Mails lesen, die ein postfix SMTP Server empfangen hat, wie?

Diskutiere mit über: Mails lesen, die ein postfix SMTP Server empfangen hat, wie? im Internet- und Netzwerk-Software Forum

  1. wahlarzt

    wahlarzt Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    05.05.2004
    Ich habe einen Postfix server aufgesetzt, der auch soweit funktioniert, dass ich über SMTP Mails an meinen Rechner schicken kann. Ich will diese Mails aber nicht weiterleiten, sondern dann lokal direkt auf dem Rechner lassen und dort lesen bzw. die Anhänge weiter verarbeiten.

    ABER: ich blick nicht, wie ich an die Mails dran komme. Wo liegen die? wie öffen ich die, um dann an die Anhänge der Mails dran zu kommen?

    Ich habe das file entdeckt, das die Mails speichert (in: /private/var/mail/username), aber die Anhänge /(.pdf's) da drin sind natürlich Buchstabensalat. Also wie?


    Gruß und Dank von J. Wahl
     
  2. M4DM3N

    M4DM3N MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.658
    Zustimmungen:
    6
    Registriert seit:
    11.12.2003
    über die Kommandozeile? Dann schau mal nach "Mutt" bzw. "pine"
     
  3. wahlarzt

    wahlarzt Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    05.05.2004
     

    Kommandozeile? Im Terminal? Mutt und pine sind keine Befehle!?

    Sorry, ich bin da ziemlicher Laie ...
    Vielleicht kannst mir aber doch helfen?!
     
  4. Lace

    Lace MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.571
    Zustimmungen:
    11
    Registriert seit:
    05.06.2003
  5. maceis

    maceis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.645
    Zustimmungen:
    596
    Registriert seit:
    24.09.2003
    schon mal das probiert ?
    open /private/var/mail/username/name_der_datei.pdf
     
  6. Hairfeti

    Hairfeti Banned

    Beiträge:
    462
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    08.11.2003
    Hallo, hast du vielleicht meine E-Mail nicht erhalten? Dann solltest du mal deine Adresse in deinem Benutzerprofil erneuern bitte. Habe den Mail-Inhalt hierher kopiert damit es auch noch andere Besucher lesen können.

    ############################################

    Der Postfix-Enabler ist zwar eine gewisse Hilfe um den Postfix-Mail-Dienst zu etablieren, jedoch wird dabei nur eine gewisse Standard-Konfiguration des Servers eingerichtet die meines Erachtens unzureichend ist. Da du Aktionen des Dienstes mit "tail" nachverfolgst, nehme ich an daß das Terminal dir nicht ganz unbekannt ist. Grundsätzlich muß für eine Änderung der Einstellungsdateien des Postfix Root-Account vorhanden sein. Wenn du wie du sagtest allerdings die Mails nur local nutzen willst, sind nicht allzuviel Änderungen nötig.

    Mail von deinem Account lassen sich im Terminal ganz einfach mit der Eingabe "mail" abrufen, jedoch die Anhänge nicht öffnen oder bearbeiten. Durch die Nachrichten servt man mit der Entertaste (einfach drücken bis keine Mail mehr angezeigt werden) Anschließend gibt man "quit" ein und die gelesenen Nachrichten werden in deinem Homeverzeichnis in einer Datei namens "mbox" automatisch abgespeichert und "mail" beendet. Mail versendet wird mit "mail Username oder name@domain.com. Dann Entertaste, Text eingeben, Entertaste und absenden mit "ctrl-Taste +d". Und weg ist sie.

    Um nun E-Mail auch mit anderen Mail-Clienten anzuzeigen, ist es nötig einen POP3-Server mit aufzusetzen, damit du deine Mail auch local und entfernt mit der Application "Mail" aus der Grafischen Benutzeroberfläche von OS X abrufen kannst. Um das alles nacheinander einzurichten, gehen wir nun der Reihe nach vor. Dazu benötigen wir Root im Terminal, einen Texteditor wie BB-Edit (Light), Texteditor pico im Terminal und sicherlich für dich merkwürdig den Postfix-Enabler. Kann's losgehen?

    Datei hostconfig so ändern, daß die relevante Zeile dort so aussieht:

    MAILSERVER -YES-

    Aber nur wenn du das nicht schon vorher mal getan hast. Das macht man mit "pico /etc/hostconfig", Zeile entsprechend ändern und abspeichern. Ich hoffe du kannst mit "pico" umgehen, das setze ich hier mal voraus.

    Postfix-Enabler starten. Du klickst nur oben auf "Mail Server", dann in der Mitte das Feld "Enable POP3" und schließlich "Start POP3", dann wieder oben auf "Advanced" und dort den Punkt "Use the OS X build-in user accounts" aktivieren. Dann "Restart Postfix" unten rechts klicken und abwarten was passiert, Logfile unten zeigt an ob alles geklappt hat. Postfixer beenden.

    Im Terminal:

    cd /etc/postfix

    ls -al

    Nun siehst du alle Konfig-Dateien die für deinen Postfix bisher aktiv sind. Zusätzlich ist da noch ein Verzeichnis ".original", dieses wir immer vom Postfix-Enabler angelegt. Darin befindet sich unter anderem immer eine Sicherheis-Kopie der Originaldaten deiner Dateien "main.cf" und "master.cf". Dieses Verzeichnis kopierst du dir nun auf den Desktop. Da es aber vorn einen "Punkt" hat wäre es unsichtbar und du würdest es nicht sehen. Daher mußt du es umbenennen.

    cp -R .original /Users/dein Name/Desktop/

    mv /Users/dein Name/Desktop/.original /Users/dein Name/Desktop/original

    Natürlich in einen Namen ohne Punkt am Anfang, egal welcher. Dann mußt du dem Verzeichnis und seinem Inhalt die Benutzerrechte des Users geben mit dem du zur Zeit eingeloggt bist, damit du die Dateien mit BB-Edit bearbeiten kannst. Angenommen du bist jetzt User "klaus". Dann gibst du im Terminal ein:

    chown -R klaus:staff /Users/dein Name/Desktop/original/

    Jetzt kannst du die Dateien im Verzeichnis "original" mit BB-Edit öffnen und bearbeiten.
    Zunächst die "master.cf". Dort muß wenn nicht schon geschehen die Raute vor der Zeile entfernt werden und die Zeile so abgeändert werden daß sie so aussieht:

    smtp inet n - n - - smtpd

    Nun die "main.cf" öffnen und vollständig den Inhalt entfernen. Du mußt nun folgenden Inhalt einsetzen und die Variablen auf deine Bedürfnisse anpassen wie sie auf dein System zutreffen. Das sind dein Domain-Name, Ort der Verzeichnisse und Dateien. Localhost ist nicht der Domainname und kann nicht als solcher verwendet werden. Nur an einer Stelle mußt du localhost angegeben, bei mydomain_fallback = localhost:

    queue_directory = /private/var/spool/postfix

    command_directory = /usr/sbin

    daemon_directory = /usr/libexec/postfix

    newaliases_path = /usr/bin/newaliases

    mailq_path = /usr/bin/mailq

    setgid_group = postdrop

    manpage_directory = /usr/share/man

    sample_directory = /usr/share/doc/postfix/examples

    readme_directory = /usr/share/doc/postfix

    mail_owner = postfix

    sendmail_path = /usr/sbin/sendmail

    debug_peer_level = 2

    debugger_command =
    PATH=/bin:/usr/bin:/usr/local/bin:/usr/X11R6/bin
    xxgdb $daemon_directory/$process_name $process_id & sleep 5

    #home_mailbox = Maildir/

    mail_spool_directory = /var/mail

    unknown_local_recipient_reject_code = 550
    #unknown_local_recipient_reject_code = 450

    #luser_relay = postfixer@web.de

    header_checks = regexp:/etc/postfix/header_checks
    body_checks = regexp:/etc/postfix/body_checks

    smtpd_banner = $myhostname ESMTP $mail_name
    #smtpd_banner = $myhostname ESMTP $mail_name ($mail_version)

    local_destination_concurrency_limit = 2
    default_destination_concurrency_limit = 10

    disable_dns_lookups = no

    message_size_limit = 0

    ##########################################################

    myhostname = treff.homeip.net

    mydomain = treff.homeip.net

    myorigin = treff.homeip.net

    inet_interfaces = all

    mydestination = $myhostname, localhost.$mydomain, treff.homeip.net

    mynetworks_style = class

    mynetworks = 192.168.0.0/24, 127.0.0.0/8

    #relayhost = $mydomain

    relay_domains = $mydomain, hash:/etc/postfix/relay_domains

    #masquerade_domains = postfixer.net

    mydomain_fallback = localhost

    ##########################################################

    alias_maps = hash:/etc/postfix/aliases
    alias_database = hash:/etc/postfix/aliases

    # relay_recipient_maps = hash:/etc/postfix/relayrec

    # local_recipient_maps = hash:/etc/postfix/localrec

    # transport_maps = hash:/etc/postfix/transport

    # canonical_maps = hash:/etc/postfix/canonical

    # virtual_maps = hash:/etc/postfix/virtual

    ###########################################################

    Die anderen Einstellungen kannst du so lassen wenn du willst. Auskommentierte mußt du durch Entfernen der Raute aktivieren, aber dann auch die Dateien "virtual, canonical, transport u.s.w. im Verzeichnis "/etc/postfix" anlegen, konfigurieren und mit dem Befehl im Terminal "postmap /etc/postfix/virtual" zur Datenbank "virtual.db" hashen, sonst stellt Postfix den Betrieb ein. Auf die Verwendung und Bedeutung der Dateien gehe ich jetzt mal nicht ein. Nur soviel: Wenn du auch Mail von und nach außerhalb empfangen und senden willst, mußt du diese konfigurieren, um deinen Mail-Server vor öffentlichem RELAY zu schützen und die Mails den eigentlichen Benutzern zugeordnet werden können. Die Datei "aliases" mußt du nur soweit ändern, daß du (also klaus) die Mail des Root emfangen kannst. Fehlermeldungen, ftp-Ereignisse, Webserver-Mail und andere werden nämlich grundsätzlich nur an den Root gesendet. So erfährst du nie davon wenn du mal eine versehendliche Fehlkonfiguration in deinem System fabriziert hast. Dazu gibst du im Terminal ein:

    pico /etc/postfix/aliases

    und änderst die betreffende Zeile so ab:

    root: klaus (dein Username halt)

    und abspeichern. Dann wieder im Terminal eingeben:

    newaliases /etc/postfix/aliases

    Nun mußt du noch die Dateien "main.cf und master.cf" dort hinlegen wo sie hingehören, im Terminal eingeben:

    mv /Users/dein Name/Desktop/original/main.cf /etc/postfix/

    mv /Users/dein Name/Desktop/original/master.cf /etc/postfix/

    Die alten Daten werden nun durch die aktuellen ersetzt und du kannst das Verzeichnis "original" von deinem Desktop löschen.

    Du öffnest jetzt dein Programm "Mail" und legst dort nun einen neuen Standard-POP-Account an. Als Server gibst du 127.0.0.1 ein und trägst deine User-System-Daten bei User und Kennwort ein. In den erweiterten Einstellungen deaktivierst du den Haken "Mail automatisch bei Start abrufen". Du kannst deine Mail nun manuell abrufen, das ist besser wenn dein Mail-Server mal aus ist, denn dann hört Mail ewig nicht auf nach E-Mails in deinem Netzwerk zu suchen. Senden kannst du mit der Konfiguration von Postfix so keine Mail, also bei "Ausgehende Mail" keinen Server angeben. Du kannst aber jeden anderen angeben den du schon hast und für den du einen Sende-Account besitzt.

    Das wars dann glaube ich. Du kannst nun alle Applicationen beenden und einen Neustart deines Rechners durchführen.

    Der Mailserver startet nun automatisch mit deinem System und lädt immer die neue
    Konfiguration wie wir sie erstellt haben. Hast du nun Mail in deinem Account, kannst du sie nun mit "Mail" abrufen in dem du auf das Icon "Empfangen" klickst. Wenn da was irgendwie nicht funzen sollte, mußt du dich nochmal melden. Möchtest du auch Mail von außerhalb empfangen, mußt du in deiner Firewall die Ports 25 und 110 freigeben, wie auch in der NAT deines Routers wenn du einen für die Internetverbindung nutzt. Zur Sicherheit empfehle ich dann noch die weitere Konfiguration von Postfix in der "main.cf" wie ich schon sagte.

    Ich hoffe alles ging gut?

    Gruß Hairfeti
     
  7. wahlarzt

    wahlarzt Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    05.05.2004
    Danke, ist ja der Wahnsinn, solche hilfsbereitschaft.

    doch Dein Mail kam an und ich werde per Mail antworten.

    Gruß

    jw
     
  8. wahlarzt

    wahlarzt Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    05.05.2004
    Ein kleines Problem noch:

    Alles Funktioniert, Danke!!

    Aber: die Konsole zeigt in der Mail.log immer einen Fehler an, der sich zwar nicht sichtbar auswirkt (bis jetzt) dennoch. Der Fehler wird so gemeldet:

    "
    May 16 14:12:44 localhost ipop3d[463]: pop3 service init from 192.168.xxx.xxx
    May 16 14:12:44 localhost ipop3d[463]: Mailbox vulnerable - directory /var/mail must have 1777 protection
    May 16 14:12:44 localhost ipop3d[463]: Login user=name host= [192.168.xxx.xxx] nmsgs=2/2
    May 16 14:12:45 localhost ipop3d[463]: Mailbox vulnerable - directory /var/mail must have 1777 protection
    May 16 14:12:45 localhost ipop3d[463]: Logout user=name host= [192.168.xxx.xxx.] nmsgs=0 ndele=2"

    Was ist das und muß / kann ich was ändern? Was ist diese "1777 protection"?

    Danke again
     
  9. maceis

    maceis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.645
    Zustimmungen:
    596
    Registriert seit:
    24.09.2003
    da wird es wohl um die Zugriffsrechte gehen.

    Schau Dír die Rechte an mit:
    ls -la /var/mail
    und notier dir das sicherheitshalber (der Eintrag mit nur einem Punkt . ist entscheidend)

    Dann ändere sie mit:
    sudo chmod 1777 /var/mail
    wie in dem log-Eintrag angegeben.

    Ich vermute es geht um das Sticky-bit (1000).
    Mit 777 (drwxrwxrwx) hat jeder Benutzer Schreibrecht auf "/var/mail".
    Normalerweise könnte er jetzt Daten löschen, die anderen Benutzern gehören (=> Mailbox vulnerable).

    Mit dem Sticky-Bit (+1000) darf er nur seine eigenen Dateien löschen
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.05.2004
  10. wahlarzt

    wahlarzt Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    05.05.2004
    Ja, das war's. Danke für die Anleitung. Keine Fehlermeldung mehr.

    Super. Danke

    jw
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Mails lesen ein Forum Datum
Lange Zeit problemlos laufendes iCloud Konto kann in Mail plötzlich keine Mails mehr versenden Internet- und Netzwerk-Software Donnerstag um 08:48 Uhr
Wie Mails nur 1x übertragen bei IMAP („gesendete Mails“) Internet- und Netzwerk-Software 07.09.2016
Apple Mail: E-Mails in Unterordner landen wieder im Hauptordner Internet- und Netzwerk-Software 17.08.2016
Win-User können meine mails nicht lesen... Internet- und Netzwerk-Software 28.02.2007
Outlook Express> Kann erhaltene Mails nicht mehr lesen! Internet- und Netzwerk-Software 26.01.2006

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche