MBP - Kein Fiepen unter Windows XP

Diskutiere mit über: MBP - Kein Fiepen unter Windows XP im MacBook Forum

  1. Crazysnake

    Crazysnake Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    13
    Registriert seit:
    12.11.2004
    Hab ich vom Apple Support Forum:

    "Ok got finished installing XP using the Boot Camp installer/wizard.... guess what? No whine in XP. Still in OS X. Makes me really think www.cryptonome.com is right on in his estimation that it's OS X not using the Core Duo's power functions....."
     
  2. auradoc

    auradoc MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.429
    Zustimmungen:
    57
    Registriert seit:
    09.07.2005
    so weit is es schon.....die intel prozies fiepen nach windos :D
     
  3. Artaxx

    Artaxx MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.087
    Zustimmungen:
    174
    Registriert seit:
    25.03.2004
    Sag bloß das wundert dich? ;)
     
  4. Crazysnake

    Crazysnake Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    13
    Registriert seit:
    12.11.2004
    die spinnen doch die römer
     
  5. Artaxx

    Artaxx MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.087
    Zustimmungen:
    174
    Registriert seit:
    25.03.2004
    Verkehrte Welt :rolleyes:

    Wo das noch hinführt ...
     
  6. *angebissen*

    *angebissen* MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.580
    Zustimmungen:
    5
    Registriert seit:
    21.09.2004
    Das würde doch bedeuten, dass es ein Softwareproblem ist oder? Außer Windows belastet die Prozessoren auf eine so ander Art und Weise.......
     
  7. bluelion

    bluelion MacUser Mitglied

    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    14.03.2006
    Iss leider so, hab ich bei meinem Kollegen heute Nachmittag sehen, bzw. nicht hören können.

    Da bleibt doch Raum für eine Verschwörungstheorie: Intel ein Doppelagent, der eigentlich von MS gesteuert wird?
     
  8. sgmelin

    sgmelin MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.714
    Zustimmungen:
    40
    Registriert seit:
    16.05.2004
    Der Grund ist ganz einfach: Das Fiepen kommt daher, dass durch die permanente Reduktion der Taktfrequenz und deren Erhöhung bei Bedarf interne Bauelemente anfangen zu schwingen.
    Windows ist aber blöd und regelt die Frequenz nicht so schnell herunter, wie es OS X macht. Daher hört man dort kein Fiepen.
    Ich habe hier auch ein Fiepen auf dem 1,33GHz PowerBook G4. Das ist aber weg, wenn die CPU Arbeit hat, oder NAP ausgeschaltet wird. NAP ist vergleichbar mit Speedstep bei Intel (ich weiss, nicht direkt, aber zumindest vom Prinzip her).
     
  9. weserpirat

    weserpirat MacUser Mitglied

    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    03.03.2005
    Als jahrelanger Windows Nutzer habe ich da meine eigene Erklärung.

    MS war und ist immer ein Ressourcenfresser. Möglicherweise ist XP garnicht in der Lage den Core Duo Prozessor so gerin gzu belasten wie OS X es tut.

    Warte gespannt auf mein Austauschgerät. Mein altes ist schon verpackt und wartet auf seine Abholung. Wenn ich wüsste wie lange es noch hier ist würde ich es glatt ausprobieren. ...

    Bis ich es habe wird es sicher schon jede Menge Erfahrungsberichte geben.

    Nach wie vor glaube ich aber an eine Lösung über eine neue HW Revision.
    So auch durch den 2nd Level Support angekündigt.
    Ich bin gespannt und warte ab ....
     
  10. Dr_Nick

    Dr_Nick MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.426
    Zustimmungen:
    25
    Registriert seit:
    13.08.2005
    Windows ist kein Ressourcenfresser. Ich habe auf meinem Windows-Rechner im Normalbetrieb höchstens 5-6% CPU-Last bei 512 MB RAM. Das ibook ist immer mit 30-40% CPU-Last dabei und die 1 GB RAM sind auch schnell zugemüllt (Ich weiß, das ist ein Unix, das verfolgt ein anderes Prinzip). Aber es ist einfach ein Märchen, dass Windows Ressourcen frisst. Ich kann das beim besten Willen nicht nachvollziehen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche