Linux nach MacOS - Fragen

Diskutiere mit über: Linux nach MacOS - Fragen im Mac Einsteiger und Umsteiger Forum

  1. wumpscut

    wumpscut Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    24
    Registriert seit:
    28.02.2007
    Hallo,

    ich überlege zu "switchen" und zwar vom Linux PC zum Mac und dazu hätte ich ein paar Fragen. Einige Fragen sind recht Linux spezifisch darum wird vielleicht nicht jeder alles beantworten können aber ich freue mich über jede Antwort :)

    Zunächst mal kurz mein Profil. Ich kenne mich ausgesprochen gut mit Linux aus aber nur sehr schlecht mit Windows. Unter Linux verdiene ich mein Geld als Programmierer.

    Zu meinen grössten Hobbys gehört das Fotografieren und bisher muss ich immer Windows booten wenn ich Bilder bearbeiten will, weil mir die RAW Konverter unter Linux nicht gefallen und ich auch Gimp nicht so gut finde.
    Ich höre sehr viel Musik und habe eine riesen MP3 Sammlung. Wenn ich CDs kaufe, werden die sofort konvertiert und die CD kommt in den Schrank.

    Ich nutze intensivst eMail und Web. Ich habe auch eine Homepage die ich momentan mit JAlbum und Quanta verwalte.

    Momentan habe ich ein Notebook an meinen 19" TFT angeschlossen. Mein Home liegt auf meinem NFS Server zusammen mit den IMap Mails und allen Daten wie Fotos oder MP3s. Ich könnte also quasi mein Notebook formatieren und würde 0 Daten verlieren. Ich weiss nicht ob ich das beim switch so lassen würde oder ob ich alles auf den Mac ziehen sollte. Mein Notebook wäre damit natürlich sehr eingeschränkt, weil ich davon wohl nicht mehr an meine Daten kommen würde aber für den Mac wäre es wohl besser wenn er alles lokal hätte denke ich mir.

    Warum ich switchen will? Ich bin neugierig auf Mac OS und mich nervt das booten nur für Bildbearbeitung. Windows mag ich nicht und darum nehme ich es wirklich nur zur Bildbearbeitung. Ein switch zu Windows kommt also nicht in Frage. ich will auch gar nicht so schrecklich viel am System basteln, denn das tue ich im Job genug und ich habe ja noch mein Notebook und meinen Linux Server. Es soll einfach tun, mein Wohnzimmer nicht verschandeln und leise(!) sein.
    Jetzt konkrete Fragen:

    Hat Mac OS eine stabile IPSEC Implementierung? (für Homeoffice brauche ich VPN).
    klappt ssh mit X Umlenkung auf den Mac Desktop? Fürs homeoffice brauche ich ssh und ab und zu auch X Umlenkung.

    Wie ist der Mail Client in Bezug auf IMap Support? indiziert Spotlight auch IMap? Ich könnte ja auch alle Mails auf dem Mac verwalten aber dann komme ich vom Notebook aus nicht mehr dran. Wie ist iMail im Vergleich zu KMail? Was mich z.B. abschreckt, ist das eins der ersten beschrieben Features von iMail das hübsche Briefpapier ist - sowas brauche ich nicht. Ich mag eine fancy Oberfläche aber solche Spielereien wie Briefpapier für eMail sind unwichtig, denn ich verschicke keine HTML Mails.

    Für meine Bildbearbeitung dachte ich an eine Combo aus Lightroom und PS Elements aber gibt es einen schnellen(!) reinen Bildbetrachter? Er muss nur Vollbild/zoom/Thumbnail-Übersicht und EXIF Anzeige unterstützen. Taugt iPhoto dafür? oder brauche ich das gar nicht wenn ich Lightroom habe?

    NFS ist kein Problem nehme ich an? Einige Daten werden auf meinem Server bleiben der per NFS+Samba exportiert.

    Ist iTunes so mächtig wie Amarok (Liedtexte aus dem iNet laden, last.fm Unterstützung, mächtiger Tag Editor)? Ich habe übriegens keinen iPod sondern eine archos MP3 Player der wie eine externe Festplatte unter Linux arbeitet.
    Sowas wie XXX unter Windows gibt es nicht nehme ich an?

    Kann jemand der KDE kennt vielleicht mal ein Resume ziehen zwischen KDE und Mac OS? Den Dateimanager konqueror und die konsole nutze ich intensivst.
    ich habe ein paar Daten die ich im Moment gpg verschlüssele und weil im Falle eines Defekts am iMac das ganze Gerät weg muss, würde ich auf dem Mac noch deutlich mehr verschlüsseln. Wie sähe das auf dem Mac aus? Bisher nutze ich GnuPG auf der Kommandozeile unter Linux.

    waren das zu viele Fragen? :)

    Ein wenig sorge ich mich darum das der Mac meinen Softwarebedarf decken kann und Spielereien (Stichwort Briefpapier für eMails) wichtiger sind als Funktionalität (guter IMap Support).

    Ich dachte übriegens an einen iMac 20" oder 24" mit 2GB RAM.

    danke schonmal :)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 02.03.2007
  2. Tensai

    Tensai MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10.941
    Zustimmungen:
    582
    Registriert seit:
    02.11.2004
    Bei mir funktioniert IMAP ohne Probleme. Briefpapiere gibt es in der aktuellen Mail-Version nicht, erst die nächste Version, die mit Leopard kommt, kann unnötigerweise auch "Briefpapiere". Aber man muss das ja nicht zwingend verwenden. Das Programm heißt übrigens nur Mail (nicht iMail). Alternativ kannst du natürlich auch andere E-Mail-Clients verwenden, z.B. Thunderbird
    Weitere E-Mail Clients (und auch viele andere Programme) findest du hier schön aufgelistet: defekter Link entfernt

    iPhoto ist ein Bildverwaltungs-Programm mit einfachen Bildkorrektur-Möglichkeiten. Es ist eben sowas wie Aperture für den Heimanwender. Mir gefällt iPhoto sehr gut (auch in Kombination mit Photoshop). Aber wie ich dich einschätze wird es dir nicht gefallen, denn man muss seine Dateiverwaltung (für die Bilder) komplett an iPhoto übergeben. Vielleicht reicht dir ja schon der GraphicConverter: http://www.lemkesoft.de/xd/public/content/index._cGlkPTI4_.html

    iTunes ist ähnlich mit iPhoto und übernimmt normalerweise die komplette Kontrolle über deine Musik. Im Gegensatz zu iPhoto kann man das in iTunes aber abschalten. Um einen anderen Player mit iTunes zu sychronisieren, braucht man z.B. dieses Script: http://ilari.scheinin.fidisk.fi/itunemywalkman/

    :D Ja, der Finder...
    Wo soll ich da anfangen? Eigentlich gefällt mir sehr gut das "Reduzierte" am Finder. Viele Windows-Explorer-Liebhaber finden ihn dagegen schrecklich.

    Mein Kritikpunkt am Finder: Er ist extrem nervig bei Netzwerk-Abbrüchen, er gönnt sich dann teilweise minutenlange Timeouts. Während dieser Zeit ist er nicht mehr benutzbar und zwar keines der Finder-Fenster (nicht mal die Öffnen-/Speichern-Dialoge in den Apps).

    Wenn man immer schön alles ordnungsgemäß abmeldet, macht der Finder auch keine Zicken!

    Nur zu!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 02.03.2007
  3. DickUndDa

    DickUndDa Gast

    So würde ich das nicht sagen. Der Finder ist so ziemlich das beschissenste Stück Software das Apple ausliefert. Das Teil geht oft mal in die Knie. Vorallem wie du schon schreibst wenn man mit Netzwerkfreigaben arbeitet, aber auch bei anderen eigentlich simplen Aktionen. Er ist schön minimalistisch - da hast du recht ;)

    Der IMAP Support in Mail ist nicht unbedingt das "Gelbe vom Ei". Er ist zumindest nicht so wie man es gewöhnt ist. Ein IMAP-Postfach verhält sich fast so wie ein POP-Postfach in Mail. Da sind alternativen wie Thunderbird besser - haben aber andere Nachteile wie mangelnde Integration ins OS.

    Grundsätzlich funktioniert GnuPG auch auf dem Mac. Allerdings gibt es keine/nur teure Oberflächen dazu. Die Bordeigenen Mittel sind auf AES-128 beschränkt - funktionieren aber relativ Problemlos.

    Eine IPsec Implementierung ist wohl vorhanden. Wie gut die ist kann ich dir leider nicht sagen, benutze fürs VPN den Cisco Client.

    Amarok kenne ich nicht (war/bin ehr der Gnomer *g*). Aber was ich so gehört habe soll Amarok besser sein als iTunes, insbesondere die oben genannten Features sind bis auf den Tag Editor nicht vorhanden. iTunes ist nicht besonders komfortabel mit nicht iPod Playern nutzbar. Habe auch einen Archos - Es funktioniert über eine extra Tool ihn zu befüllen , ist aber nicht besonders schön.
     
  4. palmann

    palmann MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.924
    Zustimmungen:
    143
    Registriert seit:
    07.04.2004
    Nur nach bestem Wissen und Gewissen.

    1. VPN geht, allerdings weis ich nicht wie gut oder schlecht verschlüsselt.
    2. IMAP Support gut, ich verwende Thunderbird und mir reicht die eingebaute Suchfunktion. Aber auch das Apple Mail-Programm ist sehr brauchbar und unterstützt IMAP. HTML lässt sich abschalten, nur einen automatischen Zeilenumbruch bei 70 Zeichen lässt sich nicht einstellen. :(
    3. ssh: Hab schon X11 Programmfenster die auf meiner Linuxkiste erfolgreich auf den Mac OS X X-Server umgeleitet. Auch VNC geht gut.
    4. NFS dürfte kein Problem darstellen, hab ich aber noch nicht gemacht. Bisher immer SAMBA benutzt.
    5. Konqueror ist natürlich ein sehr elaboriertes Tool und darüberhinaus extrem konfigurierbar (mancher würde sagen, überladen). Welche Funktionalitäten sind dir denn so wichtig, dass du ohne sie nicht leben kannst. Im Zweifelsfall geht der mc auf der Konsole. :)
    6. gpg geht auch unter Mac OS X

    Vielleicht wirst deine Fragen nochmal in den entsprechenden Unterforen diese Forums einzeln fragen müssen. Das ist doch schon recht speziell.


    Gruesse, Pablo
     
  5. performa

    performa MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.476
    Zustimmungen:
    253
    Registriert seit:
    11.10.2005
    iPhoto ist kein schneller Betrachter, IMO.

    Es geht.
    Ob's die beste Lösung ist, sei mal dahingestellt.

    Probiers aus.
    Im Zweifelsfall installierst du dir halt Amarok.
    Ich bin skeptisch, ob iTunes so "dein Ding" ist.
    Songtexte laden kenne ich spontan bei iTunes nicht (ist auch eine Rechteproblematik), was mit last.fm-Unterstützung gemeint ist, weiß ich nicht, und Tags kann man passabel bearbeiten.
    Wenn du allerdings deine MP3s ordentlich "getaggt" hast, dann ist iTunes ein Versuch wert.
    Wer seine MP3s per Dateimanager und eigener Ordnerstruktur verwaltet, der flucht oft über iTunes.
    Ist nicht jedermanns Sache.
    Bevor du Dateien hinzufügst, empfehle ich dir dringend (!) in Erwägung zu ziehen, die Optionen "iTunes Music Ordner verwalten" und/oder "Beim Hinzufügen zur Bibliothek Dateien in den iTunes Music Ordner kopieren" zu deaktivieren ;)

    Puh...
    So gut kenne ich KDE auch nicht.

    Auf jeden Fall kannst du bei KDE deutlich mehr konfigurieren, wohingegen bei OS X einiges von Apple vorgegeben ist, oder nur gegen Shareware-Aufpreis als 3rd-Party-Utility zu bekommen ist.
    Das macht die Aqua-Oberfläche von OS X allerdings auch "schlanker" und reduzierter in der Optik.
    Der Finder von OS X ist mehrfacher Hinsicht "fragwürdig" bis "schlecht".

    Schlusswort:
    Im Zweifelsfall installierst du dir halt Amarok, konqueror, oder auch ein komplettes KDE, wenn du es brauchst.
    Mit Apples X11-Server läuft das ja alles unter OS X.

    > fink.sourceforge.net
    > macports.org

    Das "Kopieren in iPhoto Library" kann man abschalten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 02.03.2007
  6. LaForce

    LaForce MacUser Mitglied

    Beiträge:
    809
    Zustimmungen:
    3
    Registriert seit:
    17.04.2004
    Das kannst Du halten wie der auf dem Dach. Ich halte nicht viel von NFS auf meinen eigenen Volumes und da ich lauter Macs habe hab' ich alles auf HFS+ = no stress und ich kann von überall aus zugreifen.

    Jepp! Du kannst entweder den eingebauten VPN-Client benutzen oder sowas wie IPSecuritas.

    X würde ich nur verwenden, wenn mich jemand mit einer Waffe bedroht. Ich verstehe zwar, wenn man's manchmal benutzen will (z.B. mit Ethereal), aber unter MacOS X 10.4 gibt's die Virtualisierungen und oft auch prima kommerzielle Software.

