MacBook + iMac oder MacBook Pro ??? HILFE

Diskutiere mit über: MacBook + iMac oder MacBook Pro ??? HILFE im MacBook Forum

  1. aviso-leer

    aviso-leer Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    06.06.2006
    Hallo, also mein "luxus" problem ist folgendes:
    ich hab nen wunderbaren iMac G5 1GB Ram 160GB HD und geh nun im Oktober ins Studium und brauch da halt n bischen was mobiles... nun meine frage, sollte ich mir lieber zu meinem G5 nen MacBook kaufen oder lieber den iMac verkaufen (was bekomme ich denn dann noch für den???) und mir dann das 15" MacBook Pro kaufen... ich bin ratlos, weil ich mir nicht sicher bin ob PPC und Intel-Mac so super wäre (Sofware und Co.) auf der anderen Seite finde ich den iMac so super, dass ich mich eigentlich gar nicht von ihm trennen möchte, außerdem ist glaube ich ein 13,3" MacBook besser für uni und co... (größe auf den tischen) also, ich bin echt ratlos...
    Wenn ich mir denn dann ein MacBook zulege, würde ich mir noch 2GB RAM reinstecken und noch ne 120GB HD (natürlich nicht über apple, sondern einen externen shop)

    Dann noch was, wenn ich mir ein MAcBook hole, dann lieber das mit 1,8 oder doch gleich das mit 2Ghz??? (ich kauf mir ja sowieso ne neue Platte und neuen Ram... wäre also nur der Unterschied Laufwerk und Ghz...)

    Danke schonmal für eure Antworten
     
  2. Junior-c

    Junior-c Gast

    Wenn du mit deinem iMac zufrieden bist dann behalt ihn und nimm dir ein MacBook für unterwegs. DVD Brenner wird ja eh der iMac haben und der geringe CPU Unterschied ist zu vernachlässigen.

    MfG, juniorclub.
     
  3. Rajmund

    Rajmund MacUser Mitglied

    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    58
    Registriert seit:
    15.04.2006
    Tja, da stellt sich dann wieder die Standardfrage: Was willst Du mit dem MacBook bzw. MacBook Pro alles machen? Leistungsmäßig ist das MBP in puncto Grafik überlegen. Wer keine grafikleistungshungrigen Programme fährt, dem kann dieses Plus dann egal sein. Soweit ich weiß, hat das MacBook ne längere Akkulaufzeit als das Pro-Modell. Zudem kommt man mit dem 13,3" Display ziemlich gut klar - ich wollte auch immer mindestens 15, war dann überrascht, daß es so auch geht. Würde Dir also eher zum MacBook raten. Aus verschiedenen Ecken hört man auch, daß der Unterschied von 1,83 GHz zu 2 GHz nicht so merklich sei. Bleibt die Frage, ob Du darauf angewiesen bist, unterwegs DVDs brennen zu müssen. Denn mit nem externen DVD-Brenner wirst Du wahrscheinlich billiger und besser kommen. Tatsächlich würde also wahrscheinlich das kleinste Modell reichen. Allerdings wurde hier schon über das Thema Festplattenwechsel diskutiert: Es gibt wohl Probleme beim Einbau von Festplatten mit >100 GB wegen deren Bauhöhe, die wohl nicht ins MacBook hineinpaßt. Da nochmal nachrecherchieren.
    Nicht vergessen solltest Du, daß es außer den beiden von Dir beschriebenen Varianten natürlich noch andere überlegenswerte gibt.
    Wenn Du den iMac verkaufst, kannst Du - statt in das Pro-Modell zu investieren - Dir auch nen externen großen Monitor zulegen (vielleicht sogar nen 24er); dazu vielleicht ne externe 300GB-Platte und nen DVD-Brenner....der Möglichkeiten sind viele.
     
  4. monaco dave

    monaco dave MacUser Mitglied

    Beiträge:
    576
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    25.01.2005
    Ich will hier nicht irgend ne Missstimmung verbreiten aber wenn du dich für ein MacBook Pro entscheiden solltest, was an sich ein top Gerät ist, dann geh es Dir in einem Shop ansehen und lass es Dir in ruhiger Umgebung vorführen!
    Ich tausche mein MBP jetzt zum 3. mal bzw ich gebe es zurück und werde mir vorerst kein neues bestellen!
    Alle 3 Modelle die ich bekommen habe hatten dieses CPU fiepen, es gibt aber auch Modelle die dieses fiepen nicht haben.
    Also mach Dir die Arbeit und spar Dir im Endeffekt viel Zeit und ärger und geh es Dir irgendwo ansehen.
    Ansonsten kann ich ein 15" nur empfehlen!
    Ich habe selten ein Notebook gehabt was so viel Dampf hatte!

    Steve Jobs:,,these Things are Screamers!"

    Und er hat recht, leider screamt aber auch die CPU bei vielen Modellen.
     
  5. konben81

    konben81 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    511
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    29.10.2003
    Ich hatte auch die Wahl zwischen iMac + iBook oder Powerbook und bin zu folgendem Schluss gekommen: Ich pendle immer zwischen Zuhause, Uni und Freundin hin und her und muss immer und überall alles dabei haben, demensprechend wäre der Synchronisationsaufwand bei 2 Rechnern sehr hoch und würde auf Dauer nerven. Deshalb habe ich mich für ein Powerbook + Cinema Display entschieden.
     
  6. Bananenbieger

    Bananenbieger MacUser Mitglied

    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    7
    Registriert seit:
    14.08.2005
    Meine bescheidene Meinung:
    Entweder iMac behalten und Restposten/gebrauchtes iBook G4 12" kaufen. Das iBook hat noch weniger Standfläche als das MacBook und falls man mal präsentieren muss, ist es auch von Vorteil, dass die meisten Beamer exakt die native Auflösung des iBooks haben. Die Rechenpower reicht immer noch für Word/Excel/PowerPoint und co und von der Akkulaufzeit sind iBook und MacBook gleich.

    Oder: iMac verkaufen und MacBook + Tastatur + Maus + CinemaDisplay + externe Festplatte anschaffen. Das spart Mäuse und vermindert den Synchronisationsaufwand. Ganz zu schweigen davon, dass man die Softwarelizenzen nur noch ein Mal braucht.
     
  7. CRen

    CRen MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.503
    Zustimmungen:
    130
    Registriert seit:
    31.12.2003
    iMac & iBook sind eine gute Kombination, wenn man sich nicht über die Synchronisierung ärgert. Die ist nämlich... anstrengend. Mit IMAP-Mailkonten bist Du aber zumindest in der Hinsicht auf der sicheren Seite.

    Ich würde Dir als günstigste Lösung auch ein iBook empfehlen, refurbished wegen der Garantie.

    Der Vorteil der 2-Rechner-Lösung: FALLS Dein Laptop mal fällt oder geklaut wird, stehst Du nicht ohne da – eine nicht zu verachtende Tatsache. Zumal es doch ein Unterschied ist, ob ein 750-Euro-iBook oder ein 2000-Euro MBP weg- oder unter die Räder kommt ;)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche