Mac-Festplatte versehentlich mit NTFS formatiert

Dieses Thema im Forum "Windows auf dem Mac" wurde erstellt von Raphi, 12.12.2006.

  1. Raphi

    Raphi Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    14.08.2003
    Hallo Leute,
    hab ein grosses Problem: Ich wollte an meinem iMac Core 2 duo per Bootcamp Windows installieren und hatte währenddessen mein Powerbook G4 1,5 Ghz per Target-Modus (FireWire) am iMac hängen.

    Nun habe ich versehentlich unwissend leider während der Windows Installation die Powerbook-Festplatte mit NTFS formatiert.

    Und jetzt wird gar nichts mehr erkannt am Powerbook! Auch Data-Rescue kann die Platte nicht scannen (im FireWire Target Modus) von meinem zweiten Titanium Powerbook, kommt offensichtlich mit NTFS nicht zurecht.

    Hilfe, was kann ich noch tun? Sind meine wichtigen Powerbook-Daten rettungslos verloren oder weiss jemand Abhilfe?

    Eine Neuinstallation mittels MacOS X-Start-DVD am Powerbook ist möglich. Aber dann sind wohl auch alle meine Daten weg...

    Gruss
    Raphi

    Was bleibt
     
  2. in2itiv

    in2itiv MacUser Mitglied

    Beiträge:
    27.011
    Zustimmungen:
    1.634
    MacUser seit:
    10.10.2003
    ...hast du denn die ganze platte mit NTFS formatiert?
     
  3. dmssmd

    dmssmd MacUser Mitglied

    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    12
    MacUser seit:
    17.09.2005
    Wenn du die Platte formatiert hast sind die Daten weg.

    Vielleicht kann man sie noch mit entsprechenden Tools retten.
    Wenn die Daten sehr wichtig sind würde ich nichts mehr machen und die Daten an einen Dienstleister schicken der sich auf Datenrettung spezialisiert hat. Vielleicht kann er noch was wiederherstellen.
     
  4. mores

    mores MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.575
    Zustimmungen:
    106
    MacUser seit:
    23.12.2003
    deine powerbook-installations-dvd/cd reinschmeissen und osX neu installieren.
    da wird die platte wieder mit hfs+ formatiert.
     
  5. Raphi

    Raphi Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    14.08.2003
    Data Rescue II kann wohl mit einem NTFS Volume nichts anfangen.
    Ich habe nun von meinem Titanium aus mit dem Festplattendienstprogramm das PB wieder mit HFS+ formatiert. Jetzt kann Data Rescue etwas erkennen und scannt die Platte gerade. Mal sehen, was rauskommt...
     
  6. performa

    performa MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.476
    Zustimmungen:
    253
    MacUser seit:
    11.10.2005
    Sogar sehr wahrscheinlich.
    Die Daten sind ja nicht überschrieben.

    NEIN!
    Das ist der schlechteste Ratschlag überhaupt in der Situation!!!

    Bei einer einfachen Formatierung wird ja nicht der ganze Speicherplatz überschrieben, sondern quasi nur "Titel und Inhaltsverzeichnis" überschrieben.
    Im "Buch" kann so immer noch lesen.

    Wenn du OS X neu installierst, dann überschreibst du aber physisch Daten.
    Damit ist dann wirklich gar, gar, gar nichts mehr mit vertretbarem Aufwand zu machen.

    Sorry, ist nicht bös gemeint, aber bitte verkneif dir das Posten, wenn du keine Ahnung hast.
    Zumindest in solchen Notfällen - denn da macht man so wirklich was kaputt.
    Sorry, nicht persönlich gemeint :)

    Überhaupt würde ich in solchen Fällen gar nichts neu installieren bzw. formatieren oder reparieren, sondern nach Möglichkeit ein "raw"-Backup der Festplatte machen, bevor ich irgendwelche Reparatur- und Neuformatiertools, sprich JEGLICHES Tool darauf loslasse, dass die Platte beschreibt...
     
  7. aXon

    aXon MacUser Mitglied

    Beiträge:
    727
    Zustimmungen:
    37
    MacUser seit:
    04.01.2004
    beim neuinstallieren, müssten (rein aus der logik heraus) das mac os x system ja an genau dieselbe stelle auf der platte kommen wie vorher auch. somit würde man auch nur die sektoren überschreiben, die auch schon vorher vom system belegt wurden.
    DANN sollte man mit tools von aussen an die alten daten herankommen können.

    alles nur thesen.... hoffe aber, dass es bei dir geklappt hat :)

    das raw-backup ist die beste idee, dann braucht man ein tool, was aus egal welchen daten wieder vernünftiges herausfiltert.

    PS: bei manchen tools habe ich schon erlebt, dass man nur durchnummerierte daten herausbekommt. dann ist geduld angesagt beim durchsichten der daten. hatte das vergnügen meine photo-library aus über 300.000 jpg's zu suchen die anscheinend vorher auf der platte waren.

    so, dann viel erfolg, gruß aXon
     
  8. mores

    mores MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.575
    Zustimmungen:
    106
    MacUser seit:
    23.12.2003
    sorry falls ich einen miesen tipp abgegeben habe.
    ich war leider ein wenig fixiert auf das lösen des falschen-dateisystem-problems, und habe die notwendigkeit der datenrettung nicht bedacht.

    denn ehrlich gesagt gehe ich mittlerweile davon aus, dass jeder mensch ein backup durchführt, und schlimmstenfalls die daten der letzen 1 oder 2 tagen weg sind.

    sorry nochmal, und viel glück beim datenretten.

    @performa ... danke für die richtigstellung.
    allerdings, wenn ich dachte, ich hätte keine ahnung, täte ich nicht posten. dass meine ahnung aber falsch war kann man mir ganz normal rüberschieben, und auch wenn du es angeblich nicht persönlich meinst, war dein nachtrag dennoch sehr offensiv.
     
  9. Raphi

    Raphi Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    14.08.2003
    Herzlichen Dank für alle Tipps.

    Stand der Dinge ist inzwischen, dass ich das PB im Target-Modus (Taste T beim Start) gestartet habe und per Firewire an meinem alten Titanium PB gemountet habe. Dann mit dem Festplattendienstprogramm die PB Platte in HFS+ formatiert.

    Danach mit Data Rescue II die PB Platte gescannt. Ergebnis: die wichtigsten Daten konnte ich wieder sichtbar machen und auf einer anderen Platte sichern.

    Allerdings gibt es jetzt ein anderes Problem: Die Dateien erscheinen zwar mit den korrekten Icons. Aber wenn ich die Datei dann öffnen will, kommt jedesmal der Fehlerhinweis: Datei konnte nicht geöffnet werden.
    Gibt es da so etwas wie ein Reparaturprogramm für Dateien?
     
  10. rm -r *

    rm -r * MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.368
    Zustimmungen:
    156
    MacUser seit:
    22.05.2006
    Welche Datenmenge konntest Du denn retten ?

    Hast Du wirklich die kompletten Daten retten können, oder nur die Bezeichner unter denen die Daten auf der Platte abgelegt waren ?

    Wenn Du z.B. 500 Bilder "wiederherstellen" konntest und die insgesamt nur ein paar KB haben, sieht das eher schlecht aus.

    Prüf mal bitte ob die Datenmenge in MB dem entspricht, was Du anhand der Menge und Art der wiederhergestellten Daten erwarten würdest.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen