m2v. Dateien sind zu kurz

Diskutiere mit über: m2v. Dateien sind zu kurz im Multimedia Allgemein Forum

  1. Valleo

    Valleo Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    328
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    24.10.2005
    Ich habe mir gerade eine Sicherungskopie von einem Film gezogen, um mal zu schauen, wie sich der h.264-codec von Apple verhält. Nur, wenn ich die Dateien in Quicktime öffne, dann sind sie zu kurz - hinten fehlt ne Menge. In MPEGStreamclip ist alles okay, aber ich meine, das MPEG2-Plugin für QT ist ja nun auch mal 30 € "teuer" und dann funzt das nicht. Schon ärgerlich. Wollte das eigentlich direkt aus Quicktime umwandeln.

    Die Dateien sind mit MTR>Title Extraction Only extrahiert worden.

    Wenn ich von MPEGStreamclip heraus ne h.264-Datei herausrendere, ist die dann wirklich mit dem selben Codec codiert worden, wie der aus QT? Ich meine, bei Streamclip kann man nur die Bitrate, 2-Pass, B-Frames und Quality einstellen. Kann mir einer helfen.
     
  2. nicolas-eric

    nicolas-eric MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.729
    Zustimmungen:
    10
    Registriert seit:
    30.05.2005
    ich würde zum extrahieren immer mactheripper oder dvdbackup nehmen. a gibts auch keine probleme mit. ich wandle die so extrahierten files immer mit QT pro um.
     
  3. bahnrolli

    bahnrolli MacUser Mitglied

    Beiträge:
    484
    Zustimmungen:
    3
    Registriert seit:
    21.02.2004
    Moin,

    Du kannst meines Wissens auch nur diese Sachen einstellen, weil MpegStreamClip nunmal nur Mpeg beherrscht ;) Mpeg ist im Gegensatz zu *.avi oder *.mov kein Container, wo die verschiedensten Codecs zum Encodieren von Audio-/Videodaten Inhalt sein können. Mpeg ist entsprechend reglementiert.

    Siehe auch hier.

    MpegStreamClip kann zwar auch mit anderen Codecs umgehen, sie sind aber Bestandteil des Systems bzw. der Anwender muss sie entsprechend installiert haben.

    frostige Grüße aus Waldau

    bahnrolli
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.11.2005
  4. xenayoo

    xenayoo MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.110
    Zustimmungen:
    6
    Registriert seit:
    29.02.2004
    Also zunächst einmal: Eine 'Sicherheitskopie' und ein neu gerenderter Film sind zwei verschiedenene Paar Schuhe! Damit da keine Missverständnisse aufkommen...
    Der h.264-Codec ist meines Wissens ein Stream-Codec, der eine besonders leistungsfähgige Komprimierung beinhaltet. Nun stellt sich die Frage, weshalb du einen Film unbedingt in ein stark komprimiertes Streamingformat umwandeln möchtest - was nicht mehr als Sicherheitskopie im rechtlichen Sinne gilt.
    Was QT angeht, so ist Apple verpflichtet, den Kopierschutzanforderungen der Musik- und Filmindustrie Rechnung zu tragen. Somit muß Apple möglichst auch verhindern, dass man mit regulärer Software Film- und Musikpiraterie betreibt. In diesem Punkt war Apple bislang sehr Anwenderfreundlich. Es kann deshalb durchaus sein, dass Apple verpflichtet war, die maximale Filmlänge für QT-Rendering zu begrenzen... Schließlich sollen eigene Clips gerendert werden und nicht Copyright geschützte Filme....
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.11.2005
  5. Valleo

    Valleo Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    328
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    24.10.2005
    Zum einen: Es ist kein kopiergeschützter Film, sondern ne Eigenproduktion von nem Kumpel. "Sicherungskopie", ja, ****** Wort - hätte es eher "Notextraktion" nennen sollen, nur da hätten dann mehr nach der Begriffsdefinition gefragt, als mir ne Antwort zu geben. Nur komme ich da per DVD-Player nicht ins Menü, sondern alles bleibt schwarz. Deshalb musste ich das Teil rippen, um es überhaupt anschauen zu können. Dann kam mir die Idee, doch endlich mal die Leistung meines 2x2,5GHz auszuprobieren - sprich h.264-Encoding. Nur sind die m2v-Dateien jetzt eben zu kurz. Das muss doch gehen, mal ganz davon abgesehen, dass das MPEG-Plugin verspricht, MPEG2-Dateien im m2v-Format öffnen zu können. Daher halte ich das ganze Zeug mit Copyright für Quatsch. Die können mir ja nicht sagen, was meines und was von ner geschützten DVD ist.

    Zum anderen: Ich weiß, was H.264 ist, nur muss ich mich erst mit den Einstellungen vertraut machen, da ich neu im Mac- und QT-Bereich bin.

    Es geht mir jetzt halt nur darum, dass ich per MPEG-Plugin in QT keinen gesamten Stream angezeigt bekomme. Und das ärgert mich zurecht.

    Und wo wir gerade mal bei H.264 sind: Auf der Homepage lese ich ständig von den super Features dieses Codecs, doch davon sind ja nicht einmal 25 % in QT einstellbar. Komischerweise bietet aber ein Programm wie MPEGStreamclip die Option, B-Frames ein- und auszuschalten, was QT nicht kann. Frage nun noch: Gibt es denn ein Programm, das wirklich jeden Winkel des Apple H.264 Codecs voll ausnutzt???

    Was auch helfen könnte: Ein Programm, welches die m2v-Datei korrekt einließt und dann die Bilder per Frameserving an Quicktime übergibt. Gibt es das?

    Und: Bitte verschont mich mit diesem Copyright-Gelaber. Ich kenne die Regeln. Immerhin frage ich hier nicht nach "Wie knacke ich einen Film, den ich mir gerade ausgeliehen habe?", es geht nur um Privatsachen und Performancetests. Danke vorerst.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.11.2005
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - m2v Dateien kurz Forum Datum
.mpa und .mpv Dateien zu einer Datei zusammenführen Multimedia Allgemein 25.08.2016
Aufnahme-Dateien von Satreceiver weiterverwerten Multimedia Allgemein 01.08.2016
Video Dateien lassen sich nicht abspielen Multimedia Allgemein 24.01.2014
Teil von .m2v via QuicktimePro exportieren? Multimedia Allgemein 02.07.2006
.m2v für Quicktime? Multimedia Allgemein 28.10.2005

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche