mac switcher stories

Diskutiere mit über: mac switcher stories im Mac Einsteiger und Umsteiger Forum

  1. neolox

    neolox Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    22.09.2004
    hey leute...vielleicht habt ihr es ja im topic von appendix gelesen...
    ich arbeite an einer seite die ich der apple switcher campaign widme
    und ich würde sehr gerne ein paar echte switcher stories einbauen...

    wäre echt kewl wenn ihr in den thread eure bitte authentischen switcher stories schreiben könntet...und vielleicht noch zusästzlich von welcher hardware und welchem betriebssystem ihr umgestiegen seid :)

    ich werde dann einige davon auf http://macswitcher.de veröffentlichen
    ich hoffe es finden sich ein paar kewle stories...und leute die gerne ihre story auch veröffentlicht hätten...

    lg neolox
     
  2. asdrubael

    asdrubael MacUser Mitglied

    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    11.10.2004
    Ok dann mach ich mal den Anfang.
    Ich bin mit Macs eigentlich groß geworden. Unser erster Rechner war ein Atari. Nachdem das Ding ordentlich in die Jahre gekommen war, stellte sich die Frage was man als Nachfolger kaufen sollte. Die mit Signum erstellten Dokumente wollten wir natürlich nicht wegwerfen, also kam nur ein Apple mit MagicMac in Frage. Das war ein Performa 630, der sogar eine stylische "DOS-Karte" hatte auf der Windows 3.11 lief :D

    Nach weiteren langen Jahren haben sich meine Eltern dann einen iMac zugelegt (das Strawberry Modell). Wenig später hab ich eine Ausbildung als Fachinformatiker angefangen und es hieß ich bräuchte nun unbedingt eine Windows-Kiste. Also ab zum nächsten Blöd-Markt und ´nen Wintel-Rechner gekauft. Auf dem war dann Windows ME vorinstalliert was ich überaus gruslig fand. Gearbeitet hab ich dann auch nur damit, wenn es sich gar nicht verhindern ließ.

    Als ich dann mehr an meinem Rechner gemacht habe, hab ich mir irgendwo eine Windows 2000 CD besorgt und das installiert. Das war zwar besser, aber auch nicht so wirklich der Hit. Nachdem ich mich eine ganze Zeit später mit dem Thema Security mal ernsthaft beschäftigt habe, bin ich erstmal paranoid geworden und hab mir Virenscanner, Firewall, Anti-Spyware Tools etc. installiert. Das alles aktuell zu halten und ständig aufzupassen hat mich aber irgendwann so genervt das ich eine Alternative gesucht habe.

    Ich hatte schon viel von Linux gehört, dem neuen Wunder-OS. Also eine Debian-Distri runtergeladen, installiert und erstmal festgestellt das die Hälfte nicht funktioniert. Die Bildschirmauflösung umzustellen hab ich grad noch so hinbekommen, aber bei der Installation meiner externen Firewire Festplatte und meinem Sony Clie Palm, überstiegen die erforderlichen Schritte mein Wissen bei weitem. Nachdem ich mir mit der Paketverwaltung auch mehr als einmal das ganze OS zerschossen hatte, bin ich wieder zurück auf Windows.

    Vor knapp einem Jahr hab ich dann beschlossen, das ich diesen langsamen, lärmenden Klotz-Rechner nicht mehr sehen kann und ein Laptop her muss. In einem Vergleich war auch ein 12 Zoll Powerbook mit von der Partie und ich dachte mir warum eigentlich nicht. Ursprünglich nur als mobiler Internet-PC geplant ist es schnell zu meinem Hauptrechner geworden.

    Anfangs war ich auch skeptisch bezüglich OS X, aber nachdem ich z. B. einfach meine Ixus anstecken konnte und sie sofort erkannt wurde und iPhoto startete war ich schnell überzeugt. Die Einarbeitungszeit in das neue OS war nichtmal halb so lang wie ich befürchtet hatte und das extra gekaufe OS X Buch hab ich nur zu einem Drittel gelesen.

    Viele anfängliche Probleme waren schnell gelöst, man musste nur wissen wo man suchen muss. Um zum Beispiel meinen Clie Memory Stick zu mounten gab es ein Tool namens Missing Sync für schlappe 20 Euro. iTunes war dabei und ich weiß gar nicht wie ich jemals mit einem Winamp ohne Suchfunktion leben konnte. Für alle Aufgaben fand sich irgendeine Software und sogar noch mehr. Plötzlich konnte ich Programme wie Nmap, Nessus oder Gimp verwenden. Dank unzähliger Open Source Software konnte ich meine Bookmarks zu Serial-Seiten löschen und einfach die kostenlosen Alternativen zu Software für tausende von Euro verwenden.

    Kurzum bin ich (wieder) ein glücklicher Mac-User :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 29.10.2004
  3. Arclite

    Arclite MacUser Mitglied

    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    04.12.2003
    Naja... Bei mir ist das ganze schon etwa ein Jahr her, aber ich versuchs mal.

    Also, im Oktober 2003 kam ich das erste mal so richtig in Kontakt mit Apple. Durch iTunes. Ich war so fasziniert von dem Programm, dass ich erstmal stundenlang im Netz über Apple, OS X und die Hardware gelesen hab.
    Nach ungefähr einer Woche war für mich klar: ein Mac musste her, und ich wusste auch schon welcher. Jetzt fing das große Sparen und betteln an.. Ständig nervte ich meine Eltern dass sie mir doch ein bisschen Geld dazugeben. Erstmal vergeblich... Langsam dachte ich dass das ganze wieder mal sone Schnapsidee von mir war, und das nie was werden wird... Dann im November, rief mich mein Vater zu sich, ich solle ihm beim Tragen helfen. Ich ging nach gegenüber ins Büro, und unten auf dem Boden stand ein Karton mit nem großen Apfel drauf. Es war ein iMac g4 800Mhz mit 1GB Ram und SuperDrive.
    Er hatte den Mac unheimlich günstig für 600€ gebraucht gekauft... Nachdem ich ihm meine ersparten 300€ gegeben hab wars meiner. Es war zwar nur OS X 10.1.5 drauf, und ich dachte erst das ich damit eigentlich nich viel anfangen könne bis ich Panther hätte, aber falsch gedacht. Nach kurzer zeit war ich im netz, und total im Apple fieber.
    Dann am 24.12 kam - nein, nicht der Weinachtsmann - sondern ein netter Herr von DHL und drückte mir ein Paket in die Hand. Drin war, passend zum Fest, Panther. Von da an hab ich meine Dose nichtmehr angemacht. ;)
    So lebte ich erstmal, ein dreiviertel Jahr glücklich mit meinem iMac... Dann kam ein Anruf von einer Leasingfirma. Der Mann an dem andren ende der Leitung behaubtete das das Gerät was wir gekauft haben war vom 'Verkäufer' nur geleast, und wir den nun zurückgeben müssen.
    eine Woche später kamen 2 Leute von der Firma, und nachdem die Seriennummern verglichen waren, blieb mir nichts anderes übrig als denen den iMac zu überlassen. Nun bin ich verzweifelt auf der Suche nach nem neuen Mac... Bei meinen Eltern sahs wegen Jobwechsel in den letzten monaten nicht so rosig aus in der Kasse, und somit musste ich mich erstmal mit ner Medion Laptop Dose abfinden. Allerdings werde ich nächsten Monat höchstwahrscheinlich eins der neuen iBooks kaufen. Wünscht mir Glück. ;)

    bg
    Arc
     
  4. vagabond

    vagabond MacUser Mitglied

    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    15.08.2004
    Als kleines Vorwort: ich bin im eigentlichen Sinn kein Switcher, sondern nach dem Kauf eines ibooks 1 Ghz mittlerweile in beiden Welten daheim.

    Aufgewachsen bin ich mit Dos-Rechnern, mein Einstieg in die EDV waren ein paar C64er bzw Amiga 500 bei Freunden, bis sich mein Vater für seinen Betrieb endlich einen 286er zugelegt hat. Im Laufe der Jahre hat sich das dann über 386er und 486er gezogen bis ich mir mit 17 dann einen eigenen 350er PII gekauft habe. Der ist dann mal unter Win98 gelaufen bis mich mal das Interesse gepackt hat und ich etwas mit Suse 6.1 gespielt habe. Leider hatte ich immer Probleme mit irgendwelcher Hardware, und was für mich noch viel schlimmer war, mit meinen Spielen.
    Der Wechsel zwischen Win98, Win2k, WinXp, Suse, Redhat, Knoppix hat sich auch dann auf meinen aktuellen Desktop (Athlon 1800+, 512 Ram, gforce Ti4200) verlagert, der alte Rechner läuft immer noch bei meinen Eltern unter Win98 ;)

    Nebenbei hab ich dann mal bei einem Gericom Gewinnspiel ein 12" Notebook (466er Celeron) gewonnen, der auch von Linux - WinXp alles erlebt hat.

    Der langen Rede kurzer Sinn, ich habe viele Betriebssysteme durchprobiert, war mal mehr mal weniger zufrieden, Linux hatte zT Probleme mit meiner Hardware (vor allem dem Canon Scanner und meiner Audigy soundkarte), Win2k und WinXP machen Probleme mit meiner Paranoia ;)

    Bis hierher hatte ich so gut wie keinen Kontakt mit Macs, die paar Freaks die ich kannte, und die dieses System anbeteten, nahm ich nicht wirklich ernst ;)

    Seit ich an meiner Diplomarbeit arbeite kam ich (zwangsweise :D ) in den Genuss von einigen alten G4s, die mich aber (dank OS9...) nicht wirklich von der Qualität der Apples überzeugt haben. Ich habe mich als Win-User mit der Unfähigkeit unseres Admins herumschlagen müssen (Appletalk Netzwerkfreigaben, und kaum eine Möglichkeit sinnvolle Informationen darüber zu bekommen wie ich denn jetzt über das Netzwerk zu meinen Daten kommen soll, für ihn hat das immer einfach funktioniert, zwischen den Macs eben).

    Diesen Sommer hat dann mein Notebook den Geist aufgegeben und ich "brauchte" ein Neues. 12" war für mich Bedingung, ich wollte keine grössere Kiste zum herumschleppen. Dann kam der Schock, das billigste Notebook in der Klasse war das iBook, ausserdem mit einer sehr annehmbaren Akkulaufzeit. Also bin ich mal durch diverse Foren getingelt (unter anderm Macuser.de ;) ) und hab gelesen und gelesen. Dann habe ich einmal den lokalen Machändler besucht und hab mir so ein Teil mal in echt angeschaut und war begeistert.

    Der Verarbeitungsunterschied zu Gericom ist sicht- und fühlbar, OSX vereint die Vorteile von Unix und Windows (*duck*) ziemlich gut, das einzige Problem, das am Anfang beinahe unlösbar schien (ein Lexmark Netzwerkdrucker bei dem von der Treiberinstallationsroutine das Original .ppd nicht ersetzt worden ist), hat sich mit tatkräftiger Hilfe aus dem Forum dann auch in Wohlgefallen aufgelöst.

    Im Endeffekt sitze ich jetzt kaum mehr vor meinem Desktop mit 19" Schirm sondern beinahe nur mehr vorm ibook, das arbeiten damit ist einfach und angenehm. Das Teil ist transportabel, der Ruhezustand mein Liebling und die Akkulaufzeit sehr praktisch (Filmschaun im Bett ohne Kabelsalat :D )

    hui, viel zu viel Text für meine armen Finger :D

    lg
    Flo
     
  5. macmaniac_at

    macmaniac_at MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.586
    Zustimmungen:
    103
    Registriert seit:
    26.09.2004
    Hmm... na da darf meine Story doch auch nicht fehlen ;)
    Angefangen hatte es mit einer alte DOSe x86. Dr. Halo & Bricks begleiteten mich und meinen Maschinschreibkurs... irgendwann 1994 hielt der erste PC mit Farbbildschirm Einzug in mein Zuhause um dann alle 1,5 bis zwei Jahre aufgrund des Leistungshungers von Windows neu gekauft zu werden...

    Ich begann ohne Viren, lernte damit zu leben. Ich begann am Commandoprompt, lernte Windows kannte mich aus und lernte, die Fehler, bugs und Abstürze hinzunehmen. Amen. ;)

    Irgendwann 2004 wurde ich auf die iPods aufmerksam. Allerdings nur mal so am Rande als teure Designerstücke. (und darauf fahr' ich ab ;-)) hehe.... Nein, im ernst. Ich kaufte zunächst einen billigen 64MB Karten-Player der mich überhaupt nicht zufriedenstellte. Kostete er doch an die 130EUR für nur 64MB Speicher und die Klangqualität war alles andere als berauschend... Und dann, irgendwann, begann ich bei Ciao.de mal etwas nachzulesen über den iPod. Daß es da nun die 4. Generation gäbe und ich erfuhr, daß irgendwie jeder dieses Teil himmelhoch lobte und alle begeistert waren...

    Von da an, ca. August 2004 häuften sich meine Besuche auf der Apple Homepage. Testkonfigurationen von iPods, iBooks, Powermacs und Powerbooks wurden durchgeklickt... nur, der Preis. Doch eigentlich sollte es doch nur ein iPod sein, oder?
    Nach einer Woche hatte ich sicher schon eine virtuelle Rechnung von über 10000EUR bei Apple reserviert... Amazon bot über das Partnerprogram damals den iPod um ca. 310EUR an, also flux den iPod bestellt, gleich noch das Dock dazu und warten...

    Dann kam er endlich - mein erstes Apple Gerät. Und ich war hin und weg. Das erst ein dreivierteljahr alte Lidl-Notebook ebenso wie der sündhaft Teure schallisolierte Athlon schauten nicht schlecht... und ich war begeistert. Die Verarbeitung, die Qualität, die Bedienung, der Individualismus...

    Und wieder begannen die Zahnräder in meinem Schädel zu klackern... was wäre, wenn ich die DOSe verkaufte? Was, wenn ich sogar mein altes Notebook verkaufte?? Zu diesem Zeitpunkt war mein Herz schon an iPod und Powerbook verloren...
    Ich dachte hin und her, begann Verkaufstelefonate zu führen und tatsächlich: Ich konnte den ganzen PC mit TFT Monitor verkaufen an einen guten Freund. Als dann das Lidl-Notebook so häßlich schwarz mit tosendem Gebläse am Tisch stand wollte ich nur noch mein Powerbook haben... Angespart hatte ich etwas für die Eventualität eines neuen Autos, aber was sollte es, da Auto ist doch erst 3 Jahre alt... also die Finanzen gecheckt und im Apple-Webstore mein Powerbook zusammengestellt. Gott, es war ein tolles Gefühl DAFÜR das Limit meiner Kreditkarte erreicht zu haben.

    Dann mußte noch ein Buch über Mac OS X gekauft werden, denn ohne DOSe mit dem neuen Mac wollte ich nicht so gänzlich blauäugig anfangen. Also ließ ich mir in zwei Tagen von Amazon mal eben das "Missing Manual" schicken, das zwei Tage später auch GELESEN im Regal verschwand...

    Dann folgten zwei Wochen Wartezeit gegen Ende derer Apple im zweitagestakt Anrufe hinsichtlich der Lieferung von mir bekam und ein anderer guter Freund der glücklicherweise bei TNT arbeitet, meine Lieferung im Auge behielt... dann endlich, ich sitze im Büro, das Handy leutet, dran' ist der TNT-Fahrer: Er hätte ein Pächcken für mich <freu>...

    ca. 1h später und 1cm Reifenprofil weniger kam ich zu Hause an und verschwand mit dem Paket im Wohnzimmer....

    Es folgte eine andächte Auspack-fotomach-zeremonie. Das kalte Powerbook wurde im Wohnzimmer auf dem Tisch drapiert, das Netzgerät angesteckt (da leuchtet ja der STECKER!!, BOAH EY!!)
    Ehrfürchtig wurden die DVDs mit MAC OS X bereitgelegt und der glänzende Einschalter betätigt. (ok, wenn man nicht so beeindruckt wie ich gewesen wäre, hätte man sich jetzt über den schrägen Startsound gewundert) ;)

    Das Powerbook startet, fast Lautlos und verlangt nach der ersten DVD... und in dem Moment in dem man noch denkt, na, ja, in 45min bis einer Stunde kann ich hoffentlic schon arbeiten, wenn alles dann eingerichtet ist, ist schon das komplette System drauf! In 15min war OS X installiert und ich war hin und weg.

    Da war es also, das Powerbook, Mac OS X, Aqua, das Dock, die Menüleiste, der Finder... alles wollte entdeckt werden...

    Das war am 8. September 2004. Und heute? Ja, heute kann ich genauso, nein, eigentlich viel flüssiger und schneller arbeiten, als mit Windoof. Es gab in den fast zwei Monaten genau zwei Abstürze von denen beide durch Zusatzsoftware hervorgerufen wurden.

    Und die Moral von der Geschichte?? Endlich kein Ärgern mehr, keine Viren, keine Abstürze (wobei fairerweise gesagt XP auch sehr selten abstürzte), keine umständliche Bedienung, kein Microsoft-Zwang. Nur Word und Excel haben den Weg auf den Mac gefunden, der Gewonheit wegen... Nicht mal Entourage benutze ich...

    Ich bin "bekehrt" und glücklich. Und wenn ich nicht von der "PC+Notebook" Lösung weggehen hätte wollen, würde ich mir sofort den neuen iMac oder nen Powermac bestellen...

    Aber, nen Cinemadisplay 20" wird sich schon heuer noch ausgehen, denke ich ;)

    Alles in allem: Danke Apple :D :D :D
     
  6. Sedor

    Sedor MacUser Mitglied

    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    44
    Registriert seit:
    08.10.2004
    Nja, ich hatte es hier irgendwo schonmal geschrieben, es fing - wie so oft - mit dem C64 an, arbeitete sich über div. Amiga's in vesch. Ausbaustufen durch und endete dann beim üblichen PC... Win 3.x, Win95, Win98, NT4 und W2k wurden dann auf div. verschiedenen Rechnern kennengelernt, irgendwann zwischendurch immer mal vorstoße Rtg. Linux, dann dieses Jahr das ganze mit Suse nochmal angegangen und auch direkt da hängengeblieben...

    Der eigentliche "Switch" ist bei mir noch mehr oder weniger im gange... Vor 2 oder 3 Wochen habe ich einfach mal aus ner Laune heraus einen G3 "Beige" bei einem bekannten Auktionshaus erstanden, als der hier war wurde er mit bisserl RAM und ner anderen Grafikkarte zzgl. USB/Firewirekarte vollgestopft... OS9 war lustig, OSX machte Spaß... Irgendeinen späten Abend saß ich nochmal kurz am Rechner und stöberte wieder bei besagtem Auktionshaus, setzte einfach mal ein Gebot auf einen G4 ab und rechnete nicht ernsthaft damit ihn zu bekommen... Tja... ein Tag später war ich Gewinner einer Auktion ;) Somit zog dann der G4 bei mir ein - ja... und der macht nat. noch mehr Spaß als der G3...
    Kurzerhand wurde der G4 zu meinem Alltagsrechner, der PC ist nur noch selten an - meist um an alte Daten zu kommen oder nen Programm zu starten das ich am Mac noch net habe...
     
  7. neolox

    neolox Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    22.09.2004
    ich würde euch bitten die switcher stories zusätzlich an mich zu mailen...
    mit eurem namen unter dem ihr die story veröffentlichen wollt...

    dadurch ist die bearbeitung einfacher...zb auch deswegen da ich dann nicht die smilies per hand durch zeichen ersetzen muss :)

    wäre echt toll...und der name ist auch wichtig...damit das seriös rüberkommt

    vielen dank schonmal für eure tollen stories
     
  8. avalon

    avalon MacUser Mitglied

    Beiträge:
    24.795
    Zustimmungen:
    1.865
    Registriert seit:
    19.12.2003
  9. LeeAndrew

    LeeAndrew MacUser Mitglied

    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    29.10.2004
    Also ich bin 24 Jahre alt, wusste damals in den 80er schon von Macintosh, aber nicht dass man die auch in Europa kaufen konnte. Naja damals noch jung und kein Geld. Ich kannte auch leider keinen der einen MAC jemals hatte. Ich habe ab und zu mal Apple Werbung gesehen, habe aber alles nicht wirklich wahr genommen, bis ich dann wo der G4 Prozessor raus kam, endlich zum ersten mal einen MAC in Action gesehen. Seither habe ich auf meinen eigenen MAC gesparrt und konnte mir pünktlich zum release des iMAC G5, diesen dann auch kaufen.

    Ich muss sagen, hätte ich bloss früher gewusst was ich verpasse, hätte ich mir niemals 9 PCs über die letzten 4 Jahre gekauft.

    Und im moment verspüre ich nach wie vor genauso die Freude wie mcnewbie!

    Ich liebe meinen MAC!
     
  10. neolox

    neolox Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    22.09.2004
    danke avalon!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - mac switcher stories Forum Datum
Mac-Switcher, weiblich, 26 Jahre, Probleme mit iPhoto Mac Einsteiger und Umsteiger 16.06.2009
Switcher von Win zu Mac Mac Einsteiger und Umsteiger 27.08.2008
PC -> Mac Switcher Mac Einsteiger und Umsteiger 07.03.2005
switcher report - 4 wochen mac Mac Einsteiger und Umsteiger 25.02.2005
Switcher Story: A day with the Mac mini... Mac Einsteiger und Umsteiger 25.02.2005

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche