MacBook Pro als Arbeitsrechner

Dieses Thema im Forum "Freelancer Forum" wurde erstellt von Al Terego, 26.09.2006.

  1. Al Terego

    Al Terego Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.832
    Zustimmungen:
    341
    MacUser seit:
    02.03.2004
    Aloha zusammen.

    Es muss kein langer Thread werden, keine Grundsatzdiskussion, aber ich frage genau hier im Freelancer- statt im Technik-Bereich, weil auch hier die Zielgruppe sitzt:

    Arbeitet einer von Euch ernsthaft mit dem MacBook Pro als Hauptrechner oder plant dies zu tun?

    Im nächsten Jahr steht bei mir ein neuer Rechner an und ich frage mich ernsthaft, ob ich für meinen Bereich (DTP, Layout, Konzept, Bildbearbeitung normal, Composings, etc.) einen mobilen Mac anschaffen soll statt eines MacPro. Ein vernünftiger 21,3"-Monitor ist vorhanden und bleibt. Bis jetzt bin ich immer von „festen Rechnern“ ausgegangen, aber ich liste gerade schlüssige Argumente pro und contra.

    Gruß, Al
     
  2. kemor

    kemor Banned

    Beiträge:
    2.446
    Zustimmungen:
    31
    MacUser seit:
    23.10.2004
    Ja, ich plane es - finde Desktop-Rechner unpraktisch und oft formlos.

    Ich kenne viele Grafiker (auch in namhaften Agenturen), die das
    (damals) Powerbook im Büro an den separaten Monitor anschließen
    und wie gewohnt arbeiten - bei Bedarf den Mac aber auch fix unter
    den Arm klemmen können ...
     
  3. Konstantin2

    Konstantin2 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    03.04.2005
    Hi, ich habe mein Powerbook am 20" ACD auch als Hauptrechner im Einsatz. Mit ordentlich RAM kein Problem. Wichtig ist nur, dass Du für eine gute Luftzirkulation unter dem Book sorgst. Ich habe mein PB 15" auf dem iCurve stehen: Super!
     
  4. MacEnroe

    MacEnroe MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.965
    Zustimmungen:
    1.392
    MacUser seit:
    10.02.2004
    Da gibts auch schon einige hier im Forum. In der
    Bildergalerie hab ich auch schon mal was gesehen.

    Man hat dann einen absolut leisen Rechner. Und ohne
    Aufwand hat man immer alle Daten dabei.

    Sowas wie ISDN-Karten oder SCSI ist eh nicht mehr
    nötig. Ich würde aber auf jeden Fall 1 alten Rechner
    als Notsystem behalten.

    Bei mir ist es ein G4. Der dient auch noch als Backup-
    Server. Oder für ISDN-Übertragungen. Oder um notfalls
    auch mal ein Classic-Programm zu starten. Und als
    Fax-Server, fast vergessen.
     
  5. Al Terego

    Al Terego Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.832
    Zustimmungen:
    341
    MacUser seit:
    02.03.2004
    Nee, mein Quicksilver würde als bare Münze in einem neuen Rechner aufgehen müssen, sonst klappt die Rechnung nicht. :)
     
  6. spoege

    spoege Gast

    Ich beschäftige mich auch seit einiger Zeit mit dieser Frage.
    Weil ich am meisten rechenintensive Bildbearbeitungsprogramme nutze, wurde mir gesagt, ich hätte auf 2 GB RAM zu achten und auf eine grosse Platte mit 7200 rpm (also nicht die 5400). Dann gehts.
    Und da die CreativSuite momentan noch auf Rosetta angewiesen ist, sollte ich doch lieber warten, bis die native Version kommt.

    Dies tue ich nun.
    Und spekuliere gleichzeitig darauf, dass es inzwischen eine PowerBookPro-Revision gibt, der man mehr RAM spendieren kann. (Der Gerüchte-Ecke hier ist voll von diesbezüglichen Spekulationen für die jeweils nächste Woche, aber ich nehme an, zu Beginn des neuen Jahres wird es die Merom-Books dann wohl doch geben.)
    Allerdings werde ich meinen G5 dafür nicht abschaffen. Ich behalte auch noch einen alten G4 Dual, weil der sich noch unter 9 booten lässt – man weiss ja nie.
     
  7. netmikesch

    netmikesch MacUser Mitglied

    Beiträge:
    703
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    28.08.2003
    ein blick auf das kabelchaos an der rückseite meines g5 verrät mir: no way!
    wo soll ich den ganzen krempel denn an eime laptop anschließen?
    und selbst wenn ich das könnte - ich hätte absolut keine lust, das jedes mal umzustöpseln, wenn ich mit dem laptop mal außer haus gehen will bzw. von dort zurück kehre.

    auf dual prozessor möcht ich auch nicht verzichten...und bevor adobe nicht UBs anbietet, kommt mir eh kein intel ins haus.

    ich würde mal behaupten, dass die agentur-laptop leute weniger als "arbeitstier" beschäftigt sind, denn als kontakter/consultant oder wie auch immer die sich schimpfen.

    tower und gebrauchtes/billiges laptop halte ich für die bessere kombination. ein schickes ibook gibts doch für kleine euros
     
  8. mores

    mores MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.575
    Zustimmungen:
    106
    MacUser seit:
    23.12.2003
    ich kenne auch ein paar grafiker, die mit tragbaren rechnern arbeiten.

    allerdings IMMER am anfang. danach haben sie sich, wenn genug arbeit reinkam, zusätzlich ein standgerät gekauft.

    ich selbst bin NUR auf dem macbook pro (früher powerbook) aktiv, einen standrechner hat nur mein tontechniker.
    dann haben wir noch einen administrations-PC, weil sich der typ weigert einen mac anzufassen :)

    ich würde dir mobil raten. aber ich bin ja auch nicht unparteiisch :)
     
  9. clonie

    clonie MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.963
    Zustimmungen:
    257
    MacUser seit:
    10.08.2005
    Ich mag die Tastaturen an Labtops nicht.
    Aber sonst ist das bestimmt ne gute Sache.
     
  10. Al Terego

    Al Terego Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.832
    Zustimmungen:
    341
    MacUser seit:
    02.03.2004
    @melamint:
    normale tastaturen plus maus sind natürlich unerlässlich, klar.

    @netmikesch:
    hui, das sttöpselargumet ist ein gutes. daran habe ich noch gar nicht gedacht. lass mal aufzählen: monitor, externe fw-platte, tastatur mit maus, netzkabel, ethernet, ggf. 2. dvd-laufwerk. da kommt was zusammen. schade, dass die docks ausgestorben sind, dafür wäre es klasse.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen