Mac Pro vor dem Aus? Was meint Ihr?

Dieses Thema im Forum "Mac-Gerüchteküche" wurde erstellt von accuphan, 31.10.2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. accuphan

    accuphan Thread Starter MU Mitglied

    Registriert seit:
    28.10.2006
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    28
    Guten Abend zusammen,

    die Newsticker melden, dass der Mac Pro vor dem Ende seines Lebens stehen könnte:
    http://www.macrumors.com/2011/10/31/apple-questioning-the-future-of-its-mac-pro-line/
    http://www.appleinsider.com/article...reportedly_questioning_future_of_mac_pro.html

    Ich hoffe, dass das unbegründet ist, bzw. sich als falsch herausstellt. Bei allem Geld, was Apple mit iPads und Laptops verdient, wäre das ein Szenario, das ich mir nicht vorstellen kann/ will.
    Nun bleibt es spannend und ich schaue, ob ich dann doch einen Neuen bekomme, oder noch rechtzeitig noch einen Alten sichere...

    Grüße
    Accuphan
     
  2. kenny2332

    kenny2332 MU Mitglied

    Registriert seit:
    19.09.2010
    Beiträge:
    474
    Zustimmungen:
    25
    Beruf:
    Student
    Das kann ich mir nicht vorstellen. Apple ist für den Kreativen Bereich (Musikproduktion, Filmbearbeitung,ect) sehr wichtig und da wird Leistung gefragt. Du glaube nicht das Hollywood seine Filme bald mit einem iPad bearbeiten wird :D

    Seit mal ganz entspannt. Außerdem wird Apple weiterhin einen Server anbieten und das ist für den professionellen Betrieb bestimmt kein MacMini
     
  3. LosDosos

    LosDosos MU Mitglied

    Registriert seit:
    09.03.2008
    Beiträge:
    17.124
    Zustimmungen:
    2.451
    Ort:
    HH
    Nein, mit einem PC.
    Apple hat schon seit längerem konsequent begonnen, sich von den Pros abzuwenden.

    Und wenn Logic Pro X genauso wird wie Final Cut Pro X, freuen sich die Privatanwender drüber, aus professionellen Studios wird es aber in hohem Bogen rausfliegen und ausschließlich auf Pro Tools gesetzt.
     
  4. accuphan

    accuphan Thread Starter MU Mitglied

    Registriert seit:
    28.10.2006
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    28
    So denke ich eigentlich auch... Welchen Server haben die denn? Außer dem kleinen Mac Mini, der aber "nix" kann? Also... fast nix... ;)
     
  5. accuphan

    accuphan Thread Starter MU Mitglied

    Registriert seit:
    28.10.2006
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    28
  6. speedy2006

    speedy2006 MU Mitglied

    Registriert seit:
    16.08.2006
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    24
    Na ja, früher oder später wird wohl auch der Mac Pro den Weg des Xserve gehen, wenn Apple seine radikale Philosophie weiter verfolgt. Wenn ich mir anschaue, was die mit FCP X gebracht haben und wie halbherzig Logic weiter entwickelt wird, dann frage ich mich schon, ob Apple wirklich noch Interesse an der Zielgruppe für den Mac Pro hat, oder ob man sich ganz dem shareholder value unterwirft und alles rausschmeißt, was keine neue Rekordverkäufe generiert.

    Ich habe hier einen Mac Pro der ersten Generation und das Teil läuft bis heute rock solid und sollte eigentlich durch ein aktuelles Modell ersetzt werden, sobald die neuen verfügbar sind. Für den Fall der Fälle werde ich mich nun allerdings doch mal intensiver mit alternativen Szenarien auseinander setzen, die keinen Mac Pro bedingen.
     
  7. yan.kun

    yan.kun MU Mitglied

    Registriert seit:
    17.07.2002
    Beiträge:
    1.444
    Zustimmungen:
    45
    Beruf:
    Kaffe zu Code Konvertierer
    Ort:
    Deutschland, Düsseldorf
    Mich dünkt, Apple vergisst ein wenig, das man zum schreiben von großartigen Apps/Applikationen auch einen entsprechenden Rechner braucht. Ich kann mir deshalb nicht vorstellen, dass man den Mac Pro fallen lassen wird.
     
  8. Dilirias Cortez

    Dilirias Cortez unregistriert

    Registriert seit:
    17.06.2007
    Beiträge:
    4.907
    Zustimmungen:
    545
    Beruf:
    Kundenberater
    Ort:
    Leverkusen
    Man darf nicht vergessen. Apple ist eine Firma. Denen ist es egal ob ein paar "Pros" oder sonst wer anfängt zu weinen. Wenn das Ding kaum Gewinne einbringt eben weil mehr auf iMacs gesetzt wird dann fliegt das Ding aus dem Sortiment. Ende ;)

    Ob das nun schön für den Endkunden ist oder nicht stört die recht wenig. Gewinn ist Prio 1 ;)
     
  9. wegus

    wegus MU Mitglied

    Registriert seit:
    13.09.2004
    Beiträge:
    14.764
    Zustimmungen:
    1.116
    Doch das wird man! Die Produkte sind, schon allein wegen des Preises und der Zielgruppe, weniger verbreitet. Das rechnet sich nicht. Xserve und Mac Pro einzustellen macht Sinn, vor allem da die Rechenleistung von Mini und iMac ja erheblich gestiegen ist. Thunderbolt macht das Vorhandensein von Steckplätzen weitgehend überflüssig. Für den Heimmarkt braucht man all das eh nicht mehr.

    Apple läßt die PC-Arbeitswelt eindeutig Microsoft und wendet sich seinen portablen Geräten zu (Phones/Pads/Books). Als immobiles Gerät reicht da ein iMac. Ganz klar wird das ein bestimmtes Klientel verdrängen. Das überrascht aber auch nicht weiter, im Grunde folgt das einem zwar nicht angekündigten, aber klar lesbarem Plot.
     
    smartcom5, Klobi, firefoxuser und 3 anderen gefällt das.
  10. spoege

    spoege MU Mitglied

    Registriert seit:
    16.06.2007
    Beiträge:
    995
    Zustimmungen:
    50
    Ich hab natürlich keine Ahnung, wie Apple kalkuliert, aber wenn man sich die Verkaufszahlen der Desktop-Macs ansieht, geht die Kurve auch da seit 2002 ständig nach oben. Im Vergleich zu den Verkäufen bei den Windows-Desktoprechnern, bei denen es in den letzten Quartalen ziemlich drastische Einbrüche gegeben hat, stehen die Apple-Rechner aber gut da.

    Ich glaube, dass die Zielgruppe der MacPros ziemlich stabil bleibt bzw. noch wächst. Denn die Kreativbranche insgesamt wächst auch ständig, und ein Teil bleibt arbeitstechnisch auf Desktop-Rechner angewiesen. Das Problem ist wohl eher, dass früher alle drei Jahre ein neuer Rechner notwendig war, heute aber nicht mehr. Wahrscheinlich müssen nur noch die Filmleute ständig aufrüsten, den meisten anderen genügt die Rechenleistung der MacPros. Bei mir ist das auch der Fall – eine neue Festplatte und mehr RAM reichen erstmal wieder für auskömmliche Geschwindigkeiten.

    Ein Wechsel zu Windows kommt für diese Kundschaft eher nicht in Frage. Das hat sich selbst in den harten Apple-Zeiten um die Jahrtausendwende gezeigt. Wer sich seine Workstation mit Peripheriegeräten und entsprechender Mac-kompatibler Software eingerichtet hat, kann nur mit sehr hohem Kosten- und Zeitaufwand wechseln.

    Ich hoffe, dass diese Stammkundschaft Apple reicht, um den MacPro weiterzuentwickeln.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.