Grafik Mit Feindaten schlechtere Bildvorschau in Quark

Dieses Thema im Forum "Grafik" wurde erstellt von sandiipa, 25.10.2003.

  1. sandiipa

    sandiipa Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    9
    MacUser seit:
    17.10.2003
    Hallo Leute,

    ich kenne den MAC seit dem Quadra und das war damals eine Innovation. Mein erster eigener MAC war ein PPC 7600. Das nur um meine "Einladung" vorzuzeigen, (weil hier ja auch immer wieder Windows-User enttarnt werden). Aber es sei auch erwähnt, das mein erster eigener Rechner ein PC war. Seit ungefähr 95 arbeite ich täglich als Grafiker und Reinzeichner am MAC.

    Und was hat das alles mit QuarkXPress zu tun? Das kommt jetzt:

    Seit ich in Quark arbeite (3.1, heute 4.04 Passport) ärgere ich mich darüber, dass ich als Reinzeichner Laoutdaten von Agenturen bekomme, die in Quark super gerendert auf meinen Monitoren erscheinen. Ersetze ich diese Daten durch Feindaten, also die super gescannten, optimierten Tiffs oder EPSe im Layout, sehen die einfach schäbig aus, gegen schlechte Layoutscans wohlbemerkt. Natürlich nur in der Vorschau von XPress. Die Ausgabe ist dann tadellos.

    Zugegeben, das ist nicht wirklich ein Problem. Aber ich hab beim Umstieg auf meinen neuesten MAC G4, 1GHZ DP, wieder einmal festgestellt, dass dieses Phänomen auch unter Classic/OSX nicht tot zukriegen ist.

    Wie gesagt, das ist nicht wirklich ein Problem. Aber ich würde mich freuen, wenn jemandem dazu etwas einfallt. Die größere Datenmenge kann es eigentlich nicht sein. Denn die Bilder werden nur als Vorschau geladen und ncht importiert, bzw. eingebettet.

    Ich habe den Verdacht, dass das Problem wieder nur mit einer XTension gelöst werden kann, wie so viele, aber leider nicht alle Probleme dieser Software.

    Das ist meine erste Frage in eine MAC-Gemeinschaft, um mal das deutsche Wort zu benutzen und man könnte sich fragen, ob ich keine anderen Probleme habe. Doch. Habe ich. Aber dazu mehr, wenn ich das richtige Forum gefunden habe. Damit habe ich nämlich auch noch ein Problem ;-)

    Bin gespannt auf Eure Meinungen

    Sandiipa

    the more i know - the less i know.
     
  2. mecks

    mecks MacUser Mitglied

    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    25.08.2003
    Hallo und willkommen erstmal!

    kannst Du dein Problem etwas präziser beschreiben?

    Was meinst Du mit "schäbig?" Sind die Bilder extrem pixelig, oder sehen die Farben schlecht aus oder beides? Sehen tiffs und epse gleich schlecht aus? Sind deine "besser aussehenden" Layoutdaten rgb oder cmyk?

    Ich nehme an, dass du die Feindaten mit 100% Skalierung platzierst und das die cmyk mit ner spezifischen Separation sind. Sind da Farbprofile drin?

    Gruss
    mecks
     
  3. sandiipa

    sandiipa Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    9
    MacUser seit:
    17.10.2003
    Hallo Mecks,

    Was meinst Du mit "schäbig?" Sind die Bilder extrem pixelig, oder sehen die Farben schlecht aus oder beides?

    Beides. Aber vor allem sehen sie grobpixelig aus, so dass es schwer ist eine feine Linie an einem genauen Punkt in zB einem Portrait zu plazieren.

    Sehen tiffs und epse gleich schlecht aus? Sind deine "besser aussehenden" Layoutdaten rgb oder cmyk?

    Ja, das betrifft die beiden Standard-Bildformate gleichermaßen. Die Layoutdaten sind manchmal RGB meist aber schon CMYK gescannt und sie kommen von den unterschiedlichsten Scannern der unteren, also eben Layoutklassen aus verschiedenen Agenturen. Bei EPSen kann man die Vorschau leicht verbessern, wenn man in den EPS-Sicherungsoptionen die Bildvorschau Macintosh JPG auswählt, statt Mac 8 bit. Aber das ist nur eine marginale Verbesserung. Trotzdem werden sie dann von XPress besser dargestellt. Also ist eine Verbesserung wohl grundsätzlich möglich.

    Ich nehme an, dass du die Feindaten mit 100% Skalierung platzierst und das die cmyk mit ner spezifischen Separation sind. Sind da Farbprofile drin?

    Es betrifft profilierte und nicht profilierte mit eingebetteten ICC-Profilen und ohne. Klar, 100% Scalierung, oder sogar Verkleinerung. Beim Scalieren ab 120% wechselt die Darstellung zu gruselig und man kann zurückgelehnt die Pixel zählen ...

    Ok, ich übertreibe. In allen anderen Programmen habe ich nie solche Probleme gehabt und InDesign war eine echte Überraschung, auch in Punkto Bilddarstellung. Sogar die angemischten Farben vermittelt InDesign besser. Aber ich kann nicht zu ID wechseln, weil meine Kunden mit Quark arbeiten, statt mit Sahne.

    Ich dachte garnicht, dass ich das so präzise beschreiben müsste, weil viele, die mit Feindaten hantieren, Ahnliches erlebt haben müssten.
    Ich hatte wohl gehofft, dass vielleicht einfach einer/eine ganz lässig einen Link zu der (fiktiven) XTension "FineScreen.XT" plaziert. "g"

    Vielleicht übertreibe ich ja ein wenig, aber alle anderen Programme können diese Bilddaten vernünftig darstellen. Nur Quark eben nicht. Selbst FH10 kann das inzwischen sogar in akzeptabler Geschwindigkeit - sogar im Modus hochauflösend.

    Gruß, Sandiipa, der jetzt nach hause geht und erst morgen wieder online ist.


    the more i know - the less i know. [/B][aus, [/COLOR] :mad:
     
  4. i-lancer

    i-lancer MacUser Mitglied

    Beiträge:
    932
    Zustimmungen:
    46
    MacUser seit:
    01.10.2003
    Grundsätzlich liegt das daran, wie die Bilder abgespeichert werden. Wenn Du ein EPS abspeicherst, dann speichere es doch mit Bildschirmvorschau JPEG ab.

    gruss
    i-lancer
     
  5. mecks

    mecks MacUser Mitglied

    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    25.08.2003
    Hallo Sandiipa,

    danke für die genauere Beschreibung. Mit "schäbig" konnte ich nicht viel anfangen. Schließlich ist es ein Unterschied, ob die Farben nicht stimmen oder ob die Bilder pixelig sind, das hat auch verschiedene Ursachen.

    Habe zu deiner Frage zwei Ideen. Das sind beides nur Notbehelfe, ich weiß.
    Aber "saubere" Lösungen kenn ich auch nicht.

    Zu den Farben: Die cmyk-Vorschau von XPress 3 und 4 ist bekanntermaßen schlecht. Alles irgendwie quietschbunt und oft stichig. Da kann es im 4er helfen, im Farbmanagement ein Profil für den Monitor einzubinden. Oder der Trick: ein eigenes Monitorprofil "auf Sicht" nur für Quark erstellen und nur in Quark einbinden. Hat aber den Nachteil, daß deine "guten" Layoutscans wahrscheinlich komisch aussehen. Ich hab dann früher immer zwischen Profilen gewechselt, je nachdem ob die "fertigen" Bilder schon drin waren oder nicht.

    Zur groben Darstellung: So ne Xtension gibt es meines Wissens nicht. Quark berechnet die Bildvorschau immer in 72 dpi. Und zwar anhand der Abbildungsgröße und nicht anhand der Bildgröße einer Datei. (Besonders nett, wenn man gescante Dias oder Negative hat, so mit 2400 dpi bei 24 x36 mm, dann hab ich echt ne LEGO-Darstellung.)
    Wenn Du die Bilder feiner haben willst, gibts soweit ich weiß nur die Möglichkeit, die Bilder in Photoshop auf ne andere Größe zu stellen und im Quark wieder zu skalieren.
    Beispiel: Du hast ne Datei mit 10 x 15 cm bei 300 dpi. Die stellts du im Photoshop auf 400%, ohne Neuberechnung. Dann ist das Bild 60 x 40 bei 75 dpi. Im Quark skalierst du das Bild auf 25% und hast jetzt ne Vorschau mit annähernd 300 dpi.

    EDIT; Wie wärs mit nem Upgrade auf 6? Das doch ne hochauflösende Vorschau darstellen. Is halt die Frage ob man sich das leisten kann (und will, ich halte ja nix davon, aber das ist ein anderes Thema.)

    Gruß
    mecks
     
  6. sandiipa

    sandiipa Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    9
    MacUser seit:
    17.10.2003
     


    Hallo Mecks,
    danke für die vielen Hinweise. Ich merke schon, wer mit Quark arbeitet muss erfinderisch sein ;-) Aber wenigstens konnte ich mal wieder so richtig über Quark abhetzen.
    Es stimmt sicher auch, dass Quark6 eine bessere Vorschau bietet als die frühreren Versionen. Aber zu welchem Preis. Und wem der Preis nichts ausmacht, der wird seine Dienstleister zum kochen bringen, denn du kannst nur eine Version zurück sichern. also von 6 nur auf 5. Doch dieses Update haben 98 von 100 Usern ausgelassen, weil es nichts brauchbares Neues gebracht hat und reine Geldschneiderei war. Die meisten meiner Kunden arbeiten sogar noch mit 3.3, weil das die letzte Version war, für die sich das Update gelohnt hatte.

    Wie auch immer, danke für die Hinweise und Ratschläge.

    Gruß Sandiipa
     

Diese Seite empfehlen