    Gut - Ja - nö (um mal alles auf einmal zu beantworten).
    Da Apple's Mail ja IMAP macht kommst Du von verschiedenen Rechnern an deinen Datenbestand. Da Mail aber auch die Mail runterlädt, können die auch von Spotlight indiziert werden. Ich persönlich schleppe immer eine externe 80GB Disc mit meinen privaten Daten mit mir rum (so hab' ich sowieso immer alles dabei).

    Erst kürzlich hat Microsoft 'iView' gekauft. Das soll Bestandteil irgendsoeiner Microsoft Multimedia Suite werden. Das ist m.E. das beste Bildarchivierungsprogramm auf dem Mac. Dort kannst Du alles in Katalogen anlegen (wo auch Thumbnails in einstellbaren Größen erzeugt werden). Das hat den Riesenvorteil, dass Du Deine Daten/Bilder auslagern kannst (z.B. auf DVDs) und dennoch sehen kannst, welche Bilder das sind. Das kann weder Aperture, noch Lightroom, noch iPhoto (das ohnehin viel zu langsam ist, wenn Du mit mehr als 1000 Bildern arbeitest).

    iView

    NFS ist generell kein Problem, außer das Du unter MacOS X derzeit nicht draufschreiben kannst :eek:

    Aber Samba ist eigentlich auch nicht der Weisheit letzter Schluss. Die Unix-Filesystem Tools sind da deutlich überlegen (und unter MacOS X hast Du die ja quasi eingebaut).

    Popcorn oder Toast
    http://www.roxio.de/deu/store/mac.html

    Nunja.. Wie oben schon erwähnt ist der MacOS Finder nicht gerade der Renner. Trotzdem ist er - in seiner reduzierten Form - angenehm zu benutzen; zumindest im täglichen Gebrauch.

    Für Details und tiefere Eingriffe gibt's ja einerseits das Terminal und/oder den Pathfinder, den ich quasi ständig benutze. Damit wird Unix-Filemanagement ein no-brainer... Und Du wirst den Konqueror schnell vergessen... :D

    PGP kannst Du auch auf dem Mac nutzen. Ich leide (leider oder GottseiDank) nicht an der Verschlüsselungs-Paranoia und benutze seit 10 Jahren weder das eine noch das andere - und bisher ist mir noch nix Schlimmes widerfahren. ;) Für vertrauliche Dinge verwende ich einen privaten Mailserver und bei dem ganzen Rest ist es mir wurscht!

    Nö - aber ich hoffe, ich konnte Dir die ein oder andere brauchbare Antwort mitliefern.

    Falls Du viel mit Online-Banking oder Steuern machst, dann mußt Du Dir - wohl oder übel - noch ein Parallels mitkaufen (was ja auch nicht schlecht ist, um ein Linux nebenher laufen zu lassen. Ansonsten dürfte es keinerlei Probleme geben. Im Gegenteil - ich finde, dass ein Großteil der angebotenen Mac-Software, den Windows/Linux-Verwandten einfach bereits in der Bedienbarkeit deutlich überlegen ist!

    Der 24" ist schon seeeeeehr schick. Ich persönlich stehe lieber auf Rechner, wo Display und Maschine getrennt sind. Nicht zuletzt deshalb, weil ich dann die Komponenten DANN austauschen kann, wann ich will...

    Cheers

    LaForce
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 02.03.2007
  7. pocketcrocodile

    pocketcrocodile MacUser Mitglied

    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    4
    Registriert seit:
    28.03.2006
    mac os x zickt nicht unbedingt herum, wenn der home ordner nicht lokal vorhanden ist. allerdings bremst es ein wenig den arbeitsfluss. allerdings kommt itunes durchaus damit zurecht, jeden beliebigen ordner als musik ordner zu akzeptieren. der kann also durchaus auf dem server verweilen.
    IPSEC funktioniert tadellos, zumindest meiner erfahrung nach.
    nun ja der mac desktop ist eigentlich unabhängig von x. beim system liegt ein x server/client bei, welchen du nutzen kannst (sogar sehr gut), der finder aber kommt ohne x aus.
    ich schreibe ausschliesslich reine text mails und du kannst mail durchaus mitteilen, dass html mails du nicht magst. das wird auch in zukunft möglich sein.
    iphoto ist nichts anderes als ein bildverwaltungsprogramm. das macht es durchaus ganz gut, aber eigenwillig.
    nfs ist kein problem. mac os x ist ein bsd derivat :D .
    meiner erfahrung nach arbeitet itunes mit jedem mir bekannten mp3 spieler zusammen, zumindes kannst du itunes zur zusammenarbeit überreden.
    wie meinen?
    Es gibt einen Mac Untergrund. Viren gibt es noch keine (denkbar sind solche). Ich empfehle ganz gerne die Link Seite von www.woz.org. Wozniak war Mitbegründer von Apple und hat ein sehr umfangreiches Linkarchiv zur Verfügung gestellt. Man findet dort vieles und Ideen vieles zu finden.
    hm, ich mag den finder lieber als kde. er arbeitet meineserachtens im grossen und ganzen flüssiger, wenn auch nicht schneller. kde fand ich stets zu windowsig. pgp funktioniert, apple bietet ausserdem eine eigenständige verschlüsselung des benutzerverzeichnisses an. allerdings braucht man meineserachtens im falle eines defektes den rechner nicht aus der hand zu geben /zumindest nicht mit festplatte.
    Naja, also ich habe bislang kaum Grenzen entdecken können. Ausserdem kenne ich z.B. keinen schöneren TeX Editor als TeXShop. Als Linux Nutzer dürfte für Dich Paralllels interessant sein. Ich weiss nicht, wieviele Systeme Paralles simultan ausführen kann, allerdings mindestens Gast und Wirtssystem (ohne Emulation).
     
    Zuletzt bearbeitet: 02.03.2007
  8. performa

    performa MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.476
    Zustimmungen:
    253
    Registriert seit:
    11.10.2005
    XXX ist ein sehr interessanter Fall.
    Es gibt davon nämlich eine deutsche Version ohne "bösen CSS-Entfern-Teil" :D


    Glaube, oben hatte ich dazu schon was geschrieben, aber das wurde im Zuge der Entfernung des Zitats gelöscht
    Ich sag's mal so:
    Was auf Windows mit DVD-Medien möglich ist, ist zu 96% oder so technisch auch auf OS X möglich.
    Auch wenn's nicht unbedingt immer eine One-Click-Lösung ist.
    Man kann natürlich auch unter OS X DVDs transcodieren, so dass sie statt auf einen DL-Rohling auch auf einen Single Layer-Rohling passen - mit "legalen" Quellen ist das natürlich völlig legal (andere Frage ist, ob das jeweilige "Programm" auch Lizenzgebühren zahlt - aber es gibt ganz legale Programme, die transcodieren können).
    Man kann natürlich auch unter OS X nicht kopiergeschützte DVDs einfach auf die Festplatte kopieren.
    Und mit Böser Software™ kann selbst kopergeschützte Medien (DVDs) unter OS X auslesen und den Kopierschutz entfernen.
    Diese völlig sachlich Feststellung dürfte sicher weder illegal (Verbreitung) noch löschgefährdet sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 02.03.2007
  9. tocotronaut

    tocotronaut MacUser Mitglied

    Beiträge:
    17.679
    Zustimmungen:
    1.908
    Registriert seit:
    14.01.2006
    der schnellste bildbetrachter unter osx, den ich kenne...

    http://blyt.net/phxslides/

    hässliches icon aber gute funktionalität...
    (es gibt auch schon ersatz-icons auf der seite)

    gruß
    toco
     
  10. s_herzog

    s_herzog MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.280
    Zustimmungen:
    156
    Registriert seit:
    11.04.2006
    NTFS = "N(ew) T(echnology) File System" = Filesystem von Windows, kann MacOS nur schreiben.

    NFS = "Network File System" = plattformunabhängiges Netzwerk-Filesharing-Protokoll, kann MacOS sehr gut.

    "NFS auf meinen eigenen Volumes, mach lieber HFS+", da fällt mir nix mehr zu ein ;-)
    Eventuell mal das Flash-ROM hinter der Stirn aktualisieren ;-)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Linux nach MacOS Forum Datum
Mac & Linux Server sehr langsam mit Sparsebundle Mac Einsteiger und Umsteiger 23.09.2016
Multiples Monitoring Mac Einsteiger und Umsteiger 07.11.2014
Linux to Mac OSX Mac Einsteiger und Umsteiger 30.01.2013
Umstieg Linux auf Mac - Sind meine Bedenken gerechtfertigt? Mac Einsteiger und Umsteiger 26.05.2011
Linux-Umsteiger braucht Rechte Mac Einsteiger und Umsteiger 13.02.2010

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche