Mac als Billig-Videorekorder

Dieses Thema im Forum "Multimedia Allgemein" wurde erstellt von Jörg, 30.04.2002.

  1. Jörg

    Jörg Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.579
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    06.09.2001
    Mittlerweile gibt es ja verschiedene DV-Lösungen für den Mac, von Schnitstellensammlungen mit & ohne HD bis hin zu Stand-Alone-Geräten die DV-Daten erst sammeln und dann dem Mac via FW servieren. Alles schöne Lösungen, die mehr oder weniger gut laufen und alle zwischen 500 & 750 Euro kosten.

    Was aber, wenn ich für meine Kinder nur alte, abgenudelte VHS-Aufnahmen von Winnie Puuh und Pippi Langstrumpf auf Video-CD brennen will. Oder Sonntags die aktuellen Löwenzahn-Sendungen vom Kabelfernsehen auf Video-CD brennen will?

    Wie wärs dafür mit ner TV-Karte? Platzhirsch Formac hat ja seine ProTV 2 seit längerem im Angebot, bei mactrade.de für mittlerweile 125 Euro, Gravis hat jetzt eine Gravision-Karte mit Fernbedienung im Aktionsangebot für 129 Euro (Diese soll eine PC-Karte sein, die bei Plus für 69 Euro verscheuert wurde, und anfangs von Gravis für 100 Euro Aufschlag mit Mac-Treiber ausgestattet wurde. Das nur zur Wertschöpfungskette.). Alles in allem vergleichsweise geringe Kosten, aber die in VHS-Qualität produzierte VideoCD würde vollauf zufrieden stellen.

    Soweit die Theorie. Wie siehts in der Praxis aus? Wer nutzt eine der Karten für Fernsehaufnahmen? Welcher Speicherbedarf fällt an? Welche technische Zusammenstellung ist praxistauglicher (Brauch ich bei der Formac-Karte tatsächlich noch ein iMic?)?

    Und wer hat übrigens noch die Ausstrahlung "20 Jahre Löwenzahn" aufgenommen, ich Dussel hab nämlich die Kassette überspielt!


    Jörg

    Ach so: G4 400 AGP + bißchen Peripherie
     
  2. lostreality

    lostreality MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.649
    Zustimmungen:
    895
    MacUser seit:
    03.12.2001
    Hi,

    apropos Videokarte von Gravis, würde es dann eventuell funktionieren die Videokarte von ALDI für ca 50 Euro (ab Donnerstag den 2. Mai) mit den Treibern der Gravision zu betreiben?
    Oder eventuell mit anderen Treibern igendwo aus dem Netz?

    nur so eine Idee:D

    Vieleicht hat ja jemand von euch eine Idee so ein Ding am Mac zu betreiben, denn bei 50 Euro kann man ja nicht viel falsch machen;)

    gruß lost
     
  3. Bodo

    Bodo MacUser Mitglied

    Beiträge:
    639
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    09.11.2001
    Aller Wahrscheinlichkeit ist es mit einem Treiber für Mac nicht getan, das EPROM müßte entsprechend geflasht werden (war bisher halt immer so, wenn man PC-Karten im Mac betreiben wollte).

    Vielleicht ist es diesmal anders?!

    Zu den von Dir erfragten Karten kann ich Dir leider nichts sagen, ich habe am PowerBook ne alte gebrauchte irez Capture-PCMCIA-Card dran gehabt, um die Sachen vom Videorekorder (Band oder Sendungen vom Tuner) aufzuzeichnen. Reichte für VHS-Qualität (mehr aber auch nicht).

    Nutze sie nicht mehr, da die neuen Macs (bis jetzt auf die ganz Neuen - Endlich) keinen Audio.In mehr hatten und ich somit ohne Ton dastand (relativ witzlos).

    Beste Grüße

    PS.: Das man für das Formac-Studio einen Audio In benötigt, kann ich mir nicht vorstellen. Die Audiodaten müssten auch über den Firewire-Port übertragen werden.
     
  4. Jörg

    Jörg Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.579
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    06.09.2001
    Aldi Karte

    Was passiert denn, wenn man die Karte vom PC-Schrotter unter Virtual PC ansprechen würde? Gut (oder vielmehr: Nicht gut!), man müßte einen Ausflug in die mannigfaltigen Software-Abgründe des Windows-Systems und all seiner unpraktischen Helferlein unternehmen. Aber für 80,-Euro gespart und dafür mit Funktionsumfang einer Windows-Videorekorder-Software belohnt könnte man doch vielleicht heimlich mal ein bißchen die eigene Seele verka.. verleihen!

    Geht das wohl?


    Jörg
     
  5. Bodo

    Bodo MacUser Mitglied

    Beiträge:
    639
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    09.11.2001
    Wird nicht gehen, da Du dem Mac die Karte erst einmal hardwareseitig "bekannt" machen müsstest (s.o. flashen).

    Ansonsten dürfte die Leistung unter VPC aber auch nicht ausreichen (fürs Grabbing, mein ich jetzt - schauen alleine würds warscheinlich - je nach Rechner - reichen).

    Sorry, aber vielleicht meldet sich ja noch ein Hardwarefreak, der die nötige modofizierte Firmware und den nötigen PC rumstehen hat
     
  6. Jörg

    Jörg Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.579
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    06.09.2001
    Aber ehrlich gesagt...

    Aber ehrlich gesagt, wäre mir eine Mac-Lösung viel lieber! Mir reichts ja schon ziemlich, daß ich in der Verwandschaft immer als "Computer-Experte" herhalten muß, um irgendwelche Word- oder DFÜ-Netzwerk-Probleme zu lösen. Dabei habe ich weder Microsoft noch DFÜ. Da muß ich eigentlich auch nicht mit anfangen...

    Also zurück zu Formac und Gravis! Welche Nachteile bietet der DV-Datenstrom bei der Aufnahme. Macwelt hat in der letzten Ausgabe im Test der Gravis Karte Synchronprobleme zwischen Bild und Ton angemerkt.

    Wie siehts denn damit aus?


    Jörg
     
  7. Jörg

    Jörg Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.579
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    06.09.2001
    Ich Dussel!

    Übrigens suche ich immer noch "20 Jahre Löwenzahn" als VHS-Aufzeichnung...


    Jörg 8·/
     
  8. conny

    conny MacUser Mitglied

    Beiträge:
    405
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    28.03.2002
    Hi Jörg!

    Ich auch hab auch schon mit der Gravis TV-Karte geliebäugelt, aber da ich nicht weiß, ob sie auch Video-Captures (Quicktime-Movies) beherrscht, ist der Gedanke zunächst ad acta gelegt.
    Mit der ProTV2 kann man, mit den leichten Einschränkungen natürlich, recht gute Captures aus der "Glotze" rausholen. Ich zb die BBC-Doku "Sturm über Europa" mir als QT-Movie gesichert. Der Ton wird in der ProTV2 in den Soundmanager geroutet und deshalb auch ohne Mic aufnehmbar.
    Der G4 AGB 400, ich hab den gleichen, ist dabei am untersten Ende. Das Datenaufkommen bei der Aufnahme ist doch recht groß. Es hat ein wenig Probieren bedurft, bis ich ein stabile Einstellung aller Parameter fand. Bedauerlich bei der ProTV2 ist, daß sie keine Zweikanal-/Stereoton beherrscht - auch kein OSX zur Zeit.

    conny
     
  9. Jörg

    Jörg Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.579
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    06.09.2001
    Durchgerungen

    Hi Conny,
    ich hatte mich jetzt durchgerungen, die Gravision zu nehmen und aus zu probieren, da sagt mir der Speichellecker von Techniker, daß mit der Karte überhaupt keine Aufzeichnung möglich ist außer Standbild und gaaaanz schlechte Qualität. Ich sollt mal lieber ein Studio von Formac nehmen! Son Schmierlapp!

    Aber ich probiers trotzdem! Ich kann die Karte ja immer noch innerhalb 2 Wochen zurückgeben.

    Mehr in diesem Theater!
    Jörg
     
  10. Jörg

    Jörg Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.579
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    06.09.2001
    Übrigens sind "Speichellecker" und "Schmierlapp" nur meinem persönlichen Unmut über die rechte/linke-Hand-Taktik der Gravis-Techniker am Kundschaft-Telefon entsprungen. Beiden muß ich unumwunden zugestehen, es nur gut mit mir gemeint zu haben (lustigerweise kamen beide unabhängig voneinander zu dem Schluß, daß das Formac-Studio für ca 380,- Euro mehr für mich wohl die geeignetere Wahl wäre). Im übrigen kann ich die Gravision jetzt 2 Wochen testen und selbst herausfinden, ob ich zufrieden bin, und das ist ja auch was wert!

    Bitte entschuldigt meine rüde und "ungefilterte" Ausdrucksweise, natürlich wollte ich niemandem persönlich damit zu nahe treten.


    Jörg
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen