Mehrheitliche einnahmen aus 7% Umsatzsteuer

Dieses Thema im Forum "Freelancer Forum" wurde erstellt von arve, 07.03.2007.

  1. arve

    arve Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    28.02.2006
    Hallo,
    mir ist gesagt worden das ich bei mehrheitlichen Einnahmen aus dem verkürzten Steuersatz (7%) die reguläre Vorsteuer (19%) auf Anschaffungen etc nicht voll geltend machen kann da ich ja sonst einen Gewinn aus der Vorsteuer ziehen könnte. :confused:
    Ich find leider im Netz nicht genaues dazu und das Finanzamt ist keine hilfe da der eine ja und der andere nein sagt. :kopfkratz:
     
  2. arve

    arve Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    28.02.2006
    keiner ne idee dazu?
     
  3. MacEnroe

    MacEnroe MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.978
    Zustimmungen:
    1.392
    MacUser seit:
    10.02.2004
    Die Aussage halte ich für falsch.
    Einen Gewinn kannst du damit nicht machen, da du ja nur die
    Vorsteuer geltend machen kannst, die du bereits bezahlt hast.

    Was du abführst, kannst du geltend machen, egal ob 7 oder 19 %.

    Du machst ja nicht die % geltend, sondern reale Zahlen.

    Vielleicht wollte dich jemand ver-apple-n?
     
  4. Peterpanter

    Peterpanter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    450
    Zustimmungen:
    5
    MacUser seit:
    09.07.2004
    Du kannst die 19% voll geltend machen, auch wenn du fast ausschließlich 7% nimmst. Mache ich jedenfalls so, und das Finanzamt hat sich noch nie beschwert
     
  5. arve

    arve Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    28.02.2006
    Hm, also mal folgendes Rechenbeispiel:
    Kunstkarten bedruckt EK 100.- (19%) MwSt. 19.-
    Verkauf an Kunden mit lizenz VK 170.- (7%) MwSt. 11,90 # 32.30 bei 19%
    Laut Finanzamt mache ich damit Gewinn durch die Vorsteuer da ich ja ÜBERWIEGEND Rechnungen mit 7% ausstelle.
    19 - 11,90 = 7,10 plus an MwSt.
    Ein Bäcker kauft ja fast überwiegend auch für 7% ein aber ich nicht. Genau da ist keiner mehr richtig sicher. Das Rechenbeispiel ist bitte Sinnbildlich zu verstehen.
     
  6. Frankenfan

    Frankenfan MacUser Mitglied

    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    5
    MacUser seit:
    21.12.2005
  7. chris25

    chris25 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.726
    Zustimmungen:
    347
    MacUser seit:
    10.08.2005
    Stört sich das Finanzamt nicht eher daran, daß die Karten einmal mit dem vollen und das andere Mal mit ermäßigten Satz verkauft werden, d.h. daß die 7% Ust-Satz für Nutzungsrechte auf das Gesamtpaket übertragen werden, obwohl die Kunstkarten u.U. mit 19% zu besteuern sind.

    Im Zweifel hilft Dir Dein Steuerberater. ;)
     
  8. arve

    arve Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    28.02.2006
    Sorry das mit der Vorsteuer ist mir zu hoch :confused:
    kannst mir das bitte mal erklären?
    EK = Einkauspreis; VK = Verkaufspreis
    Auf der Rechnung steht natürlich nicht der EK Preis sondern nur der VK mit 7%
     
  9. Apfelpower

    Apfelpower MacUser Mitglied

    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    12.12.2006
    ...Hallo? Firmenaufwand ist immer Absetzbar. Egal welcher Steuersatz. Zum Thema: Ausgaben für Firma heißt Steuer vom Finanzamt an dich zurück, Einnahme heißt Steuer von dir ans Finanzamt...
    Ps.: ...es gab da mal ein paar ausländische Mitbürger die sich fiktiv untereinander teure Sachen abgekauft haben und sich die Steuern dann vom Staat wiedergeholt haben. Die Verkäufer haben die Mwst. aber nicht abgeführt. Die Buben sind dann nach dem Eintreffen der vielen Tausis spurlos ins Ausland verschwunden... cooler Sparplan...
     
  10. MacEnroe

    MacEnroe MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.978
    Zustimmungen:
    1.392
    MacUser seit:
    10.02.2004
    Nein, du verwechselt da was!

    In dem Beispiel führst du 11,90 EUR Ust. ab beim Verkauf der Karten.

    Von den 19,00 EUR, die du Vorsteuer bezahlt hast, machst du
    die 11,90 EUR geltend, die du abgeführt hast.

    Also: 11,90 abgeführt, 11,90 geltend gemacht.

    Gewinn machst du in keinem Fall.
     

Diese Seite empfehlen