datenrate, mit der das Material komprimiert wird. Fürs Internet brauchst Du Codecs, die bei niedrigen Datenraten brauchbare Qualität liefern und zwar sowohl für Video als auch für den Ton, außerdem sollen möglichst alle Computer diese Codecs installiert haben. Solche Codecs gibt es (zur Zeit) nicht.
    Bedenke dabei bitte, daß MOV und AVI keine Codecs sind, sondern Containerformate. Das heißt, es gibt nicht das AVI-Video bzw. MOV-Video, sondern Du kannst z.B. sagen: "Ich erstelle eine MOV-Datei (also Quicktime), die als Codec für Video z.B. 3ivx und für Audio MP3 verwendet". Deswegen kannst Du nicht sagen, daß MOV-Filme generell 50 MB bei 5 Minuten Laufzeit groß werden, genausowenig wie eine MOV-Datei überall läuft, wo Quicktime installiert ist.
    MPEG-1 ist ein Codec und ein komplettes Dateiformat, ebenso MPEG-2 und -4.

    MPEG-1 wurde ursprünglich für Multimedia CD-ROMs entwickelt. Üblicherweise verwendet man für das Video eine Bitrate von ca. 1200 kBit/s und für Audio 224 kBit/s. So kommt man auf ca. 10 MB pro Minute Laufzeit. Die Auflösung für MPEG-1 ist normalerweise auf 352x288 bei 25 fps oder 320 x 240 bei 30 fps festgelegt. Man sollte keine Experimente machen, was die Auflösung betrifft, manche MPEG-Decoder können nichts anderes. Du kannst aber versuchen, die Bitrate zu reduzieren, z.B. auf jeweils die Hälfte. Darunter leidet natürlich die Qualität.

    MPEG-2 wurde für DVDs konzipiert, als für Material mit Auflösungen jenseits er 352 x 288 Pixel bei Datenraten von üblicherweise 5-8 MBps/s. Fürs Internet meiner Ansicht nach eher ungeeignet, ganz abgesehen von der schlechten Unterstützung reiner mp2-Dateien auf Clientseite (solange man nicht MPlayer o.ä. installiert hat).

    MPEG-4 sollte im Internet zum Einsatz kommen. Die Auflösung und die Framerate sind beliebig wählbar und liegen in der Praxis meinstens zwischen 160 x 120 und 352 x 288. Video wird mit 128 - 1024 kBit/s, Audio mit 32 - 128 kBit/s komprimiert. Theoretisch sollte MPEG-4 von vielen verschiedenen Geräten (PCs, PDAs, Handys,...) unterstützt werden, aber Du hast es richtig erkannt, in der Praxis ist es damit nicht weit her.

    Mit Quicktime, also MOV, unter Verwendung des Sorensen-Codecs für Video und QDesign Music für Audio, kannst Du praktisch jeden erreichen, der Quicktime installiert hat. Fragt sich nur, bei wievielen Windows-Nutzern das der Fall ist.
    Mit Video for Windows, also AVI, fallen mir keine Codecs ein, die internettauglich und zugleich bei fast allen neueren PCs zu finden sind.

    Ich würde zwischen zwei Varianten schwanken:
    Einerseits MPEG-1 mit niedriger Bitrate - Recht große Datei, aber wenigstens überall abspielbar,
    oder andrerseits Quicktime mit Sorensen und QDesign Music. Kleinere Datei, aber man muß Quicktime installiert haben.

    Vielleicht hast Du auch genügend Webspace, um beide Versionen anzubieten.

    Weit verbreitet? Womit spielst Du reine mp2-Dateien ab?
    Klein genug? Ehrlich gesagt, kann ich mir für geringe Datenraten MPEG-2 nicht so recht vorstellen. Hast Du mal eine Beispieldatei zur Hand?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen