Mac mini als VMWare-Server

Dieses Thema im Forum "Windows auf dem Mac" wurde erstellt von kyxh2o, 26.03.2007.

  1. kyxh2o

    kyxh2o Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.111
    Zustimmungen:
    217
    MacUser seit:
    04.03.2006
    Hallo,

    wahrscheinlich ist es für die meisten nicht so interessant, aber ich fand es recht spannend und wollte hier zumindest mal meine Erfahrungen mitteilen.

    Ich brauche beruflich zu Hause mehrere Server und hatte zu diesem Zweck in meiner ehemaligen Wohnung (EG) im Keller ein Rack mit 2 Rackservern. Nun sind wir vor einem Jahr in eine sehr schöne Maisonette-Wohnung gezogen, die allerdings im 3.OG und der Weg in den Keller somit zu weit ist. Herkömmliche Server fielen somit aus, da die Geräuschentwicklung dieser Maschinen im Wohnbereich einfach indiskutabel ist. Großartige Leistung brauche ich nicht, benötigt wird ein Windows 2003 Domänen-Controller mit Exchange, sowie ein separater Windows 2003 Terminal-Server auf dem in der Regel immer nur eine Person gleichzeitig arbeitet.

    Tja, realisiert habe ich das letztendlich so:

    Mac mini Core Duo, 2GB RAM, 80GB HDD, Gigabit Ethernet, Externe 350GB MyBook Firewire-Festplatte

    Auf dem Mac mini wurde zunächst Mac OS X installiert als Minimal-Installation (2,6GB), danach wurde mit Bootcamp eine Windows-Partition mit 70GB erstellt und Windows als Startvolume eingestellt. das Mac OS hätte man auch löschen können, aber so kann ich, wenn Windows mal nicht mehr startet zumindest von Mac OS aus an die zwei VMWare-Images kommen.

    Danach habe ich auf dem Mac mini ein Windows XP installiert, sowie alle Bootcamp-Treiber. Diese XP-Installation ist lediglich in einer Arbeitsgruppe. Die externe Festplatte wird über diese XP-Installation für alle Benutzer im Netzwerk freigegeben. Außerdem hängt am Mini auch noch ein Laserdrucker, auch dieser wird im netzwerk für alle benutzer freigegeben.

    Auf dem XP ist die kostenlose Version VMWare-Server installiert. Zwar ist die Installation auf XP nicht in der Dokumentation nicht aufgeführt (dort wird ein Windows 2003 vorausgesetzt), es funktioniert allerdings ohne Einschränkungen auch unter XP.

    In VMware wurden zwei virtuelle Maschinen mit folgenden Angaben erstellt:
    2xCPU, 512GB RAM, 30GB HD (Diskspace direkt zugeordnet, kein mitwachsendes Volume)

    In der ersten Maschine wurde Windows 2003 Small Bussiness Edition installiert (Domänen-Controller, DHCP- und DNS-Server, Exchange), in der anderen Windows 2003 Standard als Terminal-Server mit 5 Lizenzen.

    Auf meinem DSl-Router habe ich zwei Port-Weiterleitungen eingerichtet:
    Port 80 -> Exchange-Server für Outlook-Web-Access
    Port 3128 -> Terminal-Server für Remote-Desktop-Verbindungen

    Diese Installation läuft seit mittlerweile 3 Monaten ohne auch nur ein Problem. Der Mac mini als Server ist absolut lautlos und ich bin mal wieder von Apple begeistert. Nur ab und zu habe ich natürlich ein schlechtes Gewissen, da ich ja weiß, dass sich der Mac mini mit Mac OS viel wohler fühlen würde, aber da müssen wir beide wohl durch.

    Viele Grüße
    kyxh2o
     
  2. epogo

    epogo MacUser Mitglied

    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    16.01.2005
    Sehr interessant...

    Aber kannst ja bald den Mini mit VMWare Fusion laufen lassen. Da hast dann wieder ein reines Gewissen... ! :)

    Gruß ePogo
     
  3. kyxh2o

    kyxh2o Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.111
    Zustimmungen:
    217
    MacUser seit:
    04.03.2006
    Leider nicht. VMWare-Fusion ist ein Workstation-Produkt. Der Unterschied dabei ist die Performance wenn mehr als eine virtuelle Maschine gleichzeitg läuft. Aus diesem Grund schied auch Parallels aus.
     
  4. r2k

    r2k MacUser Mitglied

    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    6
    MacUser seit:
    06.06.2004
    Hallo du

    interessanter Aufbau.
    Was war der Grund keine "normale" Barebone zu nehmen? (nimmt mich einfach mal Wunder weil bei mir steht auch ein Exchange zu Hause auf einer "normalen" Barebone)

    Hmmm sicher? Bei mir lief der "Remote Zugriff" übers Webinterface nicht :(

    Liebe Grüsse
    Marco
     
  5. kyxh2o

    kyxh2o Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.111
    Zustimmungen:
    217
    MacUser seit:
    04.03.2006
    Hi,

    der Grund nicht einen normalen Backbone zu nehmen ist ganz einfach der Preis. Ich kenne keinen anderen Rechner der diese Daten hat, so klein und leise und dabei so günstig ist. Wenn Du da etwas kennst, dann poste es bitte mal, ich stehe gerade vor der Anschaffung weiterer Mac minis als "Mini-Server".

    Das Web-Interface nutze ich nicht, auf dem XP ist RDC freigegeben und darüber administriere ich die VMs. Das es unter XP nicht geht ist aber sehr wahrscheinlich, da das ja, soweit ich mich erinnere, über IIS realisiert wird und das ist bei XP natürlich nicht dabei.
     
  6. r2k

    r2k MacUser Mitglied

    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    6
    MacUser seit:
    06.06.2004
    Hallo du
    doch der IIS wäre unter XP dabei aber jo nur so ein "bastel mini Teil".

    Ich habe mir bei Steg eine Barbone gekauft. Dort gibt es ab 650 CHF (430€).
    Mac Minis gibt es ab 900CHF bei uns in der Schweiz.

    Gut bei mir war nicht die Leistung im Vordergrund sondern die Lautstärke. Ich habe im Reduit ein halbhohes 19" Rack gehabt mit einem Compaq 19" Server und das gerausche ging mir auf den Geist :)

    Auf die Idee mit einem Mac Mini bin ich gar nicht gekommen da Bootcamp kein 2003er Server unterstützt...
     
  7. schuecke

    schuecke MacUser Mitglied

    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    17
    MacUser seit:
    10.01.2004
    Was verbraucht denn so ein MacMini durchschnittlich an Strom (als Server, wenig Last)? Die Idee das Ding als Server zu nutzen hatte ich auch schon, aber die 2,5"-HD sowie der Preis haben mich abgeschreckt. Ein PowerMac G4 ist allerdings völlig unbrauchbar (sehr laut...), daher wird die Frage irgendwann wieder aktuell.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen