Loop-AES / Truecrypt für Mac OS X

Dieses Thema im Forum "Sicherheit" wurde erstellt von phikus, 03.05.2006.

  1. phikus

    phikus Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    10.12.2004
    Ich beschäftige mich momentan zwangsweise ziemlich viel mit Apples verschlüsselten Images (bei mir ist eins kaputt gegangen). Dabei habe ich gelesen, dass Apple die Sources für hdiutil bzw. die verschlüsselten Images nicht herausrückt. Das finde ich schonmal einen ersten negativen Punkt. Zweitens stört es mich, dass nicht das gesamte System verschlüsselt werden kann, sondern nur das Homeverzeichnis und zusätzliche Container.

    Eine tolle Alternative wäre doch eine Portierung von Loop-AES. Meine Suche danach war leider äußerst erfolglos, ich habe nur zwei Seiten gefunden, auf denen jmd. über was ähnliches nachgedacht hat. Umgesetzt hat es wohl noch niemand. Das Problem ist nun, dass ich mich zu wenig auskenne, um Loop-AES zu portieren. Offenbar muss man da irgendwie im IOKit rumfriemeln?

    Neulich ist ja TrueCrypt auch für Linux erschienen. Weiß jemand, ob die auch eine Version für Mac in Entwicklung haben? Die Seite lässt sich z. Zt. bei mir leider nicht laden.

    Für mich entwickelt sich dieses Verschlüsselungsproblem auf dem Mac jedenfalls immer mehr zu einem Ärgernis. Ich liebe Mac OS, es sieht echt wunderbar aus und es gibt viele tolle Anwendungen dafür, aber diese Problematik liegt mir wirklich schwer im Magen. Es wäre gut zu wissen, wenn wenigstens irgendwo am Horizont ein Silberstreif der Hoffnung auftauchen würde. ;)

    Besten Gruß
    phikus
     
  2. aldiox

    aldiox Banned

    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    27.03.2006
    Aber das kaputtgegangene war sicher ein SparseImage und keins mit festen Größe, korrekt?
     
  3. phikus

    phikus Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    10.12.2004
    Das ändert nichts an der Tatsache, dass ich mit der von Apple zur Verfügung gestellten Verschlüsselungslösung

    - NICHT das gesamte System/Festplatte verschlüsseln kann
    - NICHT mit anderen Betriebssystemen verschlüsselte Daten austauschen kann
    - NICHT sicher bin, ob keine Backdoors/Fehler eingebaut sind (closed source)
    - NICHT zwischen verschiedenen (unterschiedlich sicheren) Verschlüsselungsalgorithmen wählen kann
    - NICHT in der Lage bin, "Hidden Volumes" zu erstellen

    Das dürfte erstmal reichen. Deine Argumentation, dass das sicher ein Sparseimage war, kann ich nicht nachvollziehen. Wenn Apple diese Möglichkeit zur Verfügung stellt, sollen sie gefälligst darauf achten, dass sie auch funktioniert. Das es unausgereift ist, hat mir das Festplattendienstprogramm beim erstellen des Sparseimages leider nicht mitgeteilt. Das soll hier aber nicht das Thema sein, denn meine Argumentation war ja nicht, dass Apple-Images unzuverlässig sind, sondern dass sie nicht die Optionen bieten, die man eigentlich von einer modernen Verschlüsselungssoftware erwarten können sollte.
     
  4. anti85

    anti85 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    6
    Registriert seit:
    18.01.2006
    stimmer dir voll und ganz zu, truecrypt fuer mac waere ein segen, aber ich befuerchte das wird so schnel nichts
     
  5. miefquirl

    miefquirl MacUser Mitglied

    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    10.05.2007
    Spende einfach dein wissen oder geld an das team von true crypt - hab ich auch (300EUR ) , denn eine gute sache unterstüz ich - vorallem brauch ich true crypt für mac os dringend und wems ebenso geht sollte ne email schreiben und mal fragen was er spenden kann damit das mal schneller geht und aufhören zu jammern:)


    http://www.truecrypt.org/donations/
     
  6. ste^2

    ste^2 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.165
    Zustimmungen:
    76
    Registriert seit:
    29.12.2005
  7. pseudogc

    pseudogc MacUser Mitglied

    Beiträge:
    702
    Zustimmungen:
    81
    Registriert seit:
    19.12.2005
    geneigte Leser,

    zumindest die Kommandozeilenversion von truecrypt bedarf nur minimaler Anpassung um sie zu compilieren (die ByteOrder-Ermittlung ist nicht wirklich elegant geloest, wenn man das anpasst, compiliert die Cli-Version. Zur bedenkenlosen Anwendung vermag ich nichts zu sagen. Das Kernelmodul ist allerdings ein ganz anderes Kaliber).

    Was spricht gegen das Verwenden des Mac GNU PGP Privacy Guards?

    cheers,

    pseudogc
     
  8. pseudogc

    pseudogc MacUser Mitglied

    Beiträge:
    702
    Zustimmungen:
    81
    Registriert seit:
    19.12.2005
    addendum

    wenn Du mit z.B.: openssl verschluesselst *heh, das habe ich doch heute schonmal irgendwann gepostet* klappt der Austausch auch mit anderen Systemen und Du kannst den zugehoerigen Quellcode studieren. Da hast Du dann auch die Wahl zwischen einer Reihe von Verschluesselungen.
    Was "hidden volumes" angeht bist DU ;) dazu nicht in der Lage - MacOSX kann das schon. Terminal:

    /Developer/Tools/SetFile -a V /DeinMountPoint

    *oder eben: /Volumes/DeineFestplatte * In der aktuellen Sitzung musst Du dann allerdings einmal den Finder neustarten, bzw. Dich ausloggen.

    cheers,

    pseudogc
     
  9. eric_

    eric_ MacUser Mitglied

    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    02.11.2007
    Hm, ja Truecrypt würde ich auch dringend für OSX benötigen. Hab nämlich bald vor mir ein Macbook zuzulegen, und ich hab bislang meine externen Platten immer komplett mit TC verschlüsselt. Eventuell werde ich daher auch etwas für das Projekt spenden.

    Gibt es derzeit eine Möglichkeit einen Truecrypt Container bzw. ein mit Truecrypt verschlüsseltes Device unter OSX zumindest zu lesen?
     
  10. m@rtin_2

    m@rtin_2 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    4
    Registriert seit:
    28.12.2006
    laut Webseite kommt die Mac Version am 05.02.08
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen