Mein Langer Weg zum Mac....

Dieses Thema im Forum "Mac Einsteiger und Umsteiger" wurde erstellt von Fidelkoven, 25.04.2003.

  1. Fidelkoven

    Fidelkoven Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    29.11.2002
    Mit zarten sechs Jahren fand ich unter unserem familiären Weihnachtsbaum ein Paket in dem sich ein Amiga 500 befand... Dabei war ein 14" Video Monitor. Es war eine der älteren Versionen, die erst Kickstart 1.2 und nicht schon 1.3 integriert hatten. Und jeder der Amiga kennt, kennt auch die Hand mit der Diskette wenn man den Amiga angeschaltet hat und wir hatten unsere Mühe ein anderes Bild hinzubekommen bis wir bemerkten dass man eine Diskette einlegen muss lol... Naja in den nächsten Jahren bin ich mehr und mehr vertraut geworden und als ich um die 12 Jahre alt war wollte ich mit einem Computer einfach mehr machen als mit dem Amiga 500 möglich war, daher kam ich zu dem Amiga 2000 eines Bekannten, der, da gebraucht, schon sehr weit aufgerüstet war. Mit Grosser 120 MB Festplatte, 68030er Turbokarte, 32 Bit Ram (24MB) und System 2.1. Zunächst benutzte ich meinen alten Video Monitor aber als ich mir eine gute grafikkarte zugelegt hab, kam ich zu einem 15" Multisync Monitor, der SVGA, VGA und auch PAL und NTSC darstellen konnte. Auf diesen Rechner habe ich viele Referate verwirklicht und etliche 2er und 1er von der Schule nach Hause bringen können. Es war ein sehr sehr guter Rechner für die Zeit, er hatte echtes Multitasking, war gut im Bereich Textverarbeitung, Publishing, Audio (damals .mod nicht .mp3 files lol), Video Betitelung (durch einen Genlock den ich mir später zulegte) und einen Video Digitizer (V-Lab). Der erste Allround Computer und der, der mir am meisten ans Herz gewachsen ist.
    Durch diese enorme Leistungsfähigkeit des Amigas damals und der unglaublichen Ignoranz und Arroganz der PC-User war ich schon von Anfang an gegen den PC eingestellt. DOS war nicht der Rede wert, da ja das AmigaOS noch nie was anderes kannte als eine grafische Oberfläche und Windows nur eine schlecht aussehende Amiga Nachahme war. Daher habe ich etliche nervenaufreibende aber auch erfolgreiche Stunden damit verbracht den anscheinend übermächtigen PC Usern in Diskussionen Paroli zu bieten.
    Aber als Amiga dann langsam aber sicher verschwand stand ich treu zu meinem Amiga, hatte mir aber den Macintosh Emulator "Shapeshifter" zugelegt und genutzt, da ich durch das 32 Bit Ram in der Lage war diesen zu benutzen (Mindestvoraussetzung). Da der Mac damals dieselbe Prozessor Reihe inne hatte, war es fast 1:1 Emulation. (Ja Ja, ich weiss, es gibt ja G3 und G4 Prozessor Upgrades für den Amiga inzwischen lol).
    So konnte ich mich selber in das Thema Macintosh einführen. So lernte ich das Betriebssystem kennen ohne den guten Hort meines geliebten Amigas zu verlassen. Aber leider musste ich den Amiga früher oder später aufgeben. Zum Glück hatte Apple zu der Zeit die Lizenzen Ihrer Computer verkauft und es gab eine Menge Mac Clones, die wie PCs aussahen und auch so preiswert waren, aber volle Mac Power in sich hatten. So entschloss ich mich einen Apus 3000 Tower mit 603e Prozessor(240MHZ) und 2 GB Festplatte für 2200 Mark zu kaufen (sorry, hatte das verwechselt, 240MB war meine 2. Festplatte im Amiga, die ich nachträglich gekauft hab lol). Zusätzlich hab ich mir einen 17"er von Aldi zugelegt.
    Es ist klar, dass einem Amigianer der Mac immer 1000x näher lag als irgendein PC. Somit hatte ich einen würdigen Nachfolger für meinen Amiga 2000 gefunden. Als Publishing Software auf dem Amiga hatte ich PageStream und das gabs dann irgendwann auch als Version 3.0 auf einer MacMagazin CDs (welches ich abonniert hatte).
    Nach einiger Zeit hatte mein Vater sich einen neuen PC gekauft und mir seinen alten überlassen, einen P2 350. Natürlich habe ich ihn für das benutzt für was ich PCs immer gehalten habe....als reine Spielmaschine. Aber dennoch machten die Spiele auf dem Mac mir mehr spass (subjektiv). Und nachdem ich den PC gut 2 Jahre hatte war ich ihn Leid und es hatte sich wirklich alles bestätigt was ich schon immer von PCs gehalten habe: nichts für mich!
    Lange Zeit hatte ich viel Spass und freude mit meinem Clone Mac, jedoch war ich enttäuscht als Apple die Lizenzen zum Bau von Apple Rechnern wieder hatte, da zwar wieder Design ins Spiel kam aber das auch zu seinem (übertriebenen) Preis.
    Als der PowerMac G4 400 AGP herauskam, dachte ich das der Leistungsprung sehr gut war und ich auch für die Zukunft mit dem AGP Steckplatz gut gewappnet wäre. Und da Apple auch damals schon immer 3 Modelle zur Auswahl hatte, war der kleinste wie heute noch, das beste Preis Leistungsverhältnis. Da habe ich zugeschlagen und mir diesen Mac für 3500 Mark mit extra Ram gegönnt. 3 Jahre hat mir der G4 grosse freude gemacht und auch heute ist er noch wunderbar und ohne Fehler. Zusammen mit dem G4 habe ich mir einen 21" Monitor gegönnt den ich natürlich immer noch benutze.
    Was ich jedoch nie hatte, mir aber immer gewünscht habe, war ein Notebook. Und da der G4 noch OK war wollte ich noch warten, doch dann kam die Hiobsbotschaft das Apple Mac OS 9 nicht mehr unterstützt mit dem Einsetzen von Airport Extreme. Also habe ich mich nach langem Grübeln entschlossen mir das letzte Powerbook 15" 1 Ghz Superdrive zu holen auf dem beide Systeme laufen. Nun sitze ich hier zu Hause und tippe diese Sätze auf meinem Powerbook ein und denke darüber nach wohin es (mich und) uns noch führen wird. Und ob Apple der Amiga des neuen Jahrtausend sein wird, der auch nach und nach verschwinden wird. Die User sind da unwichtig, da der Amiga die härtesten User hatte und die Firma hats vergeigt. Apple hält noch durch und ich hoffe wirklich dass es so bleibt. Denn dann wäre man gezwungen einen PC zu haben und das wäre wie die Hölle auf Erden für mich.
    Für die die bis hier her durchgehalten haben: Vielen Dank fürs Lesen! Und die die es nicht durchgehalten haben: Vielen Dank dass Ihr wenigstens etwas gelesen habt!
    Euer Fidel:)
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.04.2003
  2. breiti

    breiti MacUser Mitglied

    Beiträge:
    766
    Zustimmungen:
    10
    MacUser seit:
    17.04.2003
    sie werden!

    apple wird durchhalten (müssen). stell dir doch mal vor das apple auf einmal nicht mehr existiert, was dann? wer soll denn dann die entwicklung vorantreiben, innovationen hervorbringen?

    nette geschichte übrigens
     
  3. Lynhirr

    Lynhirr Gast

    Keine Sorge!

    Durch deine, wirklich interessante Geschichte, schimmert klar die Sorge durch, daß Apple bald nicht mehr existiert und du auf toter Hard- und Software sitzt.

    Ich glaube nicht, daß du dir da wirkliche Sorgen machen mußt. Apple ist eine nicht große, aber recht gesunde Firma mit im Schnitt stabilen Kundenzahlen.
    Der deutsche Markt ist nicht repräsentativ, die wirklichen Umsätze werden in Asien und USA getätigt.

    Aus meiner persönlichen Sicht: Ich arbeite seit 18 Jahren mit Apple-Computern und genausolange wird Apple totgesagt. Mit der Zeit ödet einen das einfach nur an und man lernt es zu ignorieren! :D

    Hab Freude mit deinem Mac und ertränke deine Sorge in einem Glas Wein!

    Prost

    Lynhirr
     
  4. Red Feather

    Red Feather MacUser Mitglied

    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    9
    MacUser seit:
    19.12.2002
    Hey...da haste ja fast den gleichen Computer - Lebenslauf wie ich..nur das ich ein paar PCs mehr hatte und erst seit 6 Monaten beim Macg gelandet bin.

    Als alter Amiga Fan habe auch ich immer Sorge, daß Apple so endet wie Commodore...aber so lange es nicht so ist, genieße ich das herrliche Gefühl mit einer wunderbaren Software auf einer coolen Hardware zu arbeiten...:D
     
  5. simon03

    simon03 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    26.01.2003
    Tja, es ist eine interessante Frage: Geht Apple denselben Weg wie Amiga? Einerseits gibt es einige Parallelen, andererseits auch Unterschiede.

    Fielkoven hat recht, unter Amiga-Besitzern waren auch viele "Fans", so wie es jetzt bei Apple ist. Außerdem war der Amiga dem PC softwaretechnisch weit voraus - wie der Mac. Sowohl Amigas als auch Macs wurden/werden von der breiten Masse fälschlicherweise als Nischenprodukte betrachtet - der eine für Spiele, der andere für Grafiker.
    Beide Firmen haben versucht, durch PC-Karten DOS-Kompatibilität zu erreichen, beide ohne großen Erfolg.
    Irgendwann konnte der einst haushoch überlegene Amiga hardwaremäßig nicht mehr mit dem PC mithalten. Was erleben wir jetzt mit Apple? Hoffnung darauf, daß der IMB PPC 970 den Karren aus dem Dreck ziehen möge, aber offiziell weiß man nichts.

    Aber es gibt auch Unterschiede. Apple schafft es heute auf sehr elegante Art und Weise Kompatibilität mit Windows-PCs und einem Teil der PC-Peripherie herzustellen - dank OS X, USB und Microsoft Office.
    1993 machten sich Performancezuwächse selbst in einfachen Programmen wie Textverarbeitung bemerkbar, heute ist schon die Rechenleistung von Low-End Maschinen für alle Tätigkeiten des Laien vollkommen ausreichend.

    Mit dem Bondi Blue iMac hat Apple 1998 versucht, das "Computer for the rest of us"-Gefühl wiederzubeleben, also die gängige Volksmeinung "Grafiker-Nische" zu wiederlegen, um dann aber wieder sukzessive in die "Edel & Teuer"-Nische hereinzurutschen - nicht zuletzt wegen Cube, iPod und TFT-iMac.

    Man kann deswegen kaum vorhersehen, wie es mit Apple weitergehen wird.

    Ich hatte nie einen Amiga und habe bis Dezember 2002 auch noch nie einen in Natura gesehen. Aber genau an jenem Tag des "Erstkontakts", an dem ich auch mehr über die Geschichte der (übrigens äußerst faszinierenden) Amiga-Computer erfuhr, hatte ich schon das Gefühl, daß der Mac dem Amiga folgen wird.
    Wie es auch kommen mag, ich bleibe beim Mac, bis es nicht anders geht (oder Steve ähnlich neugierig und lizenzgeil wird wie Bill).

    Viele Grüße,

    Simon
     
  6. TobyMac

    TobyMac MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.804
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    19.11.2002
    Amiga....

    .... hatte ja früher immer eine Abneigung gegen Amiga Besitzer ;)

    Hatte einen Atari 1040 ST. Da fühlte man sich wie heute Mac gegen PC.

    Aber schöne Geschichte !
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.04.2003
  7. martyx

    martyx MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.588
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    08.01.2003
    gibt es hier keine ST-leute? damit bin ich so um 87 oder 88 angefangen. der gute ST und steinberg twelve. völlig untightes programm (1/96 auflösung). aber man konnte 12 midispuren "schaffen" für 99,- DM. 1989 cubase, kandinsky musicpainter und calamus. alles auf 1 MB ram. kennt noch einer aladdin für atari? ;-) 1990 kam dann der schritt zum "schwarzen engel aller computer" (next-cube). ab 93 zog dann endlich der mac ein und blieb auch. tja, seit 90 auch beruflich mit dosen (dos, windows, linux) und verschiedenen anwendungen unter aix (auf 604er PPC-basis) und irix rumhantiert. die einzigen rechner die mich wirklich überzeugt hatten waren der next, die macs und die von sgi unter irix. amiga kann ich nichtm wirklich was zu sagen, da eigentlich keine erfahrung mit denen. nur vielleicht soviel, ich mochte die gui von denen nie. ;-)
     
  8. born

    born MacUser Mitglied

    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    30.12.2002
    Ich habe vor genau zehn Jahren zu meiner Erstkommunion einen Amiga 600 bekommen. Der war damals kleiner und ein wenig innovativer, als der 500'er. Zudem hatte er einen neueren Kickstart, sowie die neue Workbench 3.1 (korrigiert mich, wenn ich etwas falsch sage; mein Gedächtnis ist nicht das Beste :p). Nach einem Jahr habe ich eine 1 MB RAM Erweiterung dazugekauft und war nun stolzer Besitzer eines Amiga 600 mit sagenhaften 2 MB RAM. Das ganze System habe ich sechs(!) Jahre genutzt - anfangs nur zum Daddeln, später auch für ernsthafte Arbeiten - und war total zufrieden. In den letzten zwei Jahren meiner Amiga-Zeit habe ich eine Dose dazubekommen. Das war ein 486/66 mit 8 MB RAM und einer 105 MB HDD. Der Computer war schon damals nicht auf dem neusten Stand, was aber an meinem durchaus sehr begrenzten Geldbeutel lag (zu der Zeit kam gerade der erste P90 bei Escom für ca. 3500 DM raus, das war damals richtig viel Geld). Anfangs wollte ich nicht so richtig mit dem PC arbeiten. DOS 6.22 und Windows 3.11 gefielen mir einfach nicht. Ich weiß nicht wieso, aber der Gesamteindruck war schlecht. Das hat sich bis in die heutige Zeit nicht geändert. Vor fünf Jahren habe ich meine ersten Erfahrungen mit SuSE machen können (per Zufall!). Das System hat mir gefallen und so setze ich bis heute, wenn auch nicht mehr auf dem Desktop (dort benutze ich Mac OS X), Linux ein. Auf dem Server läuft es quasi seitdem ich es aufgesetzt habe. Ohne Softwarefehler, sprich ohne Abstürze... einmal hat lediglich die IDE Festplatte versagt, was bei einem Server und der IDE Technik aber normal sein dürfte. Bei mir im Zimmer steht immer noch ein etwas älterer 1 Ghz P3 herum, den ich so gut wie nie benutze. Wozu denn auch? :) Seit einem halben Jahr habe ich nun einen Mac (iBook 12" / 800 Mhz), den ich auch mehr oder weniger per Zufall gekauft habe. Mir wurde letztes Jahr um 15:00 Uhr vor der Haustür mein Laptop abgezogen (war eine 1.1 Ghz Dose), nachdem ich ordentlich eins auf die Nase bekommen habe. Ich wollte mir einen Dell-Laptop holen und habe darüber mit meinem Daddy geredet. Der wieß mich aber darauf hin, dass ich mir schon immer einen Apfel gewünscht habe und so dachte ich mir: "Ja, stimmt doch!" :)

    Jetzt bin ich mehr oder weniger ein glücklicher und zufriedener Mac OS X User. Denn wie jedes System hat auch dieses seine Macken und Eigenheiten. Das wird man wohl auch niemals verhindern können... aber das Arbeiten macht mir (fast wieder) so viel Spaß, wie vor etlichen Jahren auf meinem Amiga 600! Leider ist der Apple in Sachen Geschwindigkeit nicht mehr mit dem Amiga vergleichbar. Ist die Software anspruchsvoller geworden oder die Hardware schlechter im Vergleich zur Software? Ich glaube eher zweiteres.
     
  9. born

    born MacUser Mitglied

    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    30.12.2002
    Tia, vielleicht war Motorola damals für den Untergang vom Amiga verantwortlich... hoffentlich wird dieser mächtige Konzern nicht dem zweiten Unternehmen zum Untergang verhelfen ;)
     
  10. breiti

    breiti MacUser Mitglied

    Beiträge:
    766
    Zustimmungen:
    10
    MacUser seit:
    17.04.2003
    lebenslauf

    doch martyx, gibt es

    ich hatte einen ST als nachfolger meines amigas, muß leider gestehen nicht lange, bis ich dann zum pc entschwand ... war jung und brauchte das geld

    mein erster war ein C64 (^_^) der mir auch lange freude bereitete, danach kam ein 128er ins haus, lief aber eigentlich immer nur im 64er modus, danach der amiga, diente aber meist nur als spielekonsole und dann der Atari ST (E glaub ich). sehr schöner computer, vielleicht das beste was es je gab. dann ... ich müsst' mich dafür selber geißeln, nen pc ... lange zeit. am anfang mit geoworks und dos dann irgendwann mit win 3.11 und allen anderen versionen. zum schluß dann die erleuchtung und linux kam drauf. ich muß aber gestehen das es mir viel zu schwer war, die idee von linux finde ich aber nach wie vor gut. das erste mal von apple gehört hab ich zu zeiten des newtons, einen 120er habe ich mir geholt, 130er und nen 2100er :D (hab ich alle noch und bis auf den 120er gehn auch alle). der newton hätte mir eigentlich schon den richtigen weg zeigen müssen, es dauerte aber noch eine weile bis zum ersten mac (vor 4 jahren). ich hab mir dann mal nen imac geholt, keine ahnung davon und nur aus einer laune heraus, gott sei dank!
     
Die Seite wird geladen...